-

Rund 45.000 Fachbesucher (2016: 41.014) kamen vom 25. bis 27. September zur Fachpack 2018 nach Nürnberg –­ ­­das entspricht einem Plus von über acht Prozent im Vergleich zur letzten Fachpack. Dabei stieg der Inlands- und überproportional der Auslandsbesuch.

Anzeige

An den Ständen der 1.644 Aussteller (2016: 1.542 Aussteller) in erstmals zwölf Messehallen wurde über Verpackungslösungen für Konsum- und Industriegüter diskutiert. Die Themen Digitalisierung, E-Commerce, Verpackungsdesign und vor allem Nachhaltigkeit beherrschten die Gespräche. Für 2019 hat die Messeleitung angekündigt, das umweltgerechte Verpacken als Leitthema der Fachpack auszurufen.

Mit rund 45.000 Besuchern konnte die Fachpack in 2018 ein Wachstum von acht Prozent verzeichnen. ­
(Bild: Nürnberg Messe)

Mit rund 45.000 Besuchern konnte die Fachpack in 2018 ein Wachstum von acht Prozent verzeichnen. ­
(Bild: Nürnberg Messe)

„Ich bin begeistert von der Dynamik und Kreativität, die in den Messehallen in den letzten drei Tagen zu spüren war. Man merkt: Die Verpackungswirtschaft ist im Umbruch“, erklärt Cornelia Fehlner, Veranstaltungsleiterin der Fachpack. „Neben technischen Herausforderungen treibt die Branche vor allem die Frage um: Welche klugen Verpackungslösungen gibt es für komplexe Anforderungen, die zugleich im Dienst der Umwelt und der Verbraucher stehen sowie den ganzen Kreislauf im Blick haben? Es geht um die Verpackung von morgen. Und dieses Thema werden wir auf der Fachpack 2019 spiegeln.“

Als hätten wir geahnt, dass Deutschland den Zuschlag für die EM bekommt: Am Stand von neue verpackung gab es Fußbälle zum Üben zu gewinnen. (Bild: Redaktion)

Als hätten wir geahnt, dass Deutschland den Zuschlag für die EM bekommt: Am Stand von neue verpackung gab es Fußbälle zum Üben zu gewinnen. (Bild: Redaktion)

Aussteller: 38 Prozent international

Kern der Fachpack war auch in diesem Jahr die leistungsfähige deutsche Verpackungswirtschaft mit 1.023 Ausstellern. „Der Trend zur Europäisierung nimmt jedoch spürbar zu“, freut sich Fehlner. Der Anteil der internationalen Aussteller lag bei 38 Prozent. Vor allem die europäischen Nachbarländer waren stark vertreten, allen voran Italien, die Niederlande, Polen, die Schweiz, die Tschechische Republik, Österreich und die Türkei. Mit dem Angebot der Fachpack zeigten sich 98 Prozent der Besucher zufrieden, so die Befragungsergebnisse eines unabhängigen Instituts.

Multivac-CEO Hans-Joachim Boekstegers konnte Positives über das Geschäftsjahr 2018 berichten. (Bild: Redaktion)
In Halle 3A veranstaltete neue verpackung zusammen mit der Fachpack den Themenpark „Verpackung in der Medizintechnik und Pharmazie“. (Bild: Redaktion)

Rahmenprogramm gut angenommen

Zahlreiche Foren und Sonderschauen luden zur Weiterbildung und Wissensvertiefung rund um die unterschiedlichen Verpackungsaspekte ein. Die beiden Foren Packbox und Techbox wurden von 19 Branchenpartnern mitgestaltet. 7.500 Zuhörer lauschten den insgesamt 100 Vorträgen von 120 Referenten und Diskussionsteilnehmern. Auf Anhieb gut angenommen wurde die neu belegte Halle 8 mit den Themenbereichen Verpackungsdruck und -veredelung und der zentral gelegenen Sonderschau Premiumverpackungen. Auf dieser wurden rund 40 Exponate gezeigt, die sich durch ihr Design oder innovative Materialien hervorheben. Von besonderer Bedeutung war auch der Bereich Pharma, Medizin und Kosmetik in Halle 3A und dem entsprechendem Themenpark „Verpackung in der Medizintechnik und Pharmazie“.

Übrigens: Die nächste Fachpack findet vom 24. bis 26. September 2019 im Messezentrum Nürnberg statt.

Autor

Philip Bittermann, Chefredakteur neue verpackung

Unternehmen

NürnbergMesse GmbH

Messezentrum
90471 Nürnberg
Deutschland

Zum Firmenprofil