-

Die Jury hat entschieden, die Sieger des Deutschen Verpackungspreis 2018 stehen fest. Hier finden Sie die Preisträger aller Kategorien.

Anzeige

Von wegen „es kann nur einen geben“: Der Deutsche Verpackungspreis hat gleich eine ganze Reihe von Siegern hervorgebracht. Damit Sie nicht die Übersicht verlieren, haben wir alle Gewinner mit Bild und kurzer Beschreibung in nach Kategorien geordneten Bildergalerien zusammengestellt. Viel Spaß beim Klicken!

Kategorie „Gestaltung + Veredelung“

Ayran Traditionsbecher: Traditionell wird Ayran in den Ursprungsländern aus einer Art Kupferbecher auf den Wochenmärkten konsumiert. Durch die gelungene Nachstellung der Kupfer-Struktur in der Oberfläche sticht der Becher im Regal heraus und unterstreicht die Besonderheiten des Produktes. Bei diesem Becher wurde auf die Tiefziehtechnologie zugunsten einer hochwertigeren Spritzgusstechnologie mit Inmould-Label verzichtet. 
Es wird eine große Zielgruppe für ein Traditionsgetränk durch eine neue Gestaltung angesprochen. 
Weiß als Farbe des Produktes und eine gute Handhabung unterstreichen das gelungene Gesamtkonzept.
Einreicher, Verwender: Bayerische Milchindustrie
Blubberboot von Lüttes Welt Naturkosmetik: Sowohl die Verpackung das Blubberboot als auch das Produkt von Lüttes Welt Naturkosmetik vereinen eine Vielzahl von Vorteilen. 
Besonders spannend für die kleinen Konsumenten ist der „Blubberantrieb“, welcher durch das einströmende Wasser in die Verpackung freigegeben wird. Dieser spannende Trick wird durch die entstehende Kohlensäure ausgelöst, welche wiederum durch das im Inneren befindliche Natriumcarbonat und die Weinsteinsäure entsteht. Das BDIH-Gütesiegel garantiert einen bedenkenlosen Badespaß: Die Zutaten der Baderezeptur sind vegan, abbaubar und gut abwischbar. 
So tuckert das Blubberboot; welches ebenso liebevoll zeichnerisch gestaltet wurde, über den „Wannen-See“ und färbt dabei das Wasser himmelblau. 
Das Baden wird durch das Verpackungs-Blubberboot zum echten Bade- und Waschspaß. Zugleich gehen mit jedem Euro Umsatz 3 Cent an das Kinderhospiz Sterntaler. 
Einreicher, Hersteller: Ideapro
Entwickler: 
Ideapro (Produktidee, Rezeptur), Martina Metzger (Verpackungsdesign), Stefanie Badung (Storytelling)
Dr. Theo Krauss: Dieses Konzept beinhaltet eine Baukastenlösung basierend auf natürlichem Wasch- und Reinigungsmittel aus traditionellen Rezepturen des verstorbenen Firmengründers und Apothekers 
Dr. Theo Krauss, der auch das Konterfei zum Markenlogo liefert. Der naheliegende und ebenso einzigartige Gestaltungsansatz sowie das Storytelling werden modern interpretiert. 
Mit einem starken Colorcoding bei der Gestaltung der Neuauflage der Linie wird die Reduktion auf das Wesentliche der Produkte aufgegriffen. Gleichzeitig bietet das Design genug Freiraum für einige besondere Details wie den Vermerk von Rezeptur-Nummern oder kleinen Icons und gibt dem Konsumenten so die Möglichkeit etwas zu entdecken. 
Herausragend ist das Produktdesign der Flaschen gelöst, das auf traditionelle Apothekergefäße Bezug nimmt. Die einzigartige Form mit der fließenden Kante ist aufmerksamkeitsstark und mit Liebe zum Detail (Relief der Unterschrift von Dr. Theo Krauss) gestaltet. Ebenso spiegelt die Gestaltung das traditionelle Erbe von Dr. Krauss & Dr. Beckmann KG wider. 
Die Marke will für einen verantwortungsvollen Umgang mit Mensch und Natur stehen und so finden sich die nachhaltigen Werte auch in den Packmittelmaterialien wieder: Nachhaltige Kunststoffmaterialien (98% Recyclat) und Faltschachteln aus mindestens 85% recyceltem Karton runden das Verpackungskonzept ab. 
Einreicher: Delta Pronatura Dr. Krauss & Dr. Beckmann 
Gestalter: Bakic Design, Windesign
Hi Light – Smart LEDs: Leuchtende Black Panther-Verpackung: Die Promotion-Verpackung beinhaltet fast alle heutzutage möglichen Kommunikationstechnologien. Gleichzeitig bieten Form, Farbe, Funktionalität und das einstellbare Licht einen smarten Anreiz in der Kombination. Die faltbare Verpackung referiert Stil-Elemente aus dem Science-Fiction-Film „Black Panther“. Als Unterstützung dient hier das einstellbare blaue Licht, welches sich durch einen Knopf auf der Vorderseite anschalten lässt. Im Gegensatz zur klassischen LED-Technik bestehen die Leiterplatten aus Karton. Durch die aufwendige Darstellung lässt sich die Verpackung ebenfalls als Schmuckstück aufstellen. Sie wirkt multi-sensorisch. 
