Anzeige
End-of-Line-Lösung

Gebo Cermex bringt komplette End-Of-Line-Lösung in ein Werk von Intermarché

Anzeige
Vier Zellen für Palettierroboter wurden parallel installiert, zusammen mit mehreren Maschinen für zusätzliche Funktionen wie Stretchfolienverpackung, Etikettierung sowie Karton- und Paletten-Fördertechnik. (Foto: Gebo Cermex)
Vier Zellen für Palettierroboter wurden parallel installiert, zusammen mit mehreren Maschinen für zusätzliche Funktionen wie Stretchfolienverpackung, Etikettierung sowie Karton- und Paletten-Fördertechnik. (Foto: Gebo Cermex)

Gebo Cermex wurde gewählt, weil es in der Lage war, binnen kürzester Zeit eine komplette End-of-Line-Lösung zu liefern, die über ein zentrales, mit dem ERP vernetztes Überwachungssystem verwaltet wird. Damit konnten das Management von Produktionsaufträgen sowie die Funktionen für Rückverfolgbarkeit und Intralogistik eingebunden werden. Vier Zellen für Palettierroboter wurden parallel installiert, zusammen mit mehreren Maschinen für zusätzliche Funktionen wie Stretchfolienverpackung, Etikettierung sowie Karton- und Paletten-Fördertechnik. Zwei fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) sorgen für effektives Management leerer und voller Paletten und für die Versorgung der Linien mit Verbrauchsmaterial.

Ein strategisches Projekt

Moulin de la Chaume ist einer der vier industriellen Backbetriebe von Agromousquetaires, eines integrierten Produktionszweigs der Gruppe Intermarché. Der Standort liefert tiefgefrorenes, nicht oder nur angebackenes Brot überwiegend an die Plattformen der Gruppe. Vier Produktionslinien arbeiten in drei 8-Stunden-Schichten an fünf bis sechs Tagen pro Woche mit einem Output von insgesamt mehr als 17.000 Tonnen. Mehr als 30 unterschiedliche Arten von Weiß- und Spezialbrot werden von der Bäckerei hergestellt und in sechs unterschiedliche Kartonformate verpackt. Stündlich laufen 30 Paletten aus der Anlage und werden zu einem der 3.000 Fächer in der Kühlkammer transportiert.

Das Werk wurde nach einem verheerenden Brand vollkommen wieder aufgebaut und neu mit Maschinen ausgestattet. Das Agromousquetaires-eigene Konstruktionsbüro, das mit den Leistungen von Gebo Cermex bei anderen Projekten der Gruppe Intermarché sehr zufrieden war, zögerte nicht, die Entscheidung von Moulin de la Chaume für Palettier-/Entpalettierlösungen von Gebo Cermex für die End-of-Line- und Intralogistikaufgaben zu bestätigen. Sechs Monate nach frist- und budgetgerechter Lieferung der letzten Maschine weiß Nathalie Rauch, dass sie sich richtig entschieden hat: „Was uns überzeugt hat, war das umfassende Know-how, angefangen beim Handling der einzelnen Kartons bis hin zur Lagerung der fertigen Palette – es ging nicht nur um das Palettieren allein. Dazu kam die Intelligenz, das Ganze funktionsfähig zu machen.“

Komplette, vollständig vernetzte End-of-Line-Lösung

Vier Zellen für Palettierroboter wurden parallel installiert, zusammen mit mehreren Maschinen für zusätzliche Funktionen wie Stretchfolienverpackung, Etikettierung sowie Karton- und Paletten-Fördertechnik. (Foto: Gebo Cermex)
Vier Zellen für Palettierroboter wurden parallel installiert, zusammen mit mehreren Maschinen für zusätzliche Funktionen wie Stretchfolienverpackung, Etikettierung sowie Karton- und Paletten-Fördertechnik. (Foto: Gebo Cermex)

Die Lösung von Gebo Cermex verwendet mehrere unterschiedliche Technologien und Komponenten. Sie zeichnet sich durch hohe operative Intelligenz und reibungslose Integration in den Produktionsfluss aus und trägt so zur Effizienz der vier Linien bei. Zudem verbessert sie die Sicherheit der Bediener und die Rückverfolgbarkeit der Produktformationen.

