-

Mit der Plattform MPERIA können Betreiber die Ansteuerung ihrer Verpackungslinie zentralisieren – völlig unabhängig von der Gerätetechnik oder dem Anbieter. Damit können sie die Konfiguration ihrer Produktion vereinfachen und ihre Betriebsabläufe an ihre Bedürfnisse anpassen.

Anzeige

Steuerung und Kontrolle geht ganz einfach: Über eine zentrale Plattform MPERIA können Anwender die komplette Kennzeichnung ihrer Produktion, von der Kodierung der Primärprodukte, über die Sekundär- bis hin zur Tertiärverpackung ansteuern. Hierzu müssen Unternehmen weder ihre bestehenden Datensysteme überarbeiten noch die aktuellen Arbeitsabläufe modifizieren. Durch seine hohe Anpassungsfähigkeit lässt sich die Plattform quasi nahtlos in jedes Kodiergerät, an jede Datendatei oder in die jeweilige Unternehmenssoftware integrieren.

Das einheitliche HMI erleichtert die Schulung des Personals. (Bild: Matthews Marking Systems)

Das einheitliche HMI erleichtert die Schulung des Personals. (Bild: Matthews Marking Systems)

Der flexible Aufbau und die Vielzahl von bereits entwickelten Standard-Plugin-Treibern sowie der Einsatz gängiger Kommunikationsprotokolle senken die Integrationskosten und vereinfachen die Aufrüstung bereits bestehender Anlagen. Die hohe Systemleistung ermöglicht die grenzenlose Erweiterung auf mehrere Linien und Anlagen, wann immer der Betreiber seine Produktionslinien erweitert.

Den Überblick behalten

Ob nur an einem Produktionsstandort oder weltweit: MPERIA ermöglicht die Überwachung und Verwaltung der Verpackungskennzeichnung in jeder Phase der Produktion von nur einem Standort aus. Das heißt für Unternehmen: eine Bedienoberfläche für die gesamte Kennzeichnungstechnik. Somit ist auch nur noch eine Schulung für Mitarbeiter auf ein einziges System nötig.

Automatisierte Code- und Nachrichtenwechsel ermöglichen Genauigkeit und Konformität auf hohem Niveau. Um alle benötigten Daten automatisch an die entsprechende Produktionsebene zu senden, synchronisiert sich MPERIA mit dem ERP-/WMS-System oder der Datenbank des Anwenders. Damit kann der Bediener vollautomatisiert sowohl einzelne Druckbilder als auch Daten zur Serialisierung und Stapelverarbeitung an die Verpackungslinien senden. Durch Integration vorhandener Inspektions- und Bildverarbeitungssysteme lassen sich Rückmeldungen an das zentrale System senden und so gewährleisten, dass Codes, Texte und Grafiken an jedem Punkt akkurat gedruckt und optimal zu lesen sind – vom einzelnen Produkt bis hin zur Palette.

Gerüstet für die Zukunft

MPERIA Netfolder – ein freigegebener Netzwerkordner – synchronisiert variable Daten zwischen MPERIA und bestehenden Systemen. Das ermöglicht Betreibern die kontinuierliche Nachrichtenübermittlung sowie den Datenaustausch zwischen allen Druckköpfen in ihrer Verpackungslinie, ohne dass eine spezielle Serverhardware oder -software erforderlich ist. Bei Bedarf unterstützt der Anbieter auch eine auf individuelle Bedürfnisse angepasste maßgeschneiderte Integration in bestehende Systeme. Neben den Hochleistungs-Druckköpfen von Matthews Marking Systems verwaltet die Plattform auch Geräte und Drucktechnologien anderer Hersteller. Zusätzlich können Unternehmen ihre bereits bestehenden Barcodeleser, Bildverarbeitungssysteme, Waagen und Bedienelemente über eine einzige Bedienoberfläche von MPERIA steuern. Dazu wählt der Anwender einfach das passende Plugin aus bereits bestehenden aus – oder erstellt mithilfe des Anbieters eine eigene, maßgeschneiderte Lösung.

Die Plattform lässt sich einfach in bestehende Systeme integrieren, ohne dass eine spezielle Serverhardware oder -software erforderlich ist. 
(Bild: Matthews Marking Systems)

Die Plattform lässt sich einfach in bestehende Systeme integrieren, ohne dass eine spezielle Serverhardware oder -software erforderlich ist.
(Bild: Matthews Marking Systems)

Fazit: nicht warten – aktualisieren

Das Modernisieren einer Verpackungslinie mag bisher mit viel Aufwand verbunden gewesen sein – das ändert sich mit der nun vorgestellten Plattform. Mit MPERIA müssen Betreiber ihre bereits bestehenden Systeme nicht mehr anpassen, die Plattform fügt sich nahtlos in jede Infrastruktur ein. Und IT-Kopfschmerzen gehören der Vergangenheit an.

Autor

Claudia Frank, Business Development, Matthews Marking Systems

Unternehmen

Matthews Kodiersysteme GmbH - Ihr Profi für Kennzeichnungslösungen

Kampenwandstr. 77c
83229 Aschau im Chiemgau
Deutschland

Zum Firmenprofil