Anzeige
Injektionsflasche

SGD Pharma stellt neue Injektionsflaschen aus Typ-2-Karglas vor

Anzeige
(Foto: SGD-Pharma)
(Foto: SGD-Pharma)

Das neue Sortiment besitzt ähnliche technische Eigenschaften wie die Klarglasflaschen der bestehenden Reihe. Somit können Hersteller diese ohne gesetzliche Änderungen direkt ersetzen.

Die mechanische Stoßfestigkeit der Injektionsflaschen wurde durch eine homogenere Verteilung des Glases (+15 pts im Vergleich zum Standardprozess) erheblich verbessert. Durch die erhöhte Gleichmäßigkeit ist eine entscheidende Reduzierung der Bruchrate (bis zu 10 Mal geringer) möglich. Da der Boden der Injektionsflaschen flacher und gleichmäßiger ist, wird die Wärmeübertragung während des Gefriertrocknungsverfahrens verbessert.

Die Injektionsflaschen verfügen zudem über eine hohe kosmetische Qualität, die eine bessere Kontrollierbarkeit vor und während der Abfüllung ermöglicht. Pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen profitieren von diesem Vorteil, da sie insbesondere bei hochwertigen Produkten zu geringeren Gesamtbetriebskosten führen.

Darüber hinaus erhalten auch Kunden, die bei der Umstellung von Typ-1 auf Typ-2-Gläser nach einer kostengünstigeren Alternative suchen, mit den Injektionsflaschen nun eine erschwinglichere Lösung. Das Unternehmen kann eine Auflistung der Moleküle weitergeben, für die Typ-2-Glas behördlich genehmigt wurde. Aktuell ist das Unternehmen der einzige Hersteller, der in der Lage ist, Injektionsflaschen für Parenteralia aus Typ-2-Klarglas zu liefern und damit die Vorteile von Transparenz und Stärke zu bieten.

Die Injektionsflasche ist als 20-, 50- und 100-ml-Typ-2-Glasflaschen erhältlich. An weiteren Entwicklungen wird derzeit gearbeitet. Die Injektionsflasche ist auf Anfrage auch als Typ-3-Glas verfügbar.

 

Technische Details

  • verbesserte mechanische Resistenz
  • Reduzierung der Bruchrate
  • optimierte Kontrollierbarkeit
Über die Firma
SGD Pharma
Puteaux cedex
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!