Unternehmen

Vitra erweitert seine Produktion mit Anlagen von Bobst

Multi-Tech-Doppelkaschiermaschine CL 850 im Competence Center von Bobst Italia (Foto: Bobst)
Multi-Tech-Doppelkaschiermaschine CL 850 im Competence Center von Bobst Italia (Foto: Bobst)

Das 1935 gegründete Unternehmen ist bereits in der zweiten und dritten Generation in Hand der Familie. Vitra garantiert höchste Produktqualität mit strengen Prozesskontrollen von der Vorproduktion bis zu Nachbearbeitung durch entsprechende eigene Kapazitäten.

Laut Jan Laeremans, Managing Director von Vitra NV, der sein Unternehmen bescheiden als „mittelständisches Verpackungsunternehmen für den regionalen Markt“ bezeichnet, fiel die Entscheidung für die Investition in neue Anlagen bereits vor zwei Jahren. Nachdem auch Maschinen anderer Hersteller evaluiert worden waren, entschied sich Vitra nicht zuletzt aufgrund seiner positiven Erfahrungen mit bereits vorhandenen Bobst-Flexodruckmaschinen wiederum für Anlagen aus dem Hause. Bereits im Dezember 2016 wurde das Pauschalgeschäft abgeschlossen.

Die beiden 20SIX CI Flexodruckmaschinen besitzen die gleichen technischen Merkmale. Mit 10 Farben, einer Druckbreite von 1.050 mm und Drucklängen von bis zu 800 mm eignen sie sich für ein breites Spektrum an Druckaufträgen für flexible Materialien. Beide Anlagen sind mit den neusten 100-%-Inspektionssystemen und Inline-Spektralphotometern von BST-Eltromat ausgestattet, die Vitras Kunden lückenlos höchste Qualität garantieren. Ein weiteres technisches Highlight der Druckmaschinen ist das externe Positioniersystem Smart-GPSTM, das nicht nur die Makulatur beim Andruck fast völlig reduziert, sondern auch als Qualitätskontrolle für Druckhardware und Klischeemontage dient.

(v.l.n.r.) Jens Torkel, Managing Director BOBST Bielefeld, Jan Laeremans, Managing Director Vitra NV, Erik Bothorel, Head of Bobst Business Unit Web-fed, Peter Vincke, Key Account Manager bei Bobst Bielefeld (Foto: Bobst)
(v.l.n.r.) Jens Torkel, Managing Director BOBST Bielefeld, Jan Laeremans, Managing Director Vitra NV, Erik Bothorel, Head of Bobst Business Unit Web-fed, Peter Vincke, Key Account Manager bei Bobst Bielefeld (Foto: Bobst)

Alle Bobst Kaschiermaschinen sind bekannt für ihre hochpräzise Steuerung der Bahnspannung, wodurch sich eine Vielzahl von Bahnarten und Materialkombinationen verarbeiten lässt. Aus diesem Grund hat Vitra sich für eine 1.350 mm breite CL 850D Multi-Tech-Doppelkaschiermaschine entschieden. Sie soll eine bestehende Anlage ersetzen und eine bereits vorhandene lösemittelfreie Kaschiermaschine ergänzen. Die CL 850 von Bobst soll für lösemittelhaltige Anwendungsbereiche und, je nach Vorgabe, entweder mit Tiefdruck- oder Flexo-Wagen eingesetzt werden. Außerdem bietet sie die Möglichkeit, unterschiedliche Arten von Lacken und Lackierungen aufzutragen. Dadurch lassen sich von Vitra produzierte Premium-Verpackungen optisch aufwerten und die Eigenschaften des Trägermaterials verbessern. „Aufgrund der höheren Transparenz werden lösemittelbasierte Klebstoffe bei transparenten Kaschierungen meist bevorzugt. Die Beschichtung darf hierbei nicht den geringsten Mangel aufweisen, da selbst kleine Fehler sofort sichtbar sind“, erklärt Jan Laeremans. „Als wir uns nach einer geeigneten Lösung umsahen, waren für uns, neben der Beschichtung der Aluminiumfolie mit hohen Geschwindigkeiten ohne Bruchstellen, vor allem die Vorteile des BOBST Flexo-Wagens ausschlaggebend. Mit dessen Technik wird dem Endprodukt die gewünschte optische Homogenität verliehen und gleichzeitig ein geringeres Beschichtungsgewicht ermöglicht, ohne dass die Haftfestigkeit beeinträchtigt wird.“

„Was die operative Effizienz betrifft, erhoffen wir uns eine größere Flexibilität und kürzere Stillstandzeiten, besonders bei kleinen Auflagen“, schließt Jan Laeremans.

Über die Firma
Bobst SA
Lausanne
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!