Lebensmittelverpackung

Erstmals mit erneuerbaren Rohstoffen erzeugtes Styropor von BASF im Markt

Dünnwandige technische Schaumstoff-Formteile ebenso wie Kühlboxen oder Lebensmittelverpackungen lassen sich mit dem Verpackungsrohstoff Styropor P 24 Speed leichter herstellen. (Bild: BASF)
Dünnwandige technische Schaumstoff-Formteile ebenso wie Kühlboxen oder Lebensmittelverpackungen lassen sich mit dem Verpackungsrohstoff Styropor P 24 Speed leichter herstellen. (Bild: BASF)

Das verwendete Styropor MB ist das erste EPS im Markt, das nach dem Biomassenbilanz-Ansatz der BASF hergestellt wird. Mit dem von TÜV Süd zertifizierten Verfahren lassen sich nach einer speziellen Bilanzierung die fossilen Rohstoffe, die zur Herstellung von Styropor nötig sind, bereits am Anfang des Produktionsprozesses vollständig durch erneuerbare Ressourcen ersetzen. Damit trägt jedes Biomassenbilanz-Produkt dazu bei, fossile Rohstoffe einzusparen und Treibhausgasemissionen zu senken. Gegenüber seinem fossilen Pendant ist Styropor MB bezüglich Rezeptur und Qualität unverändert.

Technische Details

  • biomassenbilanziertes Styropor
  • TÜV-Süd-zertifiziertes Verfahren
  • Rezeptur und Qualität unverändert
Über die Firma
BASF SE
Ludwigshafen
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!