Einreicher, Hersteller: Karl Knauer 
Gestalter, Entwickler: Pepsico und Karl Knauer 
Verwender: Pepsico
Nivea Body Mousse – The next generation of body care. Hard shell – but sensual soft inside: Die neue Aerosol-Dose von Nivea ist eine gelungene Kombination aus Formgebung und Druck, um die Produkteigenschaften einer neuartigen Rezeptur am POS darzustellen. Die taillierte Formgebung ist durch sanfte und konische Übergänge im Material technisch sehr gut gelöst worden. Durch eine geschickte Verzerrung des runden Nivea-Logos nimmt der Verbraucher trotz der gewölbten Struktur das Logo als rund war. Der Verlauf der Farben ist fein und harmonisch umgesetzt worden, der Eindruck einer sanften Pflege wird dadurch perfekt unterstützt. Der Header ist ohne störenden Übergang perfekt in die gesamte Formgebung eingebunden. 
Einreicher: Regine Werner, Lorenz Eckers, Klaus-Peter Stange
Gestalter: Eilken Brand Building and Design, Design for Human Nature, Lutz Herrmann Design, Matteo Thun
Entwickler: Beiersdorf 
Hersteller: Tubex, Cosmed, Precision Dispensing Solutions Europe
Produktdesign Dr. Hauschka: Die Einreichung ist ein sehr gelungener Lösungsansatz für die Neugestaltung der Primärverpackungen der dekorativen Kosmetiklinie von Dr. Hauschka, dessen Design im Einklang mit der anthroposophischen Unternehmensideologie der Wala Heilmittel GmbH stehen sollte. Die Verpackungen dieser Kosmetiklinie sind ästhetisch, funktional und haptisch sehr ansprechend. Durch die neu entwickelte Formensprache ist es gelungen, eine Eigenständigkeit im Bereich der dekorativen Kosmetik zu schaffen. Die Designlösung basiert auf dem Prinzip des „Gleichdicks“ und bildet eine Gesamtform, die in allen Dimensionen gleich breit ist. Der geometrische Mittelpunkt entsteht im Zentrum des Modells „des in sich verwundenen Raums“ nach Boy und entspricht somit der anthroposophischen Philosophie. Der differenzierenden Formensprache liegt eine herausfordernde technische Konstruktion zu Grunde, da die Asymmetrie durch Orientierung von Ober- und Unterteil sowie durch Definition von Vorder- und Rückseite gelöst werden musste. 
Modern und ungewöhnlich in dem Marktsegment ist die Formensprache ein echter Hingucker. 
Einreicher: Bakic Design
Riffeldose, Aluminium fließgepresst: Modifizierte Presswerkzeuge ermöglichen das Dekorieren von Aluminiumdosen mit plastischen und parallelen Riffeln. Die Neuerung besteht darin, dass diese Riffel bereits vom Dosenboden aufwärts möglich sind und hierbei völlig neue Dekorationsmöglichkeiten entwickelt werden können: 
Sowohl Beginn und Ende auf dem Dosenkörper sowie Höhe, Breite und Abstand der Riffel sind flexibel, außerdem laufen diese weich aus. 
Ein weiterer Vorteil ist, dass die Dose im Inneren plan bleibt und somit problemlos innen lackiert werden kann. 
Einreicher, Hersteller: Linhardt
Seepje: Die Verpackung besticht durch ihre Originalität in Form des klassischen Seifenstücks. Das Verpackungskonzept beruht auf Nachhaltigkeit: Die Flasche besteht zu 97% aus recyceltem HDPE. Nach dem Aufbrauchen des Waschmittels können die Flasche sowie die Papierbanderole einfach zum Recyceln voneinander getrennt werden. Die verschiedenen Produktsorten lassen sich anhand verschiedener Farben des Kunststoffbehältnisses erkennen. Die umliegende Banderole ermöglicht eine Diversifizierung der Produkte im Detail. Im Verkaufsregal sticht die Verpackung durch ihre besondere Form heraus. 
Einreicher: Seepje
Gestalter: Helder Groen / Seepje
Video-Präsentationsbox für ein Sicherheits-Rollladen- und Torsystem: Die Verpackungslösung der Videopräsentationsbox setzt die Produktinnovation eines neuen Rollladen- und Torsystems gekonnt in Szene. 
Die A3 Box mit aufwendig im Lasercut-Verfahren erzeugtem Schuber birgt ein spielerisches Öffnungsritual und überzeugt mit gekonnter Umsetzung und Produktpräsentation im Inneren. Die Box wurde gekonnt veredelt und spricht mit dem integrierten Video-in-Print-Screen, der Broschüre und dem Muster alle Sinne an. Marke und Produkt werden rational und emotional mit einem „Hands-On-Erlebnis“ in Szene gesetzt. 
Einreicher, Hersteller: Audio Logo 
Gestalter, Entwickler: Manxdesign 
Verwender: Alulux

