-

Die SIG Combibloc Group, Anbieter aseptischer Verpackungslösungen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, hat ihre Absicht bekannt gegeben, einen Börsengang («Initial Public Offering; IPO») zu lancieren und ihre Aktien an der SIX Swiss Exchange kotieren zu lassen.

Anzeige
Mit seinen robusten Endmärkten sieht sich das Unternehmen zukunftssicher aufgestellt. (Bild: SIG)

Mit seinen robusten Endmärkten sieht sich das Unternehmen zukunftssicher aufgestellt. (Bild: SIG)

Rolf Stangl, CEO von SIG, kommentierte: „SIG ist ein traditionsreiches Schweizer Industrieunternehmen mit einer mehr als 160 Jahre zurückreichenden Geschichte. Heute ist SIG einer von zwei führenden globalen Systemanbietern für aseptische Verpackungslösungen. Der geplante Börsengang ist ein natürlicher nächster Schritt in unserer Wachstumsstrategie. Wir wollen weiterhin neue innovative Produkte auf den Markt bringen, in bestehenden Märkten expandieren und neue Regionen erschliessen. Dank attraktiver Wachstumsperspektiven sowie unseres starken Cashflows werden wir Investoren in Zukunft mit einer attraktiven Dividendenpolitik belohnen können.“

Weltweite Führungsposition

Mit einem Umsatz von 1.672 Mio. Euro und einem bereinigten Ebitda von 480 Mio. Euro für die letzten zwölf Monate per 30. Juni 2018 ist SIG einer von zwei führenden globalen Systemanbietern für aseptische Kartonverpackungen. Das aseptische Verpackungsverfahren ermöglicht es, dass Geschmack, Aussehen und Nährwerteigenschaften von Getränken und flüssigen Lebensmitteln bis zu zwölf Monate ohne Kühlung oder den Einsatz von Konservierungsstoffen erhalten bleiben. In 2017 hatte das Unternehmen in seiner Kernregionen einen geschätzten Volumenanteil von 21 Prozent bei aseptischen Kartonverpackungen für Milchprodukte, kohlensäurefreie Softgetränke und flüssige Lebensmittel.

Robuste Endmärkte

Die Kunden von SIG sind hauptsächlich im Verkauf von Lebensmitteln und Getränken tätig, die sich durch eine robuste, wenig schwankende Nachfrage auszeichnen und daher weniger anfällig für Konjunkturzyklen sind als andere Produkte. Es ist zu erwarten, dass aseptische Verpackungen von strukturellen Wachstumstrends in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie profitieren werden, wie etwa vom steigenden Konsum in Entwicklungsländern, der Entwicklung hin zu kleineren Haushalten, einem wachsenden Trend zu Premiumprodukten sowie einer steigenden Nachfrage der Konsumenten nach Convenience- und On-the-Go Produkten. Weitere maßgebliche Wachstumsfaktoren sind die stärkere Durchdringung von aseptischen Verpackungen für haltbare Lebensmittel in wachstumsstarken Entwicklungsländern aufgrund des Fehlens einer stabilen, durchgängigen Kühlkette, der zunehmende Onlinehandel mit Lebensmitteln und Getränken sowie das wachsende Verbraucherbewusstsein für Gesundheit und Wellness. Diese Treiber begünstigen handliche Verpackungen, welche den Nährwert des Inhalts ohne Konservierungsmittel und ungekühlt erhalten.

Wichtige Eckpunkte der Transaktion

Der geplante Börsengang wird voraussichtlich aus neu auszugebenden Aktien in Höhe von rund 1 Mrd. Euro bestehen. Der erwartete Nettoerlös aus der Emission neuer Aktien soll zur Rückführung von Schulden verwendet werden, wobei SIG eine Verschuldungsquote von 3,00–3,25x nach Abschluss des Börsengangs anstrebt. Um den Streubesitz weiter zu erhöhen, wird das Basisangebot allenfalls durch eine mögliche Platzierung bestehender Aktien aus dem Besitz der gegenwärtigen Aktionäre – dazu gehören Fonds, die von Partnergesellschaften von Onex beraten werden sowie Mitglieder des Managements – ergänzt werden. Darüber hinaus ist eine marktübliche Mehrzuteilungsoption geplant, die ebenfalls aus bestehen-den Aktien bedient wird.

Unternehmen

SIG Combibloc GmbH

Rurstraße 58
52441 Linnich
Deutschland

Zum Firmenprofil