Foliendirektdrucker

Multivac: Neue Generation von Foliendirektdruckern

(Bild: Multivac)
(Bild: Multivac)

Bei der Entwicklung der neuen Generation von Foliendirektdruckern lag das Augenmerk insbesondere auf der Erfüllung der neuesten Hygiene- und Sicherheitsstandards. Wie schon die Maschinen der Vorgängergeneration basieren die neuen Foliendirektdrucker auf einer Konstruktion aus Edelstahl und eloxiertem Aluminium. Alle Kanten sind abgeschrägt und Toträume wurden konsequent vermieden. So können Flüssigkeiten bei der Reinigung leicht abfließen.

Zu den Neuerungen zählen Hygienezylinder mit Edelstahlanschlüssen an der Folienbremse sowie Hybridkabel für alle Verbindungen zur Verpackungsmaschine. Speziell für den Einsatz im Lebensmittelbereich sind die Abdeckbleche für eine gute Reinigbarkeit gelocht. Da in der Medizin- und Pharmabranche die Verliersicherheit im Vordergrund steht, erfolgt die Auslieferung des Druckers für diese Branchen mit durchgehenden Blechen und Plexiglasfenster.

Grundsätzlich unterscheidet das Unternehmen derzeit zwei Modelle: Der DP 210 ist mit einer X-Verfahrachse ausgestattet, dadurch lässt sich der Drucker quer zur Abzugsrichtung verfahren und ermöglicht so die Bedruckung mehrerer Packungen in einer Packungsreihe. Der DP 230 hingegen ist mit einer X-Achse und einer Y-Achse ausgestattet. Somit kann der Drucker quer und längs zur Abzugsrichtung verfahren und alle Packungen eines Formates bedrucken. Als Drucktechnologie kommen Thermotransfer- und Thermal-Inkjet-Drucker zum Einsatz.

Alle Modelle gibt es in jeweils einer Ausführung für Abzugslängen bis zu 400 mm und bis zu 900 mm. Somit sind die Direktdrucker optimal auf sämtliche Folienbreiten und alle gängigen Formate der Tiefziehverpackungsmaschinen ausgelegt. Für maximale Geschwindigkeit und Druckgenauigkeit sorgen modernste Servo-Motoren.

Signifikante Vorteile bieten auch die kompakte Bauform sowie die Bedienerfreundlichkeit beider Serien. Da die Foliendirektdrucker oberhalb der Siegelstation vor dem Schaltschrank montiert sind, bleibt der Einlegebereich komplett frei. Bei den größeren Tiefziehverpackungsmaschinen ab der Baureihe R 1xx werden sowohl der DP 210 als auch der DP 230 optional mit einer mobilen Halterung ausgestattet, so dass sie für den Wechsel des Siegelwerkzeuges einfach zur Seite geschoben werden können. Damit ist die Siegelstation gut zugänglich. Für den Betrieb wird der Foliendirektdrucker dann erneut über die Schutzabdeckung geschoben, der Einlegebereich ist wieder vollständig frei.

Für ein Höchstmaß an Bedienerfreundlichkeit hat das Unternehmen die Druckerhalterung mit einer Schnellwechselvorrichtung ausgestattet, so dass sie unkompliziert demontiert werden kann, beispielsweise für den Austausch der Thermoleiste. Alle abnehmbaren Abdeckungen wurden mit ergonomisch angeordneten Griffen versehen, die eine leichte Handhabung von der Bedienseite her ermöglichen.

 

Technische Details

  • neueste Hygiene- und Sicherheitsstandards
  • Thermotransfer- und Thermal-Inkjet-Drucker
  • Schnellwechselvorrichtung
Über die Firma
Multivac Marking & Inspection GmbH & Co. KG
Enger
Newsletter

Das Neueste der
ema direkt in Ihren Posteingang!