Kategorie „Funktionalität + Convenience“

Antimikrobielle Laminat-Tube auf Sterionen-Basis: Das Bedürfnis der Konsumenten nach Produkten ohne Konservierungsmittel steigt. Die Laminat-Tube auf Sterionen-Basis schützt nicht nur vor äußeren Einflüssen, sondern trägt auch aktiv zur verlängerten Haltbarkeit bei. Zusätzlich entfällt die Sterilisierung unmittelbar vor der Befüllung, da die Tube auf Sterionen-Basis konstruktionsbedingt bereits steril angeliefert wird. Dies funktioniert aufgrund der physikalisch-chemischen Wirkweise durch die Einarbeitung von Sterionen in einen Kunststoff, welcher wiederum in einen Folienverbund eingebracht wird. Diese metallorganischen Molekularkomplexe sorgen für eine kontinuierliche Abgabe von Ionen, welche einen effizienten antimikrobiellen Effekt (gegen Bakterien, Viren und Pilze) erzeugen, der langfristig wirkt (> fünf Jahre) ohne das Füllgut zu kontaminieren. Die Verpackung trägt dazu bei, Produkte mit weniger Konservierungsmitteln, aber dennoch langer Haltbarkeit zu vermarkten. 
Die Anwendung ist vielfältig möglich, z. B. für Pharmazeutika, Lebensmittel oder auch Kosmetika. 
Einreicher: Linhardt
Hersteller: Linhardt
Cosmetic Dropper: Der Cosmetic Dropper ist ein leicht zu bedienendes Applikationssystem für niedrigviskose Kosmetikprodukte wie Seren und Öle. Durch den neuartigen innovativen Applikator ist eine einfache und zielgenaue Dosierung des Inhalts sehr einfach möglich. 
Dieser Applikator ist in Form und technischer Umsetzung bisher im Kosmetikbereich noch nicht bekannt gewesen und stellt somit eine Innovation dar. Der Cosmetic Dropper hat verschiedene Vorteile, u. A.: spendet Produkte mit unterschiedlicher Viskosität, hat eine hohe Funktionalität sowie kosmetische Anmutung und gewährleistet die Dichtigkeit während des Transports. 
Einreicher: Louvrette Design X Packaging
E@Box: Ziel dieser Verpackungslösung für den E-Commerce-Bereich ist, dass die Primär- und Sekundärverpackung beim Versand eine Einheit bilden. Hierbei sollen die Sicherheit des Packgutes sowie auch das Einsparen von Paketvolumen gewährleistet werden. 
Die bedruckte E-Commerce-Verpackung (im Bild als braune Sekundärverpackung dargestellt) lässt sich einfach in der Mitte durch einen umlaufenden Aufreißfaden öffnen. Der abgetragene Aufreißfaden hat eine Breite von nur 5mm. Nachfolgend können beide Seiten aufgeschoben werden, wodurch eine zweite versteckte Schachtel sichtbar wird und ein besonderes Auspack-Erlebnis generiert wird. Diese zweite Box (die Primärverpackung) ist 5mm kleiner in der Breite, sodass sie, wenn gewünscht, mit der äußeren Verpackung wieder verschlossen und mit einem Klebestreifen versehen als Retoure-Verpackung genutzt werden kann. Die Schachtel ermöglicht der Marke eine doppelte Art der Kommunikation, da auf der ersten sowie der zweiten Faltschachtel eine Bedruckung möglich ist. Ebenfalls kann man die Verpackung als Überraschungsbox nutzen, da es ein Box-in-Box-System ist. Durch das Einsparen des Verpackungsvolumens und des Verpackungsmaterials ergeben sich geringere Kosten und eine Verringerung des ökologischen Fußabdrucks. 
Einreicher: DS Smith Packaging Deutschland Stiftung 
Gestalter: Markus Blankenburg
Entwickler: Volker Quaas, Mareike Hack
Hersteller: DS Smith, Werk Fulda
Grill-Pyramide: Diese Einreichung überzeugt durch eine einfache Anwendung und sinnvolle Materialverwendung. Sie vereint Verpackung und Funktion in einem: Die Grill-Pyramide ermöglicht den Transport der Grillkohle durch einen komfortablen Tragegriff und beinhaltet gleichzeitig die zündbereite Grillkohle und einen integrierten Anzünder (in Form von Wachspapier). 
Das wird vor allem bei der Anwendung deutlich: Ecken der Pyramide eindrücken, auf dem Grill platzieren, Spitze abknicken und die Pyramide direkt anzünden. Durch die Pyramidenform entwickelt sich ein Kamin-Effekt und die glühende Kohle ist nach kurzer Zeit grillbereit. 
Der Einsatz von Wellpappe macht das Verpackungskonzept nachhaltig. Da die Pyramide in der Anwendung mit abgebrannt wird, entsteht kein Verpackungsmüll und der CO2-Footprint ist ausgezeichnet. 
Einreicher: Palm Verpackung
Gestalter: Renate Kreft, Andreas Wahl
Entwickler: Judith Fenkl, Manuel Franke
Hersteller: Wellpappe Alzenau
Verwender: Palm Verpackung
Smilesys Drop&Taste: Der peelbare Foliendeckel des Tiefziehbechers mit Büffelmozzarella lässt sich bequem abziehen und legt zunächst Löcher frei, durch die die enthaltene Flüssigkeit abgegossen werden kann. Beim weiteren Aufziehen erscheint eine größere Öffnung zur Entnahme der Mozzarellakugeln. Die freigelegten Öffnungen, welche durch das Ablösen der oberen Folie zum Vorschein kommen, können ebenso wieder durch die vorher abgezogene Folie verschlossen werden. 
Hier liegt eine erhöhte Verbindung von Convenience mit reduziertem Verpackungsaufwand vor, da der Kunststoffdeckel entfällt. Das Endvolumen der Verpackung als auch der Kunststoffverbrauch werden reduziert und somit der „ökologische Fußabdruck“ des gesamten Prozesses verbessert. 
Einreicher, Gestalter, Entwickler, Hersteller: Smilesys
Thimm Cool and Freeze für Coop: Das Einweg-Verpackungskonzept ist eine Lösung für den Versandhandel, um unterschiedliche Temperaturzonen in einer Versandverpackung abzudecken und bietet eine Alternative zu Styropor- und Kunststoffverpackungen. Somit können gefrorene, gekühlte und nicht gekühlte Lebensmittel in einer Lieferung zusammen transportiert werden. Die Isolierung wird durch eine Matte aus Naturfasern im PE-Beutel sichergestellt. Der gesamte Anteil von Kunststoff (PE-Beschichtung der easyfloc-Isoliermatte) liegt bei maximal 10%, der restliche Anteil der Verpackung besteht aus Wellpappe und kann über den Altpapierkreislauf recycelt werden. 
Wasserbasierte Kühlelemente und Trockeneis steuern die Intensität und Dauer der Produktkühlung und können beliebig wiederverwendet werden. Das Verpackungsmittel ist resistent gegen Kondenswasser. Gekühlte und gefrorene Produkte können bis zu 48 Stunden transportiert werden. 
Einreicher: Thimm The Highpack Group / Thimm Verpackung

