-

Theegarten-Pactec in Dresden, ein Hersteller von Verpackungsmaschinen für kleinstückige Süßwaren, hat das Werksgelände auf 50.000 Quadratmeter vergrößert und errichtet ein neues Firmengebäude für mehr als 30 Mio. Euro. Baubeginn ist im Frühjahr 2014; die Fertigstellung ist bis Mitte des Jahres 2017 geplant.

Anzeige

Der neue Gebäudekomplex wird die Fertigung und Büroräume beherbergen. „Wir sind aus unserem bisherigen Gebäude herausgewachsen“, erklärt Geschäftsführer Markus Rustler. „Die zusätzliche Stellfläche ist eine grundlegende Ressource für unsere langfristigen Wachstumsziele. Die Räumlichkeiten bieten uns aber nicht nur mehr Platz, sie sind auch optimal auf das Produktionsprogramm abgestimmt. Wir sind heute bereits als Systemanbieter gefordert und die Nachfrage nach Verpackungslinien wird weiter wachsen.“

Die bisherigen Gebäude waren auf die Herstellung großer Serien einzelner Modelle ausgerichtet. Heute liegt der Fokus auf Kleinserien, verbunden mit kompletten Linien. Der Neubau ermöglicht die dazu nötige Arbeitsorganisation und sorgt für eine Fertigung der kurzen Wege.

Für die Büro- und Fertigungsfläche ist bereits ein Wachstumspuffer von 15 % gegen-über dem heutigen Bedarf eingeplant. Der Verpackungsmaschinenhersteller geht davon aus, dass bis zu 50 neue Arbeitsplätze entstehen werden. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 350 Mitarbeiter. Auch für den nächsten Wachstumsschub ist mit freiem Baugrund vorgesorgt.

Die Fertigstellung bis Mitte des Jahres 2017 gliedert sich in mehrere Bauabschnitte. Durch eine detaillierte Planung kann der Umzug schrittweise und bei laufendem Betrieb stattfinden. „Das Projekt bedeutet für uns eine riesige Herausforderung neben dem Tagesgeschäft. Aber wir freuen uns auf die Aufgabe, weil wir damit für die Zukunft vorsorgen. Wir wollen unseren Kunden für ihre Wünsche langfristig die besten Maschine und Anlagen liefern“, beschreibt Rustler die Zielsetzung.

Theegarten-Pactec fertigt in Dresden pro Jahr rund 120 Verpackungssysteme, bestehend aus Maschinen und Zuführkomponenten. 90 % der Anlagen sind für den Export bestimmt.

(dw)

  • So wird das neue Firmengebäude von Theegarten-Pactec in Dresden aussehen. Baustart ist im Frühjahr 2014, die Fertigstellung ist in mehreren Bauabschnitten bis Mitte 2017 geplant (Bild: Vollack)