Eiscremeverpackung

Mondi entwickelt Banderole und Deckel für Eiscremetüten

Ein foliertes Sichtfenster ermöglicht einen Blick auf den Inhalt. (Bild: Mondi)
Ein foliertes Sichtfenster ermöglicht einen Blick auf den Inhalt. (Bild: Mondi)

Das heute als Mondi Kalenobel geführte, in Istanbul ansässige Geschäft mit zwei Produktionsstätten im nordtürkischen Kırklareli etabliert sich inzwischen weiter als Verpackungsinnovator in der Eiscremewelt. Erst jüngst griff das Unternehmen die Herausforderung eines Kunden auf, die zu meistern sich sonst niemand zugetraut hatte: die Fertigung einer Eistütenbanderole aus Papier mit einem klar transparenten Folienfenster, das dem Verbraucher einen Blick auf die dahinterliegende Zuckerwaffeltüte ermöglicht. Die Idee dazu hatte im Jahr 2016 die Oexmann in den Raum gestellt, ein Eistütenhersteller im Familienbesitz aus Gelsenkirchen.

Das ehrgeizige Konzept erforderte tiefgreifendes Knowhow in der Verpackung von Speiseeis. „Wir waren der einzige Zulieferer, der bereit war, sich dieser Aufgabe zu stellen“, erklärt Sedat İğbar, Commercial Manager Europe bei Mondi Kalenobel. „Schritt für Schritt entwickelten und patentierten wir in Zusammenarbeit mit Oexmann eine Tütenbanderole, die Eiscremeliebhabern die süße Waffel in der verpackten Tüte zeigt. Die ersten kommerziellen Produkte sind seit Mai 2018 im Markt.“

Das klare ovale Fenster in der Banderole ist 2,3 cm hoch und 1,8 cm breit, erläutert İğbar, und wird auf Wunsch von Oexmann aus einer biologisch abbaubaren Kunststofffolie gefertigt.

Das inzwischen von Thomas Oexmann, dem Enkel des Firmengründers Karl Oexmann geleitete Geschäft des deutschen Waffeltütenherstellers floriert. „Neben Neuseeland“, so der derzeitige Geschäftsführer, „exportieren wir unsere Eistüten in nahezu alle europäischen Länder. Aktuell produzieren wir fast fünf Millionen Stück pro Tag.“

Speiseeis auf Wachstumskurs

2017 schätzte Euromonitor den Umsatz an Speiseeis im weltweiten Einzelhandel auf circa 74 Mrd. US-Dollar – und steigend. Auf Europa entfallen etwa 30 Prozent des globalen Eiscrememarkts, und der zunehmende Verbrauch in der Region wird insbesondere von Portionspackungen am Stiel, in Waffeltüten oder in Bechern vorangetrieben. Mondi Kalenobel exportiert 75 Prozent seiner Fertigung und rechnet mit einem stark wachsenden Umsatz in seinem Europageschäft.

Für den neuseeländischen Oexmann-Kunden Fonterra entwickelte Mondi das Konzept einer einzigartigen Fensterbanderole mit dem Ziel, dieses bislang ungenutzte Potential für das Markenimage der Premium-Eiswaffeltüten des Eiscremeherstellers zu nutzen.

Käufer, so die Argumentation, wären in der Lage, die Bestandteile der Waffelmixturen für Eistüten wie Kapiti Cherry Blossom & Strawberry, Kapiti Toasted Sesame & Golden Syrup – erst kürzlich vom Internationalen Ice Cream Consortium (IICC) als „innovativstes Eiscremeprodukt“ 2018 ausgezeichnet – und Kapiti West African Dark Chocolate & Yuzu tatsächlich zu sehen. (Kapiti ist ein Eiland circa 5 km vor der Westküste der unteren Nordinsel von Neuseeland.)

Darüber hinaus schlug Mondi vor, in den Deckel der Eistüte ein kleines, im Umriss der Kapiti-Insel per Laser ausgeschnittenes und foliertes Sichtfenster zu integrieren, das dem Verbraucher auch einen Blick auf die Eiscreme darunter ermöglicht. Fonterra gefiel die Idee, und Mondi liefert jetzt neben den Banderolen auch die kundenspezifischen Deckel für die Eistüten.

„Wir sind auf Lösungen fokussiert – selbst wenn es sechs Monate oder ein Jahr dauert“, unterstreicht İğbar. „Mondi hat bei diesem Projekt nicht nur seine Fähigkeit unter Beweis gestellt, komfortable und leicht zu öffnende Verpackungen zu kreieren, die Impulskäufe generieren, sondern auch seine Kompetenz für nachhaltige Lösungen gezeigt. Wir sind ein echter Hauptakteur für Komplettlösungen aus einer Hand im Eiscremeverpackungsmarkt.“

 

Mondi auf dem Packaging Summit 2019

Dass Mondi auch im Nonfood-Bereich spannende Projekte hat, davon können sich die Besucher des Packaging Summits, eine Veranstaltung von W&V und neue verpackung, am 3. und 4. April 2019 überzeugen: Thomas Kahl, Regional Sales Manager DACH bei Mondi Consumer Goods Packaging und Immo Sander, Leiter Verpackungsentwicklung bei Werner & Mertz, berichten gemeinsam, wie sie für die Werner & Mertz-Marke Frosch eine flexible Einstoffverpackung entwickelt haben.

Unter www.packagingsummit.de finden Sie alle Informationen zur Veranstaltung – natürlich inklusive Programm und der Möglichkeit zur Anmeldung.

Über die Firma
Mondi Consumer Packaging International AG ehemals NORDENIA INTERNATIONAL AG
Gronau
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!