-

Mit dem „Level Indicator“ hat die August Faller Gruppe den Prototypen einer Medikamentenverpackung konzipiert, der per Knopfdruck den Füllstand einer blickdichten Flasche mit flüssiger Medizin erfasst und über ein integriertes Display an den Patienten weitergibt.

Anzeige
Die Verpackungslösung vereinfacht für Patienten sowohl die Handhabung als auch die Therapietreue. (Bild: Faller)

Die Verpackungslösung vereinfacht für Patienten sowohl die Handhabung als auch die Therapietreue. (Bild: Faller)

Die Bedienung erfolgt über ein kleines E-Paper-Display und über elektronische Bedienelemente (Tasten). Die intelligente, interaktive Verpackung kann somit die Compliance verbessern und dem Patienten oder dem Anwender im Labor die Handhabung der Medikamente erleichtern.

Füllstand auf Knopfdruck

Ist noch genug Flüssigkeit in der Flasche oder muss ein neues Rezept angefordert werden? Diese Frage beantwortet die Faltschachtellösung Level Indicator speziell für flüssige Medikamente auf Knopfdruck und ganz ohne die Arzneimittelflasche aus der Verpackung nehmen zu müssen. Ob der Füllstand noch ausreichend ist, zeigt das kleine E-Paper-Display an. Falls nicht, erinnert es rechtzeitig daran, ein neues Rezept zu beantragen.

Dies ermöglicht eine besonders flache Elektronik mit sparsamem Mikrocontroller, winziger Batterie und aufgeklebtem E-Paper-Display. Sie lässt sich einfach in die Medikamentenverpackung integrieren, ohne die Schachtel wesentlich zu vergrößern. Die Tasten zur Bedienung des Mikrocontrollers sind von der Verpackungsvorderseite aus zugänglich.

Mit dem Prototyp „Level Indicator“ können Patienten von einer Verpackungslösung profitieren, die einfach in der Handhabung (Convenience) ist und gleichzeitig die Therapietreue (Compliance) von Medikamenten unterstützt.

Faltschachteln für das digitale Zeitalter

Die interaktive Faltschachtel zählt zu den drei neu entwickelten Smart-Packaging-Prototypen von Faller. Neben dem „Level Indicator“ gehören der „Counting Device“, eine tablettenzählende Verpackung, sowie der Verpackungsprototyp „Medical Prescription“ dazu. Letzterer zählt nicht nur Tabletten und erinnert den Patienten an eine pünktliche Einnahme. Mithilfe einer eigens entwickelten App lässt sich zudem die Verschreibungsverordnung via Bluetooth auf die Verpackung senden. Mit seinen Ideen für smarte Verpackungslösungen trägt der Spezialist für Sekundärpackmittel der Pharma- und Healthcare-Industrie der fortschreitenden Digitalisierung auf dem E-Health-Markt und dem steigenden Interesse an interaktiven Verpackungslösungen Rechnung. Entwickelt wurden die ersten Prototypen gemeinsam mit MSC Technologies aus Freiburg und der Hochschule Pforzheim.