-

Die Amidori Food Company ist ein Start-up auf der Überholspur. Mit Midori, einer neuen Kategorie von vegetarischem Lebensmittel, sorgt der Hersteller für Aufsehen und schickt sich an, den Markt zu erobern. Voraussetzung für das Wachstum ist auch leistungsstarke und flexible Verpackungstechnologie. Mit einer Mehrkopfwaage Ishida CCW-RV konnte Amidori den Ausstoß verfünffachen.

Anzeige

The Plant Protein People, so lautet die Selbstdarstellung von Amidori. Die junge Firma bietet mit dem Produkt Midori eine bissfeste Alternative zu fleischanalogen Lebensmitteln, die stattdessen auf rein pflanzliche Proteine setzt. Als Hauptrohstoff finden Erbsen Verwendung, aber auch weitere proteinreiche Pflanzen aus einheimischen Gefilden, wie Hafer und Kartoffeln, allesamt geliefert von der Emsland Group als Partner. Bewusst verzichtet wird auf Soja, Palmöl und jegliche chemische Zusätze.

Die neue Mehrkopfwaage ist zentrales Element der Verpackungslinie bei Amidori. (Bild: Ishida)

Die neue Mehrkopfwaage ist zentrales Element der Verpackungslinie bei Amidori. (Bild: Ishida)

Die von Unternehmensgründer Friedrich Büse gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung (IVV) entwickelte Herstellprozedur von Midori basiert auf High Moisture Extrusion. In diesem physikalischen Verfahren werden die Rohstoffe vermengt und schließlich durch Hitze und Druck geformt. Das Ergebnis sind Produkte mit faseriger Konsistenz, die gebraten oder frittiert Ersatz sein können für zum Beispiel Hackfleisch und Gyros oder in panierter Form für Chicken Nuggets. Midori wird gefrostet ausgeliefert – entweder als Grundzutat oder weiter veredelt als Fertiggerichte.

Die Mehrkopfwaage CCW-RV verarbeitet die Fleischersatzprodukte mit Hochgeschwindigkeit.  (Bild: Ishida)
Die Bedienung der Mehrkopfwaage erfolgt bequem am Touchscreen. (Bild: Ishida)
Die präzise befüllten Schalen auf dem Weg zur Versiegelung. (Bild: Ishida)

Leistungsstarke Mehrkopf­waage mit Nässeschutz

Mehrere neue Großaufträge für das vegetarische Convenience-Food veranlassten Amidori, den Verpackungsprozess effizienter zu gestalten. Das bis dato genutzte volume­trische Abfüllsystem wurde in 2017 durch eine Mehrkopfwaage der neuen Serie CCW-RV von Ishida ersetzt. „Wir wollten eine Hochleistungs-Waage, um die steigende Nachfrage erfüllen und die Kühlkette einhalten zu können“, beschreibt Christian Wicht, Technischer Leiter Amidori das Anforderungsprofil. Gleichzeitig musste die Maschine sehr robust und unempfindlich gegen Nässe sein, weil damit schon bald nicht mehr nur gefrostete, sondern auch frische Produkte verarbeitet werden sollen. Christian Wicht erläutert: „Amidori setzt auf eine Produktion im industriellen Maßstab bei maximaler Flexibilität.“ Verlangt war außerdem noch eine möglichst niedrige Verpackungslösung, weil der gekühlte Verpackungsbereich aus Energiespargründen nur vier Meter Deckenhöhe hat.

Amidori integrierte die neue Mehrkopfwaage CCW-RV zur Beschickung einer bereits vorhandenen Tiefziehmaschine. Als Produktzuführung dient ein fahrbares Förderband mit Aufsatztrichter für die manuelle Aufgabe. Die Lebensmittel gelangen auf die 14-köpfige Waage, für die je nach Produktbeschaffenheit zwei unterschiedlich geneigte Verteilteller verfügbar sind. Von dort transportieren vibrierende Radialrinnen das Produkt zu den Vorschalen mit doppelt öffnenden Türen. Die Vorschalen beschicken einen zweiten Ring mit ebenfalls doppelt öffnenden Wiegeschalen, und der Mikroprozessor berechnet in Sekundenbruchteilen die Teilmengenkombination, welche dem Zielgewicht am nächsten kommt.

