Umfrage

Welche Verpackung soll Verpackung des Monats Mai 2021 werden?

Goldhase im Schaukasten
Goldhase im Schaukasten

Lindt & Sprüngli hatte zum Osterfest einen als Sonderedition deklarierten Goldhasen im Angebot. Die 200 g schwere Schokoladenhohlfigur war in eine goldfarbene Alufolie mit floraler Bedruckung eingeschlagen. Zur Sonderedition wurde der Hase durch das Einstellen in eine an der Frontseite offene, auf der Innenseite bunt bedruckte Kartonverpackung, die mehrere Zwecke erfüllte: Die Schachtel ließ sich über eine Lasche an der Rückseite und einen Nagel als dreidimensionales Bild beziehungsweise Schaukasten an einer Wand befestigen oder einfach auf einem Regal abstellen. Außerdem schützte sie den Hasen vor Beschädigungen. Fixiert war die Schokoladenfigur über eine entsprechende Ausstanzung im Bodenbereich.

Traditionelles Kaugummi
Traditionelles Kaugummi

Bereits in der Steinzeit sollen Menschen Baumharze als Art Kaugummi benutzt haben. Über die Zeit wurden die natürlichen Bestandteile größtenteils durch Kunststoffe ersetzt. Seit einiger Zeit ist hier ein Umdenken erkennbar, und einige kleine Start-ups bringen Kaugummis auf den Markt, die „frei“ von Plastik sind. Ein Beispiel hiefür sind die in England hergestellten „Oh My Gum“-Kaugummis, die aus Chicle – einer aus dem Milchsaft einer Pflanze hergestellten Substanz – bestehen. Die Kaugummis sind zuckerfrei und in eine kleine Schachtel abgefüllt. Die Schiebeschachtel enthält zehn Kaugummis in den Geschmacksrichtungen Minze oder Zimt. Schachtel und Schublade sind so aufeinander abgestimmt, dass ein versehentliches Öffnen nicht möglich ist.

Bonbons im Weckglas
Bonbons im Weckglas

70 g gefüllte Bonbons mit Lebkuchengeschmack füllt die deutsche Laux GmbH unter dem Markennamen „Genusswelten deLica“ in eine besondere Verpackung. Diese besteht aus einem Klassiker der Verpackungsgeschichte – dem Weckglas. Es besteht aus einem Glasbehälter mit Glasdeckel, beide verbunden mit einem Drahtbügelverschluss. Einen dichten Verschluss ermöglicht der rote Gummidichtring zwischen Behälter und Deckel. Einsatzgebiet des Weckglases war früher das Einkochen und Haltbarmachen von Lebensmitteln.

Blechdose für Rosinen im Schokomantel
Blechdose für Rosinen im Schokomantel

Neue Produkt- und Geschmackskombinationen sind das Erfolgsrezept kleiner Hersteller, die schneller agieren können als die großen Markenartikler. So hat der Schokoladenspezialist Steiner & Kovarik die drei Produkte Rosinen, Schokolade und Ceylon-Zimt zu einer neuen Kreation zusammengefasst, die in Prag hergestellt wird. Abgefüllt sind 200 g in eine bedruckte Papiertüte, die in eine Blechdose mit Stülpdeckel eingestellt ist. Die Blechdose ist an den Seitenwänden mit Sehenswürdigkeiten Prags bedruckt, während der Deckel eine fotorealistische Darstellung der süßen Kreation zeigt. Die notwendigen Handelsinformationen befinden sich auf einem Klebeetikett an der Unterseite der Dose.

Portionsverpackung aus Papier
Portionsverpackung aus Papier

Die zum französischen Konzern Savencia Fromage & Dairy gehörende Marke „Milkana“ verfolgt bei dem Produkt „Alpenpur“ neben der besonderen Zutatenauswahl (Verzicht auf Phosphat) auch auf eine nachhaltige Verpackungsstrategie. Waren solche Schmelzkäseecken als Portionspackung bisher in Alufolie mit und ohne Aufreißstreifen eingeschlagen, sind die Alpenpur-Ecken in Papier mit FSC-Zertifikat eingepackt. Die Einzelpackungen sind über eine farblich absetzte Angreif- und Aufziehlasche einfach und sauber zu öffnen. Acht Stück mit jeweils 17,5 g Inhalt sind über eine aufklappbare, polygonale Kartonschachtel zu einer Verkaufseinheit zusammengefasst.

Kaffee in Mehrwegglasflasche
Kaffee in Mehrwegglasflasche

Die Freiheit der Gedanken und Kreativität erzeugen unter Umständen Verpackungskonzepte, die überraschen. Eine solche Idee gibt es nun zu kaufen. Die Firma Cofi Loco Roastery aus Siegburg verkauft unter der Marke „ Cofi Loco“ verschiedene Kaffeespezialitäten, schonend geröstet, fair gehandelt und aus biologischem Anbau. Dazu passt die gewählte Verpackung, eine mit 15 Cent Pfand belegte transparente Mehrwegglasflasche, in die röstfrischer Kaffee (380 g) abgefüllt wird, der dort weiter reifen kann. Der Schraubverschluss mit integriertem Ventil sorgt für den bei Kaffee notwendigen Druckausgleich. Vor Erstöffnung schützt ein über den Verschlussdeckel gezogenes Frischesiegel. Ein Papieretikett mit QR-Code erklärt Inhalt und Herkunft.

Bio-Range von Poliboy
Bio-Range von Poliboy

Die deutsche Traditionsmarke Poliboy vergrößert kontinuierlich das Angebot von Reinigungsmitteln auf Basis natürlicher Wirkstoffe in entsprechenden Verpackungen. Im Bild zwei Beispiele aus der aktuellen Bio-Range, ein Bad- und ein Glas- und Flächenreiniger. Die klimaneutralen Produkte sind zertifiziert nach NCP-Standard, vegan und der Duft entsteht durch ätherische Öle. Die Flasche besteht aus 100 % Rezy­klat. Ein sperrbarer Trigger hilft beim gleichmäßigen Auftragen auf die zu reinigenden Oberflächen. Im Bereich des Flaschenhalses ist ein Etikett mit QR-Code angebracht, um interessierte Verbraucher über das Klimaschutzprojekt zu informieren.

Flüssigseife zum Selbermachen
Flüssigseife zum Selbermachen

Unter dem Namen „Sause – Die Seifenbrause“ brachte die Münchner Sause GmbH ein nachhaltiges Produktkonzept für Flüssig- beziehungsweise Schaumseife auf den Markt. Der Verbraucher kann wählen zwischen einem Glasflakon und einem Spender aus recyceltem PET als Behälter für die Seife. Beide verfügen über einen sperrbaren Pumpspender, und die Form und Farbe erinnern an die bekannten Apothekerflaschen. Die zur Herstellung notwendigen Konzentrattabletten sind in Kartonhülsen mit formschlüssigem Deckel verpackt. Hergestellt wird die Flüssigseife durch Einfüllen von Wasser in die mit Markierungen versehenen Flaschen und Zugabe der passenden Anzahl an Tabletten. Abwarten, bis sich die Tabletten aufgelöst haben, und fertig ist die Flüssigseife. Es gibt Varianten mit und ohne Duft.

Ergebnisse anzeigen Umfrage Archiv
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!