Sensor

Neuer Schwinggeschwindigkeitssensor BVS420 von Brändle

(Bild: Brändle)
(Bild: Brändle)

Er unterscheidet sich von herkömmlichen 2-Leiter-Sensoren durch einen zusätzlichen Selbsttesteingang, bei dessen Beaufschlagung das interne Sensorelement angeregt und somit die gesamte Schaltungskette des Sensors getestet wird. Das Ausgangssignal geht hierbei auf >20 mA. Durch dieses Stromsignal, das höher ist als der Messbereichsendwert des Sensors, können Schaltschwellen externer Überwachungseinrichtungen, sowie zugehörige Verzögerungszeiten, getestet werden. Somit wird der fehlerfreie Zustand der gesamten Schwingungsüberwachungskette geprüft.

In regelmäßigen Abständen durchgeführt, führt dies zu größtmöglicher Sicherheit bei der Überwachung hochwertiger Maschinen und Anlagen. Der Sensor ist in einem wasserdichten Edelstahlgehäuse untergebracht. Zur Befestigung an der Maschine befindet sich im Boden ein M8-Gewindeloch. Ein Gewindebolzen M8x20 zum Einschrauben in ein Sackloch wird mitgeliefert. Der elektrische Anschluss erfolgt über einen 4-poligen M12 Flanschstecker.

Einsatz findet der Sensor überall dort, wo Maschinen permanent auf ihre Unwucht hin überwacht werden müssen, wie zum Beispiel Ventilatoren, Pumpen, Kompressoren, Zentrifugen, Lüfter, Gebläse, Rüttler, Dekanter, Separatoren, Antriebe, Getriebe, Mischer, Förder- und Transporteinrichtungen, Werkzeug-, Bearbeitung- und Produktionmaschinen sowie bei der Überwachung gewollter Schwingungen, wie Schwingförderern und Galvanikbädern.

 

Technische Details

  • Selbsttesteingang
  • wasserdichtes Edelstahlgehäuse
  • 4-poliger M12 Flanschstecker
Über die Firma
Brändle Elektronik
Aichtal
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!