Anzeige
Unternehmen

Stora Enso kooperiert mit Start-up-Unternehmen Sulapac

Anzeige

Durch die gemeinsame Entwicklungsvereinbarung wird Stora Enso die Materialien und Technologien von Sulapac lizenzieren und mit der Entwicklung von vollständig erneuerbaren Verschlüssen für Flüssigkeitsverpackungen beginnen. Weitere Bereiche für gemeinsame Entwicklungsarbeiten sind Lebensmittelverpackungen und Verpackungen für die Unterhaltungselektronik.
"Bei Stora Enso glauben wir, dass alles, was heute aus fossilen Materialien, morgen aus Zellstoff hergestellt werden kann. Unser zukünftiges Wachstum basiert auf Innovationen bei nachwachsenden Rohstoffen", sagt Annica Bresky, EVP Consumer Board bei Stora Enso. "Mit unseren Partnern, wie Sulapac, treiben wir diese Innovationen voran, um die Verpackungen der Zukunft zu schaffen."

Tiegel aus recyclebarem Material. (Foto: Sulapac)
Tiegel aus recyclebarem Material. (Foto: Sulapac)

"Die Welt braucht Werkstofflösungen, die zu hundert Prozent biologisch abbaubar sind. Sulapac Material hat alle Vorteile von Kunststoff, aber es ist vollständig biologisch abbaubar ohne die Probleme von Mikroplastik. Mit der globalen Expertise von Stora Enso können wir die weltweite Markteinführung unseres Sulapac-Materials wirklich beschleunigen", sagt Suvi Haimi, CEO von Sulapac.
Die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen begann 2017 im Rahmen des Accelerator-Programms von Stora Enso, das eine Partnerschaft mit der Aalto Universität und Start-ups beinhaltet, um erneuerbare Produkte zu entwickeln. Stora Enso ist der erste Kunde, der die Material- und Technologielizenz von Sulapac nutzt.

 

 

Über die Firma
Stora Enso OyJ
Helsinki
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!