Anzeige
Veranstaltung

BVDM: Digitaldruck-Kongress trifft Nerv der Branche

Anzeige
Mit 200 Teilnehmern war der DDK in Düsseldorf gut besucht. (Bild: BVDM)
Mit 200 Teilnehmern war der DDK in Düsseldorf gut besucht. (Bild: BVDM)

Laut BVDM konnten die Verbände Druck und Medien erneut zeigen, welche Relevanz das Thema hat und in Zukunft haben wird. Präsentiert wurden innovative Geschäftsmodelle und Produkte, Transformationsprozesse vom Offset- zum Digitaldruck sowie Leistungen, mit denen sich Druck- und Mediendienstleister erfolgreich im Markt positionieren.

Austausch auf Augenhöhe

Das Veranstaltungskonzept „Anwender präsentieren für Anwender“ bot die Möglichkeit zum Austausch auf Augenhöhe. (Bild: BVDM)
Das Veranstaltungskonzept „Anwender präsentieren für Anwender“ bot die Möglichkeit zum Austausch auf Augenhöhe. (Bild: BVDM)

„Der Digitaldruck – verknüpft mit ausgefeiltem Datenmanagement – bietet insbesondere in Nischenmärkten und für besonders anspruchsvolle Zielgruppen Lösungen, mit denen sich attraktive Geschäftsfelder aufbauen und neuen Kunden gewinnen lassen“, betonte Dr. Paul Albert Deimel, Hauptgeschäftsführer des BVDM, in seiner Eröffnungsrede. Bereits der traditionelle Vorabend des Kongresses bot Gelegenheiten zum fachlichen Austausch zwischen Profis, die im stark wachsenden Segment Digitaldruck aktiv sind. Dazu gehörten Traditionsunternehmen ebenso wie Start-ups, Anwender genauso wie deren Kunden. Bewährt hat sich auch in diesem Jahr das Veranstaltungskonzept „Anwender präsentieren für Anwender“. Auf dieser Ebene war es möglich, Themen, Herausforderungen, Chancen, Probleme und Lösungsansätze unabhängig vom Angebot einzelner Hersteller oder Zulieferer zu diskutieren.

Den digitalen Wandel meistern

Über den Kongress hinaus bieten die Verbände Druck und Medien Unternehmen eine große Palette an Werkzeugen, um sich erfolgreich dem digitalen Wandel zu stellen und neue Technologien optimal zu nutzen. Diese reichen von der Prüfung und Zertifizierung der technischen Voraussetzungen im Betrieb über Investitionsplanungen bis hin zur umfassenden Qualifizierung von Mitarbeitern. Dazu gehören das fundierte Fortbildungsformat „Geprüfter Digitaldruck Professional“ oder die Zertifizierung „QualitätsSiegel Digitaldruck“.

Unterstützt wurde der DDK 2018 von den Firmen Canon, Cloud Lab, Doc Solutions, EFI, FKS, Heidelberg, Konica Minolta, der Medienversicherung, Obility, Papier Union, RICOH, Steube, Technotrans und Xerox.

Der DDK 19 findet am 6. Februar 2019 in Düsseldorf statt.

Auch der Süden ist den Trends auf der Spur

Wenn Sie sich für Verpackungen interessieren, dann könnte Sie auch unser <a href="http://www.packagingsummit.de/
"> Packaging Summit am 14. März 2018 </a> interessieren: Design, Packaging und Marke – dieser Dreiklang steht im Fokus des Packaging Summit, den die neue verpackung zusammen mit W&V (Verlag Werben & Verkaufen GmbH) veranstaltet. Im Hochhaus des Süddeutschen Verlags in München diskutieren Markenartikler, Designer, Packmittelhersteller und Wissenschaftler darüber, wie sich Marke, Produkt, Verpackung und Kommunikation in ihrer Wirkung ergänzen. Und wie sich Antworten auf moderne Fragestellungen finden lassen. <a href="http://www.packagingsummit.de/programm/
"> Hier finden Sie das vollständige Programm </a>.
Wenn Sie sich für Verpackungen interessieren, dann könnte Sie auch unser <a href="http://www.packagingsummit.de/ "> Packaging Summit am 14. März 2018 </a> interessieren: Design, Packaging und Marke – dieser Dreiklang steht im Fokus des Packaging Summit, den die neue verpackung zusammen mit W&V (Verlag Werben & Verkaufen GmbH) veranstaltet. Im Hochhaus des Süddeutschen Verlags in München diskutieren Markenartikler, Designer, Packmittelhersteller und Wissenschaftler darüber, wie sich Marke, Produkt, Verpackung und Kommunikation in ihrer Wirkung ergänzen. Und wie sich Antworten auf moderne Fragestellungen finden lassen. <a href="http://www.packagingsummit.de/programm/ "> Hier finden Sie das vollständige Programm </a>.

Auch der Packaging Summits, der in diesem Jahr am 14. März in München stattfindet, widmet sich unter anderem der Frage, welche Möglichkeiten und Geschäftsmodelle sich im Zuge der Digitalisierung ergeben. Der Summit widmet sich folgenden Themen:

  • Was erwarten Markenartikler und Handel von Designern und Verpackungsherstellern?
  • Wie wandelt sich die Welt der Konsumgüter durch Digitalisierung?
  • Wie können globale Megatrends auf der einen Seite und lokale Bedürfnisse auf der anderen in zukunftsorientierte Verpackungsinnovationen übersetzt werden?
  • Wie rückt das Unboxing die Verpackung in den Mittelpunkt des Erlebens?
  • Wie verändert sich das Verpackungsdesign im Zeitalter von Industrie 4.0?

Hier finden Sie das komplette Programm, direkt zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!