Kategorie „Warenpräsentation“

Coffee³ Cube: Design, Purismus und Funktionalität stehen im Mittelpunkt dieser neuartigen Verpackung für Pulverkaffee. Die Verpackung bietet Aroma-Schutz und Frische, eine leichte Öffnung und einen einfachen funktionellen Wiederverschluss – umständliches Umfüllen des Mahlkaffees entfällt dadurch. Die Portionsgröße mit 250 g folgt dem Trend zu kleineren Verpackungseinheiten und fällt im POS durch die Formgebung als Würfel und dem harmonischen Design entsprechend auf. 
Einreicher, Entwickler, Hersteller: New Coffee
Gestalter: New Coffee / Tjarks and Tjarks Design Limited
Verwender: Einzelhandel / Kaffeekonsumen
Compo Bio Urban Gardening Display: Das Compo Display integriert perfekt die Produkt- und Marketingidee in der Zweitplatzierung. Im Markt der biologisch-chemischen Produkte für Haus und Garten ist „Bio“ das am stärksten wachsende Segment. 
Die Trends „Do it yourself“, „Upcycling“ und „City Gardening“ werden hier aufgegriffen und mit Echtholz im Europaletten-Look umgesetzt. Das Pflanzen-Dekor in Form von formgestanzten Dekorationselementen runden das Display-Arrangement ab. 
In den Augen der Jury insgesamt ein stimmiges und hochwertig umgesetztes Konzept. 
Einreicher: Compo
Hersteller: STI Lauterbach
Evian Display Aqua Drink: Das Display reflektiert die Reinheit des Evian-Wassers und besticht durch seine Einfachheit und Klarheit. Die einzelnen Trays sind aufeinandergestapelt und bieten somit eine gute Stabilität. 
Durch das Aufstecken der Trays auf ein einfaches Kartonrohr können die einzelnen Trays individuell am POS ausgerichtet werden. 
Das schlanke Design und die produktbezogenen Farben runden das Display ab. Es wurde mit Digitaldruck veredelt, welcher zu 100 % mit lebensmitteltauglichen sowie wasserbasierten Druckfarben umgesetzt worden ist. Zudem ist das Display zu 100 % recyclebar. 
Einreicher: Model, Weinfelden, Schweiz
Gestalter: Eliott Ilano, Vingtneuf Degres 
Entwickler: Carlo Munari, Model
Hersteller: Model
Verwender: Evian-Volvic Suisse
Magnetschwebebühne: Die eingereichte Faltschachtel führt vor Augen wie auch schon vielfach eingesetzte Verpackungen neu überraschen können. 
Der aufliegende Deckel wird wie gewohnt aufgeklappt. Durch das Herausziehen des Innenschiebers (im Bild auf der rechten Seite zu sehen) öffnet sich die in der Schachtel zentral gelegene Deckelklappe. Wenn der Innenschieber vollkommen herausgezogen ist und somit auch die Deckelklappe zur Gänze entfernt wurde, schwebt der Inhalt mittels Magnetismus – ähnlich wie die Miniatur einer Hebebühne – zentral und erhaben auf der Faltschachtel. 
Der Inhalt kann nun problemlos durch Greifen entnommen werden. Zudem ist der Lifteffekt durch manuelles Verschieben des Innenschiebers reversibel. 
Die Konstruktion regt zum kreativen Einsatz bei Präsentations- und Promotionsverpackungen an. 
Einreicher, Gestalter, Hersteller: Richard Bretschneider
Entwickler: Maik Bermeitinger
Samson Grip: Hier wird die bekannte Technologie der Tragebänder aus der Getränkeindustrie neu aufgelegt und durch eine schlaue Umsetzung dem Kunden individuell angeboten. 
Die Tragegriffe sind wie bei einem Klebeband aufgerollt und können simpel abgerollt und durch eine Perforation einzeln abgetrennt werden. Der Kunde kann entscheiden für welches Produkt er einen Tragegriff benötigt. Vielfältige Einsatzmöglichkeiten sind möglich, z. B. der Transport eines Pakets von der Post nach Hause ohne dafür eine Tasche in der entsprechenden Größe zur Hand haben zu müssen. Dadurch ist der Samson Grip ein Packhilfsmittel mit großem Convenience- und Marketingpotenzial. 
Einreicher, Gestalter, Entwickler, Verwender: Papi
Sechseckiges Leuchtturm-Display (Dabso - Fisherman's Friend): Das Leuchtturm-Design greift den Bezug der Marke „Fisherman‘s Friend“ zum Meer auf. Durch die Vielzahl an seitlichen Öffnungen können verschiedenste Geschmacksrichtungen des Produkts im Display angeboten werden. In der oberen Ablage, am Display erkennbar als Aussichtsplattform, werden einzelne Portionen als Probe angeboten. Durch die modulare Struktur ist die Verpackung leicht zu transportieren und zu handhaben und bietet besonders viel Stabilität. Das platzsparende Display dient gleichzeitig als Transportverpackung. Durch das schöne Design, die Verbindung zum Thema Meer und die starke Markenkommunikation sticht die Verpackung am POS hervor. Sie ist komplett recyclefähig und kann durch digitale Bedruckung personalisiert werden. 
Einreicher: Iris Brugger, Model 
Entwickler: Michael Grasberger, Model 
Hersteller: Model, Weinfelden, Schweiz
Verwender: Dabso
Thimm Mini Pie Sanella Display: Was liegt bei einer Backmischung näher als die Form eines Kuchenstücks? Die Wellpappenverpackung hat die Jury aufgrund Ihrer naheliegenden Form, nämlich einem Kuchenstück, überzeugt. Zudem ist diese gleichzeitig die Backform und enthält alle benötigten Zutaten. Aneinandergelegt ergibt dann Kuchenstück an Kuchenstück einen Kuchen, jede Lage wird durch eine Unterlegscheibe fixiert. Die Ware trägt sich selbst. Auf einer Palettenhälfte steht eine Kuchenhälfte, zwei Hälften wiederum aneinander geschoben ergeben einen kompletten runden Kuchen. Eine schöne Möglichkeit das Produkt am POS zu inszenieren. Die Packung soll jüngere Zielgruppen ansprechen und neue Märkte erschließen. 
Einreicher: Thimm The Highpack Group/ Thimm Verpackung

