-

Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung in der aseptischen Abfüllung und Verpackung von Lebensmitteln und Getränken setzt SIG auf ganzheitliche Lösungen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Das neueste Whitepaper des Unternehmens zeigt, wie der globale Megatrend Mobilität Lebensmittel- und Getränkeherstellern dabei helfen kann, Herausforderungen zu Chancen zu machen und Umsätze zu steigern.

Anzeige

Die Millennials treiben derzeit den signifikanten Wandel in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie voran. Eine neue Marktstudie der SIG macht deutlich, wie wichtig zukunftsgerichtete Partnerschaften sind, um innovative Produkt- und Verpackungslösungen zu entwickeln, die die Erwartungen der mobilen Generation nicht nur erfüllen, sondern übertreffen. Indem SIG Kunden Komplettlösungen vom Konzept bis zur Umsetzung anbietet, eröffnen sich größere Möglichkeiten, das richtige Produkt in der perfekten Verpackung zu kreieren.

Bild: SIG

Bild: SIG

Die drei Schlüsselfaktoren, die den Mobilitäts-Trend vorantreiben, sind Beschleunigung, Digitalisierung und Urbanisierung. Die Vereinten Nationen prognostizieren, dass bis 2050 mehr als 66 Prozent der Weltbevölkerung in städtischen Gebieten leben werden. Die Generation der Millennials ist die erste, die seit ihrer Geburt in einer mobilitätsgeprägten Welt lebt und mit Mobiltelefonen, Social Media und dem Internet aufwächst. Sie sind jederzeit gut informiert und haben dementsprechend hohe Informationsstandards. Sie sind meinungsfreudig und sind es gewohnt, in einer schnelllebigen Zeit zu leben. Günstige Preise sind für diese hoch entwickelte und technisch fortgeschrittene Konsumentengruppe nicht ausschließlich maßgebend. Die Konsumenten dieser Generation erwarten Snacks, die praktisch für unterwegs sind, da sie viel reisen und generell äußerst mobil leben. Die Produkte müssen zu ihrem mobilen Lifestyle passen und gleichermaßen gesund sein.

Snacks für unterwegs haben für viele die klassischen festen Mahlzeiten ersetzt. In einer aktuellen globalen Studie des Marktforschungsunternehmens Nielsen gaben 45 Prozent der Millennials an, regelmäßig das Frühstück, Mittag- und Abendessen durch kleinere Snacks zu ersetzen. Der hektische Lebensstil der Millennials lässt wenig Zeit für die Zubereitung von Mahlzeiten. Sie erwarten von Herstellern gesunde, nahrhafte und außergewöhnliche Alternativen zu klassischen Snacks. Im digitalen Zeitalter wird ein „On-the-go“-Frühstück bevorzugt, das Millennials Zeit gibt, morgens als erstes E-Mails und Soziale Medien zu checken, anstatt ein Frühstück vorzubereiten. Allein in der EU ist vor diesem Hintergrund seit 2013 die Anzahl der Convenience Stores um 5,3 Prozent gestiegen – vor allem getrieben durch die Urbanisierung und die Nachfrage nach Snacks. Für Millennials ist die Welt in gewisser Weise ein „kleinerer Ort“ – vor allem durch verbesserte globale Reiseverbindungen und Infrastrukturen. Sie sind offener für die Einflüsse anderer Kulturen und offen für exotische Geschmackserlebnisse. In den Städten gibt es überall auf der Welt Spezialitätenrestaurants aus aller Herren Länder. 52 Prozent der Millennials sagen, dass sich ihre Geschmäcke, was Lebensmittel anbelangt, durch den Kontakt zu anderen Kulturen verändert hat. Sie sind gesundheitsbewusster als ältere Generationen, da sie mit dem Bewusstsein von Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien und ernährungsbedingten Krankheiten leben und damit einhergehend neue Produktsortimente einfordern; so wächst zum Beispiel der Markt der „Free-From“-Produkte stetig.

Veränderte Lifestyle-Bedürfnisse

Angesichts dieser sich wandelnden Lifestyle-Bedürfnisse müssen Lebensmittel- und Getränkehersteller eine Produktauswahl bieten, die nicht nur auf Sicherheit und Frische bedacht ist, sondern auch Aspekte wie Umwelt und Ethik, Design, Interaktivität und innovative Mehrwerte einschließt, die dem mobilen Lebensstil gerecht werden. Millennials leben und entscheiden sehr bewusst und halten an ihren Überzeugungen fest. Sie nutzen soziale Medien oder Internetforen, um ihre Meinung offen zu äußern.

Markus Böhm, Chief Market Officer bei SIG. (Bild: SIG)

Markus Böhm, Chief Market Officer bei SIG. (Bild: SIG)

Das neueste Whitepaper von SIG hebt vier zentrale Aspekte hervor, die Hersteller bei der Entwicklung neuer Produkte für die mobile Gesellschaft berücksichtigen sollten: Packungsgröße, Produktkonzepte, Flexibilität und Transparenz.

