Anzeige
Titelstory

Folienbeutel mit Ausgießern

Anzeige
Folienbeutel mit Einschweiß-Ausgießern von Pöppelmann Famac: Schon bald als komplettes System recyclingfähig? (Bild: Pöppelmann)

Pöppelmann Famac, auf Verpackungslösungen für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie spezialisiert, ist eine Division der Pöppelmann Unternehmensgruppe, die zu den führenden Herstellern in der kunststoffverarbeitenden Industrie zählt. Mit mehr als 2.000 Mitarbeitern, fünf Standorten und vier verschiedenen Geschäftsfeldern beliefert sie ganz unterschiedliche Branchen in über 90 Ländern mit ihren Produkten – von der Lebensmittelindustrie über den kommerziellen Gartenbau, Maschinen- und Apparatebau, die Fahrzeug-, Pharma- und Kosmetikindustrie bis hin zur Medizintechnik.

Aktuell arbeitet Pöppelmann Famac gemeinsam mit Partnern im Bereich der Folien- und Beutelherstellung an vollständig kreislauffähigen Folienbeuteln mit Ausgießern, um zukünftig vollständig recyclingfähige Beutelverpackungen anzubieten. Denn Umwelt- und Klimaschutz sind zu einer globalen Herausforderung geworden, der Übergang von einer Linear- zu einer Kreislaufwirtschaft ist eine dringende ökologische Notwendigkeit. Kunststoffhersteller wie die Pöppelmann GmbH & Co. KG aus dem niedersächsischen Lohne stehen in der Pflicht, wirtschaftliches Denken und ökologisches Handeln in Einklang zu bringen. Für viele Produkte ist eine Kunststoffverpackung jedoch unverzichtbar, zum Beispiel in der Lebensmittel- oder Pharmabranche. „Hier sind neue Ideen gefragt. Dazu gilt es, im interdisziplinären Dialog mit Partnerschaften auf breiter Ebene nachhaltige Lösungen zu entwickeln“, sagt Matthias Lesch, Leiter Marketing, Innovation und Vertrieb bei Pöppelmann.

Aus dem Gelben Sack für den Gelben Sack: Pöppelmann strebt in allen Divisionen geschlossene Materialkreisläufe für Kunststoffprodukte an. (Bild: Pöppelmann)

Mit Pöppelmann Blue zu nachhaltigeren Beutelverpackungen

Um sich auf diesem Feld noch stärker zu engagieren und mit klugen, nachhaltigen Konzepten eine Vorreiterrolle einzunehmen, hat die Unternehmensgruppe die Initiative Pöppelmann Blue ins Leben gerufen. Torsten Ratzmann, Vorsitzender der Geschäftsführung, erklärt, was es damit auf sich hat: „Die Initiative Pöppelmann Blue bündelt unternehmensweit alle Aktivitäten, die eine durchgängige Kreislaufwirtschaft vorantreiben sollen. In allen Divisionen unseres Unternehmens verfolgen wir das Ziel, Materialkreisläufe zu schließen und eine echte Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe zu realisieren. Nicht zuletzt durch die European Strategy for Plastics in a Circular Economy der Europäischen Kommission stehen dabei die Themen Recyclingfähigkeit und Wiedereinsatz von Rezyklaten für Verpackungen im Mittelpunkt.“

Mit der Initiative Pöppelmann Blue für mehr Nachhaltigkeit sollen aus Kunststoffkappen, -verschlüssen und -bechern wieder neue Kappen, Verschlüsse und Becher werden. (Bild: Pöppelmann)
Wird das Gesamtsystem aus Standbodenbeutel und Einschweiß-Ausgießer recyclingfähig, vervielfacht sich das Einsparpotenzial der ressourcenschonenden Verpackung. (Bild: Pöppelmann)