Kategorie „Nachhaltigkeit“

Barrier Pack Recyclable: Die Recyclingfähigkeit von Kunststoffverpackungen rückt immer stärker in den Fokus der Verbraucher. Die geforderten Eigenschaften an eine Verpackung, insbesondere an eine Lebensmittelverpackung, dürfen dabei aber nicht eingeschränkt werden. Barriere-Eigenschaften und Handhabbarkeit sowie leichtes Öffnen und Wiederverschließen sind wichtige Faktoren. Die neuartige Folie „Barrier Pack Recyclable“ aus reinem PE-Material vereinigt die Ansprüche optimal und ist darüber hinaus leichter als Material mit vergleichbaren Eigenschaften. Geringerer Materialeinsatz, hohe Recyclingfähigkeit und Einsatzmöglichkeiten in den unterschiedlichsten Bereichen machen diese Folie zu einer neuartigen und nachhaltigen Verpackung. 
Einreicher, Gestalter, Entwickler, Hersteller: Mondi Consumer Packaging
CP Pouch: Der CP Pouch besteht ausschließlich aus Polyolefinen und bietet somit eine umweltfreundliche Alternative zu den marktpräsenten, schwer recyclebaren laminierten Pouches aus PET/PE-Verbund. Ebenfalls wird auf unnötige Additive wie Silikone, Weichmacher, Kleber und Gleitmittel bei der Herstellung verzichtet. Gleichzeitig bietet der neue CP Pouch eine ähnliche Siegelnahtfestigkeit und Falltestergebnisse wie die laminierten Pouches sowie eine hohe Scheuerbeständigkeit während des Transportes. Markenartikler schätzen die 100%-ige Recyclingfähigkeit, welche zusätzlich zur stark reduzierten Siegeltemperatur sowie einem generell geringeren Energieverbrauch zur Herstellung die Nachhaltigkeit fördern. CP Pouches sind in Transparent, Weiß oder diversen weiteren Farben verfügbar. 
Einreicher, Gestalter, Entwickler: Profol Kunststoffe
Hersteller: Engelhardt Druck & Widmann Maschinen
Verwender: Abfüllindustrie
FlexiClose(re): Tiefziehverpackungen sind heutzutage nicht mehr aus den Regalen im Handel wegzudenken. Das Recycling ist allerdings oftmals schwierig beziehungsweise unmöglich aufgrund der unterschiedlichen Kunststoffarten aus denen Tiefziehverpackungen zusammengesetzt sind. Bei dieser neuartigen Tiefziehverpackung konnten die gewünschten Eigenschaften wie Transparenz, Festigkeit, Barriere-Eigenschaften und Wiederverschluss mit nur einem Polyolefin-Monomaterial realisiert werden. Besonders in der Deckelfolie konnte durch ein spezielles Herstellungsverfahren das häufige Einreißen minimiert werden, sodass ein Wiederverschluss der Verpackung für den Verbraucher gegeben ist. Die wiederverschließbare Verpackung kann daher einem hochwertigen stofflichen Recycling zugeführt werden und vereint darüber hinaus Verbraucherfreundlichkeit und optimalen Produktschutz. Ein wichtiger Schritt zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. 
Einreicher: Max Wolfmaier
Gestalter: Irene Pfundner & Carla Blumenröther
Entwickler: Max Wolfmaier
Hersteller: Schur Flexibles Group
Flüssigdüngerverpackungen aus post-consumer-Material: Nahezu 100% aller im deutschen Markt gehandelten Verpackungen mit Flüssigdünger bestehen derzeit zumeist aus dem Primärkunststoff HDPE – also aus Neuware. Es ist nun gelungen eine Premiumverpackung im Sechskantformat aus 90% recyceltem Kunststoff aus dem gelben Sack herzustellen, aus post-consumer-Material. Der closed loop – aus einer gebrauchten Verpackung wieder eine Verpackung herzustellen – ist damit erfolgreich geglückt ohne Einbußen an Stabilität, Dichtigkeit oder dem Erscheinungsbild. 
