Mineralöl-Migration

Verbände präsentieren genormtes Messverfahren zur Barriereleistung

Der Verpackungsmarkt ist im Jahr 2017 weiter gewachsen. Nach Angaben des Gemeinschaftsausschusses Deutscher Verpackungshersteller (GADV) wurden im Jahr 2017 rund 19 Millionen Tonnen Packmittel hergestellt. (Bild: Eisenhans – Fotolia)
Der Verpackungsmarkt ist im Jahr 2017 weiter gewachsen. Nach Angaben des Gemeinschaftsausschusses Deutscher Verpackungshersteller (GADV) wurden im Jahr 2017 rund 19 Millionen Tonnen Packmittel hergestellt. (Bild: Eisenhans – Fotolia)

Im Zusammenhang mit Lebensmittel-Verpackungen sind Mineralöl-Kohlenwasserstoffe in den Fokus gerückt, nachdem 2009 festgestellt wurde, dass diese in Verpackungen aus recyceltem Karton oder Papier vorkommen können und auf Lebensmittel übergehen können. Als Hauptquelle der Kohlenwasserstoffe im Altpapier wurden mineralölhaltige Druckfarben identifiziert, die vor allem im Zeitungsdruck zum Einsatz kommen.

Standardisierte Bewertung der Barriereleistung

Mit der DIN SPEC 5010 wird nun ein standardisiertes Messverfahren zur Verfügung gestellt, mit dem Papiere, Kartons und Pappen, die mit Altpapierstoffanteilen hergestellt und mit einer integrierten Barriere ausgestattet sind, auf ihre Barriereleistung bewertet werden können. Dabei ist die Messmethode auf Papiere, Kartons und Pappen in unverarbeitetem Zustand (Bogen- und Rollenware) anwendbar, indem sich damit für die verschiedenen, am Markt erhältlichen Barrierekarton-Lösungen deren jeweilige Migrationswerte ermitteln lassen.

Die Hersteller solcher faserbasierter Papiere, Kartons und Pappen mit Barrierefunktion kennen die individuellen Verarbeitungsbedingungen für ihre Barriere-Produkte und geben entsprechende Informationen, beispielsweise zu den Rillanforderungen und möglichen Packungskonstruktionen, an ihre Kunden weiter. Dadurch ist es den Verarbeitern im Anschluss möglich, auf Basis der per DIN SPEC 5010 ermittelten Migrations-Werte für das unverarbeitete Material eine auf den konkreten Anwendungsfall bezogene Abschätzung der Migration aus der fertigen Verpackung im Rahmen ihrer Risikobewertung durchzuführen.

Zu den beteiligten Verbänden gehören der Verband Deutscher Papierfabriken, der FFI Fachverband Faltschachtel-Industrie, der VDW Verband der Wellpappen-Industrie, die VPWP Vereinigung Pack- und Wellpappenpapiere und der BLL Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde.

Die DIN SPEC 5010 können Sie ab sofort kostenfrei als PDF-Version in Deutsch und Englisch beziehen: https://www.beuth.de/de/technische-regel/din-spec-5010/288076852

Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!