Digitalisierung

Plattform für die digitale Wertschöpfungskette

Hauptantrieb für die Produktkennzeichnungs-Plattform war die hohe Komplexität der Markteinführung, insbesondere bei neuartigen Produkten. Aufgrund dieser zunehmenden Komplexität suchen Kunden, vor allem aus dem Bereich der schnelldrehenden Konsumgüter, nach einfachen Methoden für alles – vom Verpackungsdesign über die Markierung und Kennzeichnung bis hin zur Rückverfolgbarkeit. Mit ihrem breiten Technologiespektrum ermöglicht die Plattform Kunden, Verpackungen als verkaufsförderndes Instrument einzusetzen. Aufgrund der starken Nachfrage nach kürzeren Produktionsläufen und mehr Abwechslung sind Kunden aus der Verpackungsindustrie auf robustere Prozesse und Qualitätssysteme angewiesen. Es besteht ein großer Bedarf bei der Entwicklung von Technologien, mit denen Unternehmen Produkte durch den gesamten Wertstrom schneller auf den Markt bringen können – und das mit höherer Qualität und der Möglichkeit zur Rückverfolgung. Der Markt verlangt zunehmend danach, die Möglichkeiten der Vernetzung im Unternehmen auch beim Verpackungs-Wertstrom zu nutzen. Daher integrierte Danaher die Technologie der Indus­trie 4.0 in ihre Hardware und kombinierte sie mit ihren Softwarelösungen zu neuen Angeboten; beispielsweise wurden mehrere hundert Drucker in Videojet-Connect eingebunden, eine Remote-Service-Lösung in der Cloud. Somit können Kunden auf wertvolle Daten zugreifen, die sie für einen effizienteren Betrieb ihrer Verpackungslinien benötigen.

Konsumgüterindustrie hat Nachholbedarf bei Industrie 4.0

In einer Studie stellte McKinsey 2017 fest, dass die Konsumgüterindustrie bei der Digitalisierung ihrer Lieferkette anderen Branchen hinterherhinkt. Es besteht also großer Nachholbedarf, was die Digitalisierung eines überaus physischen Arbeitsablaufs betrifft. Zahlreiche Technologien am Markt prüfen Qualität automatisch – oder weitgehend automatisch –, um Zeit zu sparen und Fehler zu vermeiden. Viele Hardwaregeräte der Danaher-Unternehmen sind nun mit Softwarekomponenten ausgestattet, die online zugänglich und miteinander verbunden sind. Dahinter steckt der Wunsch nach effizienteren Betriebsabläufen und einer häufigeren Durchführung umfangreicherer Verpackungswechsel. Unternehmen, die Konsumgüter verkaufen, wissen: Wenn sie Verpackungen in einen Zusammenhang setzen – mit bestimmten Regionen, Sprachen, Verbrauchertypen – setzen sie größere Mengen ab. Doch umfassende Umstellungen erfordern belastbare Prozesse und intelligente Technologien.

Es besteht erhebliches Verbesserungspotenzial in der Konsumgüterindustrie. Danaher arbeitet darum mit Unternehmen – Markenanbieter wie Lieferanten – aus diesem Wirtschaftsbereich zusammen, darunter so unterschiedliche Vertreter wie Konsumgüterhersteller, Premedia-Firmen, Druckereien, Verarbeiter, Designagenturen oder einzelne Designer.

Unterstützung von Produktkonzeption bis Rückverfolgung

Mithilfe der Plattform sind Unternehmen besser in der Lage, Produkte erfolgreich auf dem Markt einzuführen. Dabei geht es um Timing und Relevanz in allen Phasen des Wertstroms. Angefangen bei der Produktkonzeption mit Pantone-Farbtrends und Inspiration. In den darauffolgenden Phasen der Verpackungsgestaltung, Vorfertigung, Verpackungs- und Etikettenherstellung mit Lösungen von Esko und X-Rite. Während der Produktions- und Befüllungsphase mit Markierungs-, Kennzeichnungs- und Sichtprüfungslösungen von Videojet. Nach dem Verkauf der Produkte mit dem Rückverfolgbarkeitsprogramm von Laetus. Die Plattform hilft Kunden also, diese Schritte zum richtigen Zeitpunkt so schnell wie möglich und mit der hoher Qualität auszuführen.

Die auf der Plattform vertretenen Unternehmen sind alle im Besitz von Danaher, und es gehört zur Unternehmenskultur, dass jeder zu kontinuierlicher Verbesserung beitragen kann – was zu einer fruchtbaren Innovationskultur führt. Eine entscheidende Rolle spielt dabei das Danaher Business System. Es hilft dabei, prozessbedingte Verschwendung zu vermeiden und so mehr zeitliche und finanzielle Freiräume schaffen zu können und in Innovationen zu investieren. Einige Kunden nutzen inzwischen das Value Stream Mapping Tool, um ihre eigenen Betriebsabläufe zu vereinfachen und ihre Produktivität und Qualität zu steigern. Danaher führt dazu zwei- bis dreitägige Workshops durch.

Digitalisierung des Verpackungswertstroms

Wichtig ist, dass die Plattform ein Geschäftsfeld als größeren Wertstrom betrachtet. Weil die Plattformvertreter so viele verschiedene Rollen spielen, ist es möglich, Unternehmen aus einem deutlich weiteren Blickwinkel zu betrachten als andere Firmen, die eine bestimmte Insellösung verkaufen wollen.

Durch die Digitalisierung von Aufgaben und Lösungen entlang des Verpackungs-Wertstroms und durch die Vernetzung von Geräten, Anlagen und Software mit dem Industrial Internet of Things (IIOT) eröffnet sich Anwendern die Möglichkeit einer hohen Prozesstransparenz, die für viele Verantwortungsträger in der Konsumgüterbranche noch recht undurchsichtig ist. Mit den Worten des Lean-Prinzips ausgedrückt lässt sich sagen, dass die Plattform Unternehmen dabei unterstützt, prozessbedingte Verschwendung zu vermeiden und schnellere Umrüstvorgänge zu ermöglichen. Dies erreichen Betreiber unter anderem dadurch, dass sie für verschiedene Abschnitte des Wertstroms gemeinsame Systeme nutzen.

Über den Autor
Autorenbild
Joakim Weidemanis, Vice President und Group Executive bei Danaher

Über die Firma
Danaher Corporation
Washington, D.C.
Newsletter

Das Neueste der
ema direkt in Ihren Posteingang!