Einreicher, Gestalter, Entwickler, Verwender: Compo 
Hersteller: Sauer und DSD - Duales System Holding
Kneipp Lippenpflege: In dem stark besetzten Segment der Lippenpflege ist es der Marke Kneipp gelungen eine Harmonie zwischen den hohen haptischen und optischen Ansprüchen in der Kosmetikbranche, der eigenen Markenidentität und eines nachhaltigen Verpackungskonzepts zu schaffen. 
Daraus resultiert die Primärverpackung, bestehend aus konventionellem Kunststoff und einem Kork-PP-Blend (70 %/30 %). Das Korkmaterial ist Eccocert- und Cosmos-konform, wird als CO2-neutral eingestuft, stellt eine nachwachsende Rohstoffquelle dar und der aus dem Ursprungsland Portugal stammende recycelte Weinkorken findet in der Verpackung eine neue Bestimmung. 
Die Sekundärverpackung besteht aus Graskarton mit 25 % Grasanteil aus Ausgleichsflächen in Deutschland, eine Erhöhung des Grasanteils auf 50 % ist bereits in der Weiterentwicklung. 
Das Korkmaterial ermöglicht dem Anwender ein besonderes haptisches Empfinden. Die Eigenfarbe und der Eigengeruch des Graskartons sind bewusste Merkmale für die Herkunft des Materials und transportieren die Verbundenheit der Marke Kneipp zur Natur. 
Einreicher: Philipp Keil
Gestalter, Entwickler, Verwender: Kneipp 
Hersteller: Corpack, Carl Edelmann
Signature Pack 100 %: Diese Kartonverpackung für Milch setzt ein klares Zeichen für Nachhaltigkeit: Einsatz nachwachsender Rohstoffe, Schonung fossiler Ressourcen und Reduzierung der CO2-Bilanz im Vergleich zu herkömmlichen Verpackungen. Die Kartonverpackung besteht zu 77 % aus FSC-zertifiziertem Rohkarton aus der nachwachsenden Ressource Holz und zu 23 % aus einem Polymer, das zur Beschichtung des Kartons und für den Verschluss verwendet wird. Das Polymer auf Pflanzenbasis besteht ebenfalls aus nachwachsenden Holzquellen aus Europa. Auf Aluminium wird gänzlich verzichtet. Damit handelt es sich um die weltweit erste aseptische Kartonverpackung mit einem 100%-igen Bezug zu pflanzenbasierten nachwachsenden Rohstoffen. 
Einreicher, Gestalter, Entwickler, Hersteller: SIG Combibloc

Kategorie „Sicherheit“

Bo Food Organic: Lebensmittelsicherheit ist ein wichtiges Thema in der Verpackungsindustrie. Die Zusammensetzung der Druckfarben, die in direktem Kontakt ohne funktionelle Barriere zum Lebensmittel eingesetzt werden, spielt ebenfalls eine große Rolle. Die Druckfarbe besteht bei dieser Verpackung ausschließlich aus Bestandteilen, die auch in Lebensmitteln selbst vorhanden sein dürfen. 
Die Offsetfarbenserie Bo Food Organic ist sowohl kurz- als auch langzeitig toxikologisch unbedenklich und migrationsarm und erfüllt alle gesetzlichen Voraussetzungen für den Druck für Lebensmittelprimärverpackungen. 
Sie schließt außerdem den Swelling-Effekt aus (Falten- oder Wellenbildung der Folie) und 
beinhaltet einen scheuerfesten Organic-Dispersionslack für nicht gestrichene Kartoninnenseiten, welcher ebenfalls zu 100 % aus Lebensmittelbestandteilen und/oder Zusatzstoffen besteht. 
Die Epple Druckfarben AG geht damit einen Schritt weiter als die bisher schon migrationsarmen Druckfarben hin zu komplett unbedenklichen Farben und eröffnet neue Möglichkeiten bei der Innenbedruckung von Folien und Faltschachteln. 
Einreicher: Epple Druckfarben
Gestalter: Clormann Design 
Hersteller: Egger Druck + Medien