Heute schon ist das Unternehmen in den verschiedenen Geschäftsbereichen in der Lage, für unterschiedlichste Produkte die Kreisläufe zu schließen – sei es in der Division Pöppelmann Teku, der Gartenbau-Sparte, die mit ressourcenschonenden Pflanztöpfen aus Pöppelmann PCR, einem reinen Post-Consumer-Rezyklat, zu 100 Prozent recyclingfähige Produkte entwickelt hat, im Geschäftsbereich Automotive von Pöppelmann K-Tech, wo bereits Recyclingmaterialien im technischen Bereich eingesetzt werden oder bei Pöppelmann Kapsto in der Fertigung von Schutzelementen aus Kunststoff für die Industrie, die mittlerweile zu einem Teil aus Post-Consumer-Rezyklaten gefertigt werden. Diese Ansätze will die Division Pöppelmann Famac nun auf die Verpackungsbeutel mit Einschweiß-Ausgießer übertragen. „Wir sind sicher: Dieser Ansatz ist für alle Akteure der gesamten Wertschöpfungskette interessant. Nur wenn wir alle an einem Strang ziehen – Pöppelmann Famac als Verpackungshersteller zusammen mit Partnern aus dem Maschinenbau, Abfüllern, Vermarktern, aber auch Forschungseinrichtungen und Recycling-Unternehmen – können Kreisläufe wirklich geschlossen werden“, meint Engelbert Rechtien, Vertriebsleiter Pöppelmann Famac.

Zu 100 Prozent recycelbarer Kunststoff für Produkte der Gartenbau-Sparte der Gruppe. (Bild: Pöppelmann)
Torsten Ratzmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Pöppelmann Gruppe. (Bild: Pöppelmann)

Technische und wirtschaftliche Herausforderungen

Kreislauffähige Produkte bestehen zu 100 Prozent aus Recyclingmaterial und werden nach Gebrauch zu 100 Prozent recycelt. Die größte Herausforderung dabei ist, die physikalischen Eigenschaften der verschiedenen Kunststoffe beim Recycling zu erhalten. Dazu muss sich das Material in den Anlagen der Sortierer herausfiltern und komplett technisch aufbereiten lassen. Bei der Verarbeitung von recycelten Kunststoffen müssen Hindernisse, zum Beispiel Einschränkungen von Fließfähigkeit, Farbauswahl oder mechanischen Eigenschaften der daraus hergestellten Produkte, überwunden werden. Schon bei der Gestaltung eines Produkts ist also in Bezug auf Material, Farbgebung sowie Einsatz von Etiketten und Verschlusslösungen die Kreislauffähigkeit mitzuberücksichtigen. Zusätzlich müssen regulatorische Vorgaben, zum Beispiel für Lebensmittel, erfüllt werden. Das alles stellt die Forschung und Entwicklung bei Pöppelmann Famac vor große Herausforderungen. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir in allen Divisionen schon Erfolge vorweisen können und intensiv an dem weiteren Ausbau arbeiten“, sagt Matthias Lesch.

So auch im Geschäftsbereich Pöppelmann Famac: Der herkömmliche Standbodenbeutel trägt durch seinen sparsamen Rohstoffeinsatz bereits zu mehr Nachhaltigkeit im Verpackungssektor bei. Diese Effizienz kann weiter gesteigert werden. Dafür hat Pöppelmann Famac innovative Ansätze entwickelt. Ziel ist, die Beutelverpackungen inklusive Verschluss vollständig recyclingfähig zu gestalten, sodass sich die daraus gewonnenen Rezyklate als Rohstoff für die Fertigung neuer Ausgießer, Kappen und Beutel einsetzen lassen. „Geschlossene Materialkreisläufe tragen zur Ressourcenschonung bei, da keine neuen Rohstoffe eingesetzt werden müssen. Wenn das Gesamtsystem aus Folienbeutel und Einschweiß-Ausgießer kreislauffähig wird, vervielfacht sich dieses Einsparpotenzial. Aktuell haben wir bei Pöppelmann Famac dazu einige vielversprechende Projekte am Start – die Branche darf also gespannt sein“, so Engelbert Rechtien.

Für Sie entscheidend

Über Pöppelmann

Die Pöppelmann GmbH & Co. KG aus dem niedersächsischen Lohne ist einer der führenden Hersteller in der kunststoffverarbeitenden Industrie. Mit über 2.000 Mitarbeitern weltweit produziert das Unternehmen an fünf Standorten Standardprodukte und Sonderanfertigungen aus Kunststoff.

Über die Firma
Pöppelmann Kunststoff-Technik GmbH & Co. KG
Lohne
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!