Das Überwachungssystem deckt das Management der Produktionsaufträge ab und bietet komplette Rückverfolgbarkeit der Paletten und Kartons. Die Vernetzung mit dem ERP des Kunden ermöglicht die Erfassung der Informationen auf den Etiketten und ihre Weiterleitung an das Produktinformationssystem von Moulin de la Chaume. All dies erfolgt über ein einziges Bedienterminal, so dass alle Vorgänge zentral gehandhabt werden können. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass dieses System ausgehend von den im ERP aufgezeichneten und gespeicherten Merkmalen der Artikel eine automatische Optimierung der Palettierschemata ermöglicht.

Vielseitige FTFs und Greifwerkzeuge

Zwei fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) sorgen für effektives Management leerer und voller Paletten und für die Versorgung der Linien mit Verbrauchsmaterial. (Foto: Gebo Cermex)
Zwei fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) sorgen für effektives Management leerer und voller Paletten und für die Versorgung der Linien mit Verbrauchsmaterial. (Foto: Gebo Cermex)

Die beiden fahrerlosen Transportfahrzeuge sind auf das Stapeln von Paletten spezialisierte Gabelstapler; sie sind der Link zwischen den Palettierzellen und den Stretchwicklern, die die vollen Paletten bearbeiten. Sie beliefern die Zellen auch mit gestapelten Leerpaletten und transportieren die Paletten mit Kartonrohlingen zu den Kartonaufrichtern.

Für die lasergesteuerten FTFs sind im Werk keine baulichen Maßnahmen erforderlich. Ihre Batterien werden automatisch gewechselt, und da sie passive oder bewegliche Objekte entdecken können, ist die Sicherheit um 360° gewährleistet.

Die vier Zellen für Palettierroboter mit je einem 6-Achsen-Roboter und einem Kartonetikettierer verfügen über mit bürstenlosen Motoren angetriebene Greifwerkzeuge, die für Formatwechsel zu 100 Prozent automatisch angepasst werden können. Diese Werkzeuge wurden in den letzten Monaten weiter optimiert, um die kürzlich eingeführte Robo-Access-Palettierlösung von Gebo Cermex zu bereichern. Damit sind vollautomatische Formatwechsel gewährleistet. Jeder Roboter hat ein Bedienpanel mit Paldesigner-Software zur Definition neuer Palettierformate und -schemata.

Von den vier industriellen Agromousquetaires-Backbetrieben liefert Moulin de la Chaume hinsichtlich der Logistik-Kennzahlen dieses Unternehmensbereichs die besten Leistungen. Nathalie Rauch weiß, dass dies in erster Linie auf die Integration der vier Palettierzellen und die zusätzliche Ausstattung des Managementsystems für Produktionsaufträge sowie darauf zurückzuführen ist, dass alles zentral verwaltet wird. „Abgesehen von seinem Know-how bei Anlagen und Systemen hat Gebo Cermex mit diesem Projekt gezeigt, dass es sehr viel von Automatisierung und industrieller IT versteht, um End-of-Line-Komponenten miteinander und mit unserem Produktionssystem zu vernetzen.“

Moulin de la Chaume hat durch das verbesserte Management der Produktionsaufträge anhand der End-of-Line-Überwachung an Effizienz gewonnen und nutzt die Vorteile der Rückverfolgbarkeit von Produktformationen und Paletten sowie der Ausbaufähigkeit. „Mit dieser Anlage haben wir den Sprung in die Produktion mit Industrie 4.0 geschafft und können sie leicht in unser künftiges Linienmanagement integrieren“, fährt Nathalie Rauch fort. Ihr positives Feedback bezieht sich auch auf die Vorteile von Paldesigner und die Möglichkeit, die Linien durch die optimierte Verwendung von FTFs mit Verbrauchsmaterial zu beschicken.

90 Prozent der Produktion von Moulin de la Chaume sind für die Gruppe Intermarché bestimmt. Der Rest wird an unabhängige Vertriebskanäle in Frankreich und Italien ausgeliefert. Die von Gebo Cermex gelieferten Palettier- und Intralogistik-Maschinen wurden mit Bedacht auf die Entwicklung dieses Marktsegments ausgelegt. So wird es das Hochfahren künftiger Produktionskapazitäten kundenseitig begünstigen, darunter die Möglichkeit, eine fünfte Produktionslinie zu integrieren.

 

Über die Firma
GEBO Cermex
Reichstedt
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!