Die Nachfrage nach gesunden Snacks für unterwegs nimmt weiter zu, ebenso wie die Nachfrage nach kleineren Verpackungsformaten für Einzelportionen. Marktdaten von SIG zeigen, dass der Markt für Verpackungsgrößen mit Volumen von weniger als 200 ml von 2017 bis 2021 um insgesamt 18 Prozent wachsen wird. Laut einer Mintel-Studie stieg die Zahl der weltweiten Markteinführungen von Lebensmitteln und Getränken, die „On-the-go“-Claims aufweisen, zwischen 2011 und 2016 um 54 Prozent.

Anspruchsvolle Verbraucher suchen nach dem richtigen Produkt für den jeweiligen Anlass und treiben Innovationen voran, indem sie nach exotischen Geschmacksrichtungen suchen. Neue Produktkonzepte, die eine Vielfalt an Sorten und besonders nahrhafte Zutaten, wie zum Beispiel Chia-Samen, Fruchtstücke und Getreide, bieten, sind gefragt. Verbraucher wünschen sich Verpackungen, die zu ihrem mobilen Lebensstil und bequem in Taschen und Getränkehalterungen passen. Sie sollten einfach zu öffnen sein, und man muss einfach aus ihnen trinken können, beispielsweise mit Schraubverschlüssen. Es ist wichtig, dass Hersteller ihre Produkte an diese Verbraucherbedürfnisse anpassen.

Die Vorliebe der Verbraucher für außergewöhnliche Geschmacksrichtungen hat zur Folge, dass immer mehr Produkte aus der ganzen Welt bezogen werden. Der Konsument interessiert sich dabei jedoch für die Herkunft der Produkte. Er nimmt sich Zeit, mehr über die Inhaltsstoffe und die Herkunft zu erfahren, bevor er eine Kaufentscheidung trifft, zum Beispiel wird beim Kauf von Avocados grundsätzlich erwartet, dass sie verantwortungsvoll angebaut und eingekauft werden – und die Nachfrage für derlei Produkte steigt. Analysten gehen davon aus, dass der weltweite Markt für Bio-Snacks im Zeitraum von 2017 bis 2021 um 18 Prozent wachsen wird. On-Pack-Kampagnen und QR-Codes können dabei helfen, Herkunftsnachweise zu vermitteln und so eine engere Beziehung zur Marke aufzubauen, was wiederum zu einer größeren Markenloyalität führt. Untersuchungen haben ergeben, dass 49 Prozent der Millennials einer Marke treu bleiben, die transparent kommuniziert.

Markus Böhm, Chief Market Officer bei SIG: „Unsere umfassende Marktforschung und unsere verbraucherorientierten Einblicke in den globalen Mobilitätstrend haben uns ein viel besseres Verständnis dafür vermittelt, was von unseren zukünftigen Verpackungslösungen erwartet wird. Das Wertversprechen der SIG bedeutet, dass wir mehr Ressourcen in die Entwicklung zukünftiger Verpackungslösungen investieren. Wir wollen, dass unsere Kunden mit uns wachsen, indem sie neue Marktchancen nutzen. Unser Expertenteam konzipiert in Zusammenarbeit mit Lebensmittel- und Getränkeherstellern neue Produktkonzepte, die in unseren Technologiezentren zu perfekten Prototypen weiterentwickelt werden. Wir verwenden dabei auch neue digitale On-Pack-Technologien, um eine 100-prozentige Konnektivität und Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten.“

Da Verbraucher immer stärker mobile Ess- und Trinkgewohnheiten entwickeln, ist es unerlässlich, dass die Lebensmittel- und Getränkeindustrie diesen Trend mitgestaltet. Das verlangt nach Verpackungen, die nicht nur hohe Produktqualität und -sicherheit garantieren, sondern die auch im Regal hervorstechen, den Verbraucher informieren und ihm ein sinnliches Erlebnis bieten.

Um im Markt bestehen zu können, müssen innovative Produkte und Verpackungen entwickelt werden, die sich dem mobilen Lebensstil moderner Konsumenten anpassen. Um das zu erreichen, brauchen Lebensmittel- und Getränkehersteller Partner, die die Branche und ihre Bedürfnisse genau kennen, um Produkte und Verpackungen anzubieten, die die Bedürfnisse zukünftiger Generationen erfüllen.

Für Sie entscheidend

Über SIG

SIG ist einer der weltweit führenden Lösungsanbieter für die Lebensmittel- und Getränkeindus­trie im Bereich von Kartonpackungen und Füllmaschinen. 2016 erzielte das Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 1.724 Millionen Euro.

Mobilität und Verpackung

  • Die Generation der Millennials ist die erste, die seit ihrer Geburt in einer mobilitätsgeprägten Welt lebt, und die einen Wandel in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie vorantreibt.
  • Die drei Schlüsselfaktoren, die den Mobilitäts-Trend befeuern, sind Beschleunigung, Digitalisierung und Urbanisierung.
  • Ein Whitepaper von SIG hebt vier zentrale Aspekte hervor, die Hersteller bei der Entwicklung neuer Produkte für die mobile Gesellschaft berücksichtigen sollten: Packungsgröße, Produktkonzepte, Flexibilität und Transparenz.

Unternehmen

SIG Combibloc GmbH

Rurstraße 58
52441 Linnich
Deutschland

Zum Firmenprofil