-

Als erstes Unternehmen der Verpackungsindustrie setzte DS Smith in einem seiner britischen Standorte auf den Rollen-Digitaldruck für mittlere und hohe Auflagen. Nun hat das Unternehmen eine zweite HP T1100S Rollen-Digitaldruckmaschine an seinem Standort in Fulda installiert. Damit eröffnet das Unternehmen neue Möglichkeiten der Markenaktivierung und des Markenschutzes.

Anzeige
(von links) Philip Bautil, Managing Director Central Europe, Rüdiger Lindner, General Manager des Standortes Fulda, Stefano Rossi, CEO der DS Smith Packaging Division und Tom Wetzel, Sector Director Consumer Packaging & Display, alle von DS Smith, bei der offiziellen Inbetriebnahme der Rollen-Digitaldruckmaschine. (Bild: DS Smith)

(von links) Philip Bautil, Managing Director Central Europe, Rüdiger Lindner, General Manager des Standortes Fulda, Stefano Rossi, CEO der DS Smith Packaging Division und Tom Wetzel, Sector Director Consumer Packaging & Display, alle von DS Smith, bei der offiziellen Inbetriebnahme der Rollen-Digitaldruckmaschine. (Bild: DS Smith)

Gemeinsam mit rund 180 Gästen führender Marken feierte DS Smith die offizielle Inbetriebnahme der Rollen-Digitaldruckmaschine am Standort in Fulda. In den Vorträgen, Workshops und bei der offiziellen Inbetriebnahme standen die neuen Möglichkeiten, die diese Drucktechnologie den Markenartikelherstellern und der Industrie bietet, im Vordergrund.

„Das Thema Innovation steht ganz oben auf unserer Agenda. Denn wir möchten unseren Kunden helfen, noch besser zu werden, damit sie in ihren jeweiligen Märkten auch in Zukunft die Pole-Position einnehmen“, betont Philip Bautil, DS Smith Managing Director Central Europe, zur Begrüßung. „Der Rollen-Digitaldruck ermöglicht unseren Kunden nun auch bei mittleren und hohen Auflagen Maßanfertigungen für den Massenmarkt. Wir betreten damit gemeinsam mit unseren Kunden eine neue Ära der Markenaktivierung und des Markenschutzes. So ermöglichen wir unseren Kunden größtmögliche Wertschöpfung und weiteres Marktwachstum.“

Jedes Display ein Unikat

„Ab sofort können unsere Kunden die Einzigartigkeit ihrer Marken noch stärker ausspielen“, freut sich Stefan Kunzmann, Sales, Marketing und Innovation Director Central Europe bei DS Smith. „Mit unserer Mosaik-Software können wir beispielsweise auch bei mittleren und hohen Auflagen jede einzelne Verpackung und jedes einzelne Display zu einem Unikat machen. Die grafischen Möglichkeiten sind grenzenlos. Das bietet dem Marketing ganz neue Gestaltungsspielräume: Verpackungen und Displays können grafisch auf Zielgruppen, Konsumanlässe, Regionen und besondere Ereignisse maßgeschneidert werden. Und das ist nicht nur für Verpackungen interessant, die in den Handel gehen, sondern ebenso bei Verpackungen für den E-Commerce.“

Unkomplizierte Last-Minute-Changes

Flexibilität bietet die neue Technologie auch in Bezug auf Stückzahlen. Der Aufbau von Lagerbeständen lässt sich vermeiden, da bei Bedarf einfach nachproduziert werden kann. Freuen dürfte sich das Marketing auch über die Möglichkeit, bei Bedarf Last-Minute-Changes unkompliziert umsetzen zu können. Das kurzfristige Anpassen der Grafik stellt im Digitaldruck kein Problem mehr dar, da für den Druck keine Produktion von Druckplatten oder Klischees mehr notwendig ist. Ebenfalls positiv: Die für den digitalen Druck zum Einsatz kommenden HP Pagewide Tinten sind wasserbasiert und frei von UV-reaktiven Elementen. Somit ist es laut Unternehmen möglich, auch Primär- und Sekundär-Verpackungen für den Nahrungsmittelbereich sicher zu drucken und dabei die höchsten Standards zu erfüllen.

„Der Markenschutz ist ein weiteres Spielfeld, in dem wir unsere Kunden mit Track & Trace Lösungen, Serialisierung, Graumarktprävention und im Bereich Produktsicherheit unterstützen können“, hebt Kunzmann hervor. „Schätzungen gehen davon aus, dass der weltweite Umsatz mit Plagiaten rund 1,4 Billionen Euro beträgt – dabei zählt aber nicht nur der wirtschaftliche Schaden, insbesondere bei Medikamenten können Fälschungen ernsthafte Folgen für die Konsumenten haben und in jedem Fall schadet ein Plagiat dem Image der Marke.“

„Digitaldruck ist für uns bei DS Smith von strategischer Bedeutung“, erklärt Stefano Rossi, CEO der DS Smith Packaging Division, bei der Inbetriebnahme. „Wir glauben fest daran, dass diese Drucktechnologie den Markt revolutionieren wird.  In gemeinsamen Workshops in unseren Packright Centren arbeiten wir mit Ansprechpartnern unserer Kunden aus unterschiedlichen Bereichen an konkret realisierbaren Lösungen, die dazu beitragen, dass wir den Umsatz unserer Kunden steigern, deren Kosten senken und Risiken minimieren. Der Digitaldruck erweitert unsere vorhandenen Möglichkeiten signifikant.“

Hohes Investitionsvolumen

Das Projekt hatte ein Investitionsvolumen von rund 15 Mio. Euro und wurde innerhalb von knapp 12 Monaten realisiert. Um den notwendigen Platz für die Maschine zu schaffen, wurde ein ehemaliges Papierlager am Standort Fulda entkernt und mit neuen Fundamenten ausgestattet. Dann begannen der Aufbau der Maschine, die Probeläufe sowie die ersten Produktionsläufe. Das Werk Fulda produziert den digitalen Vordruck nicht nur für den eigenen Weiterverarbeitungsbedarf, sondern beliefert damit europaweit weitere DS Smith Standorte, die den Vordruck dann vor Ort zu Verpackungen und Displays weiterverarbeiten.

Und damit ist das Projekt noch nicht abgeschlossen: „Schon in Kürze werden wir die neue Rollen-Digitaldruckmaschine HP T1100S weiter aufrüsten“, erklärt Rüdiger Lindner, General Manager des Standortes Fulda. „Bisher arbeitet die Maschine mit CMYK, wir werden diese um eine fünfte und sechste Farbe erweitern und auch die Druckgeschwindigkeit weiter steigern. Nach dem Upgrade auf die HP T1190S haben wir dann weltweit bisher einzigartige Druckmöglichkeiten in der gesamten Verpackungsindustrie.“

Unternehmen

DS Smith Packaging Division, Zentrale Nürnberg

Rollnerstr. 14
90408 Nürnberg
Deutschland

Zum Firmenprofil