Christian Wicht, Technischer Leiter Amidori, mit Produktpackung. (Bild: Ishida)

Christian Wicht, Technischer Leiter Amidori, mit Produktpackung. (Bild: Ishida)

Verteilsystem befüllt sechs Verpackungen gleichzeitig

Die Mehrkopfwaage hat eine spezielle Verteileinheit zur Abfüllung der Produktportionen für Zielgewichte zwischen 180 g und 2.000 g. Ein servoangetriebener Schwenktrichter beschickt einen darunter befindlichen Satz von Abwurftrichtern, sodass immer sechs Tiefziehschalen zugleich befüllt werden. Amidori erreicht jetzt einen Ausstoß von bis zu 60 Verpackungen pro Minute, was der maximalen Leistung der Tiefziehmaschine entspricht. Zum Vergleich: Das zuvor genutzte volumetrische Abfüllsystem schaffte lediglich zwölf Verpackungen pro Minute, die Leistung wurde also verfünffacht.

Mobiles Waagengestell für die Reinigung

Anders als bei herkömmlichen Anwendungen ist die Mehrkopfwaage bei Amidori nicht auf einer festen Bühne installiert. Stattdessen konzipierte Ishida ein mobiles Gestell, das auf Schienen seitlich herausgefahren und anschließend abgesenkt werden kann. So ist die Waage für die Nassreinigung sehr gut zugänglich und die empfindliche Tiefziehmaschine wird durch das Wasser nicht beeinträchtigt. Die Verteileinheit lässt sich ebenso einfach aus der Verpackungslinie herausziehen.

Bei Amidori wird die Mehrkopfwaage regelmäßig komplett eingeschäumt und Christian Wicht schätzt daher den einzigartigen Nässeschutz. Die Baureihe Ishida CCW-RV ist zertifiziert gemäß der Schutzart IP69K (Schutz vor heißem Strahlwasser). Diesen Ansprüchen genügt derzeit keine andere auf dem Markt erhältliche Mehrkopfwaage. Die hygienefreundliche Bauweise erleichtert das Ablaufen von Flüssigkeiten und verhindert Schmutzablagerungen. „Das sind beste Voraussetzungen, um mit der Waage demnächst auch frische Produkte zu verarbeiten“, sagt Wicht.

Midori werden auch als Fertiggerichte produziert und im Lebensmittel­einzelhandel vertrieben. (Bild: Amidori)

Midori werden auch als Fertiggerichte produziert und im Lebensmittel­einzelhandel vertrieben. (Bild: Amidori)

Software als Wächter über die Produktion

Amidori verfolgt noch weitere Pläne mit der neuen Mehrkopfwaage. In Zukunft soll die Maschine zur Leistungsüberwachung permanent mit dem Ishida-Service verbunden werden. Die Online-Software Sentinel erfasst die Produktionsdaten in Echtzeit und antizipiert Störungen oder Leistungsabfälle. Trendwerte, Losangaben und Statistiken lassen sich individuell grafisch aufbereiten und als Berichte verschicken. Mit Sentinel kann Amidori die Verpackungsprozesse noch weiter optimieren.

Für Sie entscheidend

Über die Amidori Food Company
Die Amidori Food Company GmbH & Co. KG ist ein 2015 gegründetes Start-up der Lebensmittelindustrie mit inzwischen über 100 Mitarbeitern. Die Zentrale mit angegliedertem Produktionsstandort und Testküche befindet sich in Stegaurach bei Bamberg. Das Gebäude wurde 2016 innen komplett neu aufgebaut und ist betriebstechnisch auf dem modernsten Stand. Eine weitere Produktionsstätte hat das Unternehmen in Österreich. Der Vertrieb der vegetarischen Lebensmittel erfolgt über den Großhandel vornehmlich in Deutschland und Skandinavien sowie unter Eigenmarke online und in ausgewählten Supermärkten von Edeka und Rewe. Außerdem unterhält Amidori eine Street-Food-Flotte zur Steigerung der Bekanntheit und zu Marktforschungszwecken.

Über Ishida
Ishida konzipiert, produziert und installiert innovative Verpackungstechnologien für den Lebensmittel- und den Non-Food-Bereich. Angeboten werden effiziente Maschinen für das Verwiegen, das Abfüllen und Verpacken sowie die Qualitätskontrolle. Kunden erhalten auch komplette Linienlösungen und Service aus einer Hand. Die Ishida GmbH in Schwäbisch Hall ist die für Deutschland und Österreich zuständige Niederlassung von Ishida Europe.

 

Autor

Herbert Hahnenkamp, Geschäftsführer bei Ishida

Unternehmen

ISHIDA GmbH

Max-Planck-Str. 2
74523 Schwäbisch Hall
Deutschland

Zum Firmenprofil