Kategorie „Logistik + Materialfluss“

Ecobin: Mit der Behälterserie Ecobin wurde für die Firma Böllhoff Bielefeld ein innovatives und RFID-gesteuertes Belieferungssystem entwickelt. Die modularen Behälter sind die Kernelemente eines umfassenden Dienstleistungspaketes Ecosit (Economic Supply In Time), um die logistische Lieferkette von der Disposition bis zum Band mit einem einheitlichen Verpackungssystem zu erfüllen. Bedingt durch die hohe Funktionalität der neuen Behälterserie lassen sich Effizienzsteigerungen, Kosteneinsparungen mit hoher Qualität und Warenbereitstellung kombinieren. 
Als besondere Eigenschaften lassen sich insbesondere die vertikal beweglichen transluzenten Öffnungs-/Verschlussscheiben inklusive Halter für die Befestigung von RFID-Etiketten oder digitalen Displays erwähnen. Ein spezieller Waffelboden mit Aussparungen für den optionalen Staubschutzdeckel ermöglicht eine stabile und sichere Verbundstapelung. Damit können die unterschiedlichen Größen von Behältern (150x200, 200x300 und 300x400) in jeglicher Anordnung untereinander gestapelt werden. Stapelzentrierungen verhindern dabei das Verrutschen der Behälter. Zusätzlich ist die Aufnahme eines Röhrchen-Transponders im Boden für individuelle und zukünftige Anforderungen möglich. 
Einreicher, Hersteller: Georg Utz, Schüttorf
Gestalter, Entwickler: Heiner Ennen, Georg Utz, Schüttorf
Verwender: Böllhoff Bielefeld
Safebox: Die Safebox bietet ein innovatives Verpackungskonzept für den Versandhandel, insbesondere für den stetig wachsenden Bereich des E-Commerce. Durch die Produktfixierung sowie -polsterung, welche mittels eines Papierelementes inklusive Klebestreifen realisiert wurde, wird zusätzliches Füllmaterial vermieden. Dies fördert die Nachhaltigkeit des Produktes, da neben weniger Materialverbrauch durch das eingesparte, meist aus Kunststoffen bestehende, Füllmaterial die komplette Verpackung umweltfreundlich entsorgt werden kann. Ebenfalls lässt sich die Faltschachtel leicht aufrichten. Ein einfaches Handling durch Selbstklebeverschluss und Aufreißfaden sowie eine verstärkte Sicherheit durch einen festen Boden und überlappende Seitenklappen runden das Konzept ab. 
Einreicher, Hersteller: 3 V Verpackung
Gestalter, Entwickler: Achim Riedel
Verwender: Industrie und Handel
Wheelbox: Die Wheelbox, eine Transportverpackung für Alufelgen, beeindruckt durch ihre konsequente Umsetzung als Transportverpackung. Diese ist geeignet für den Versand als Stückgut und als Paket. Bei der abgestimmten Konstruktion der Innenverpackung mit der Umverpackung wurden die Anforderungen aus dem Produktschutz und den Transport- und Lieferbeanspruchungen optimal umgesetzt. Die Beachtung der Modulmaße ermöglicht eine wirtschaftliche Lagerung und Transport der Ware. Abgerundet wird das Konzept durch ein einfaches Handling des Wellpappzuschnittes vom Aufbau bis zum Verpacken sowie der umweltgerechten Gestaltung als Einstofflösung. 
Einreicher: Papierverarbeitung Hanns Julius Lichtenberger 
Entwickler: Erich Ofer
Hersteller: Lichtenberger Verpackungen
Verwender: PVM-Mannheim

Kategorie „Neues Material“

Heineken Coolbag: Beim Heineken Coolbag war die Jury vor allem von dem neuen Material „Arcwise“ (ein SCA Patent) überzeugt. Die Wellpappe lässt sich nun „um die Ecke“ biegen und ermöglicht bei außergewöhnlicher Stabilität runde Gestaltungen von Wellpappenverpackungen, ohne dass Facetten sichtbar werden. Mit dieser Entwicklung lassen sich neue Formen oder Entwürfe realisieren und man kann bei gekonntem Einsatz auch Material sowie Gewicht einsparen. 
Einreicher, Gestalter, Entwickler, Hersteller: Brohl Wellpappe
Verwender: Heineken

Kategorie „Verpackungsmaschinen (Technik, Technologie, Software)“

ALF 5000: Mit der ALF 5000-Verpackungsmaschine lassen sich Ampullen sowie Vials gleichzeitig, allerdings auch einzeln abfüllen. Dies war vorher für Vials nur auf einer separaten Maschine möglich. Besonders beeindruckend ist die 100%-ige Füllgewichtskontrolle, die zu allen relevanten Füllsystemen kompatibel ist und den kontinuierlichen Prozessablauf nicht unterbricht. Zusätzlich überzeugt die Maschine durch ihre extrem hohe Ausbringung von bis zu 600 Behältnissen pro Minute. Für die Abfüllung pharmazeutischer Produkte sind wichtig: ein patentierter tragender Rechentransport, die vollständige Integrationsfähigkeit in Bosch-Barriere-Konzepte sowie die einfache und zuverlässige Reinigung. 
Einreicher: Daniela Götz, Robert Bosch Packaging Technology
Entwickler: Tobias Göttler, Robert Bosch Packaging Technology
Kolbus Schachtelmaschine Boxline Typ SW E SW H: Die Kolbus-Schachtelmaschine bietet ein komplettes System zur Verarbeitung von Papier, Pappe und Karton. Diese Lösung ist prädestiniert für eine Auszeichnung insbesondere durch die hervorstechende Übereinstimmung innovativer Maschinentechnik mit einem ansprechenden Packmittel als Produkt. Überzeugend ist die im automatisierten Prozess erreichte höchste Präzision der attraktiven und stabilen Schachteln. Durch den vollautomatischen Herstellungsprozess mit kurzen Umrüstzeiten und der Formatverstellung ohne Werkzeugwechsel sind auch kurzzeitige Bedarfsanpassungen möglich. Vorteile sind ebenfalls die erheblich kürzeren Lieferzeiten sowie wesentlich kleinere Mindestbestellmengen für z. B. die Luxuskonsumgüterindustrie. Zusätzlich wird eine nachhaltigere Nutzung von Pappe und Papier durch die Vermeidung von Makulaturen bei der Herstellung sowie Lagerhaltung durch Nachauflagenproduktion mit kurzen Lieferzeiten garantiert. 
Einreicher: Bettina Bürger
Entwickler: Kolbus Konstruktionsteam Ltg. Klaus Gerke
Hersteller: Kolbus 
Verwender: Produzenten von Packmitteln

