-

Nach Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörden erfolgte am 1. Oktober das Closing: Sämtliche Anteile von Argo sind nun im Eigentum von Alpla. Damit dehnt der Verpackungsspezialist seine Aktivitäten in Südosteuropa weiter aus.

Anzeige
Mit der Übernahme von Argo erweitert Alpla seine Aktivitäten in Südeuropa. (Bild: Alpla)

Mit der Übernahme von Argo erweitert Alpla seine Aktivitäten in Südeuropa. (Bild: Alpla)

Bereits im Juli dieses Jahres informierte Alpla über das Vorhaben, sämtliche Anteile der griechischen Argo zu kaufen. Nach Prüfung und Genehmigung der Transaktion durch die Wettbewerbsbehörden konnte der Kauf am 1. Oktober abgeschlossen werden.

Damit gehören nun die beiden Standorte in Griechenland und Rumänien zu 100 Prozent Alpla, sie sind Teil der Region Zentral- und Osteuropa (CEE). Ende 2015 hatte Alpla bereits den ägyptischen Produktionsstandort der Argo übernommen. Der Standort Koropi in der Nähe von Athen ist der erste Produktionsbetrieb für Alpla in Griechenland. Mit dem Werk Berceni bei Bukarest besitzt der Verpackungsspezialist nun insgesamt vier Werke in Rumänien.

Auf bestehendes Know-how aufbauen

Am griechischen Standort will das Unternehmen ein Kompetenzzentrum für den Pharmamarkt aufbauen. „Argo war auf Verpackungslösungen für die Märkte Pharmazie und Körperpflege spezialisiert. Dieses Know-how wollen wir natürlich nutzen. Besonders im Pharmaziebereich sehen wir Wachstumschancen und eine gute Ergänzung zu unserem bestehenden Produktportfolio“, erklärt Alpla CEO Günther Lehner.

Unternehmen

Alpla-Werke Alwin Lehner GmbH & Co. KG

Mockenstr. 34
6971 Hard
Österreich

Zum Firmenprofil