Kategorie „Nachwuchs (Schüler, Auszubildende, Studenten)“

Dreifalt: Dieses kluge Konzept für eine einfache Verpackungslösung ohne Klebestellen entsteht nur durch Falten und bedient sich im Ansatz der Origami-Technik. 
Der nachhaltige Materialeinsatz durch dünnes Monomaterial begünstigt weniger Materialaufwand als bei herkömmlichen Eierverpackungen. Der entwickelte Falz für Dreifalt und die sechseckige Box bieten in drei „Fächern“ Produkten repräsentativen Platz und aufgrund der Konstruktion trotzdem ausreichenden Schutz, unter anderem durch integrierte federnde Standböden. Im Beispiel angedacht für Hühnereier ist die Verpackung auch visuell ansprechend für hochpreisige Produkte wie Delikatessen und Pralinen, Schmuck oder auch Street Food. 
Einreicher: Milan Bardo Bergheim
Bildungseinrichtung: Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
Falt mich, zieh mich, drück mich Tee: Die Einreichung ist eine innovative Verpackungslösung für den Teegenießer. Sie dient zum einen der Aufbewahrung des Teebeutels und zum anderen als Teebeutelpresse. Ohne zusätzlichen Materialaufwand funktioniert das Konzept durch ein cleveres Spielen mit den Materialen, sodass aus einem gewöhnlichen Teebeutel diese neue attraktive Verpackungslösung entsteht. Die komplette Anwendungsbeschreibung steckt schon im kurzen Konzeptnamen “Falt mich, zieh mich, drück mich Tee“: Papierkuvert umfalten – an dem Faden den Teebeutel in die Papiertasche ziehen – ausdrücken – fertig! 
Einreicher, Gestalter, Entwickler: Victoria Iskam
Bildungseinrichtung: Hochschule Trier
Pasta Hunger: Der Folien-Schlauchbeutel mit Portioniersystem für Spaghetti funktioniert durch eine clever angelegte Perforation, sodass sich das Packgut leicht in vier gleiche Portionen (eine Portion entspricht 125 g) aufteilen lässt. Es verhindert somit das Überportionieren von Bandnudeln und wirkt so simpel wie praktikabel – ein echter Problemlöser! 
Einreicher: Niklas Manke
Bildungseinrichtung: Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
Shakyloop: Shakyloop kann um das Handgelenk getragen werden und ist eine kindgerechte Verpackungslösung für Snacks sowie gleichzeitig ein Accessoire. Es ist ein ausgezeichneter Werbeträger, da es gut sichtbar direkt am Körper getragen werden kann. Die Einreichung ist eine Verpackung, die Kindern durch ihre bunte knallige Gestaltung und den Rasseleffekt beim Tragen und Bewegen am Handgelenk Freude macht. Aufgrund der clever ineinander konstruierten Hohlringe aus Karton kommt die Spenderöffnung durch das Verschieben des inneren Rings zum Vorschein und ebenso praktisch kann die Verpackung wieder verschlossen werden. Das innovative Verpackungskonzept kann für unterschiedliche Produktkategorien angewandt werden und ist somit vielseitig einsetzbar. 
Einreicher, Gestalter, Entwickler: Sindy Osnowski, H. Trang Nguyen, Lisa Herrmann, Vanessa Hahn
Bildungseinrichtung: Beuth Hochschule für Technik Berlin
The Shell Box: Die Einreichung bietet eine attraktiv gestaltete Packmittellösung für das Zusammenbringen von drei Funktionen: Produktverpackung, Präsentationsgeschirr und Abfallbehälter. 
Die detaillierte und zugleich sinnvoll funktionierende Konstruktion aus Karton stellt eine gute Alternative für die herkömmliche Pistazien-Verpackung im Kunststoffbeutel dar, da sie zugleich als Abfallbehälter für die Schalen dient. Sie ist alltagstauglich einsetzbar durch ihre Wiederverschließbarkeit und ist in der Herstellung eine umweltfreundliche Lösung aus faserbasiertem Material im Vergleich zu im Markt vorherrschenden Kunststoffverpackungen. Gleichzeitig kommt die Verpackung im Punkt Convenience nicht zu kurz: sie kann samt Inhalt/Abfall kompostiert werden ohne sie vorher trennen zu müssen. 
Einreicher: Ramona Rabl
Gestalter, Entwickler, Hersteller: Leonie Strohbeck, Antonia Krapf, Jessica Hofmann, Caroline Jaap, Ramona Rabl
Bildungseinrichtung: Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Unternehmen

DVI Deutsches Verpackungsinstitut e.V.

Kunzendorfstr. 19
14165 Berlin
Deutschland

Zum Firmenprofil