Home News News Aus Kisters wird KHS Kisters

Aus Kisters wird KHS Kisters

Die Integration von Kisters in die KHS-Gruppe ist vollzogen, teil das Unternehmens aus Dortmund mit. Aus Kisters wurde die KHS Kisters Maschinenbau GmbH und damit sind nach KHS-Aussagen zahlreiche Vorteile für die Getränke-, Food- und Non-Food-Branche weltweit verbunden. Als 100prozentige Tochter der KHS Maschinen- und Anlagenbau AG ergänze KHS Kisters das KHS-Produktspektrum auf „hervorragende Art und Weise“. Während KHS als Technologieführer bei Abfüll- und Verpackungstechnik in der Getränkebranche gelte, stehe der Name Kisters in der Getränke-, Food- und Non-Food-Branche weltweit für modernste Endverpackungssysteme.

Innovative Verpackungslösungen aus einer Hand

Gemeinsame Aktivitäten von KHS und KHS Kisters bedeuteten für den internationalen Kundenstamm so viel wie die Bereitstellung innovativer Verpackungslösungen aus einer Hand und ganz ohne Schnittstellenproblematik. Ein wesentlicher Vorteil gemeinsamer KHS/KHS Kisters-Konzepte beträfen die konsequente Umsetzung von Verpackungstechnik gemäß Modulbauweise, die mit innovativer Steuerungstechnik und Servo-Regeltechnik einhergehe. Ein technisch ausgereiftes und gleichzeitig wirtschaftliches Gesamtkonzept, das zudem höchste Flexibilität beinhalte. Die Übernahme der Kisters Maschinenbau GmbH durch die KHS AG im Januar 2003 wurde von Seiten der Kunden weltweit von Beginn an äußerst positiv aufgenommen, betont das Unternehmen. Jüngste Aufträge zeigten die hohe Akzeptanz der Verpackungs-Komplettlösungen, auch in der Food-Branche.

Betätigungsfeld von KHS soll erweitert werden

Eine Erweiterung des Betätigungsfeldes der KHS-Gruppe über die Getränkebranche hinaus fand somit statt. Der nächste Schritt werde die Ausweitung der Aktivitäten in Richtung Non-Food-Branche sein. Der zentral von Dortmund aus geführte KHS-Konzern realisiert heute unter Einbeziehung von KHS Kisters mit ca. 3.200 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von rund 700 Mio. Euro. Die Mitarbeiterzahl von KHS Kisters liegt bei 440, der Umsatz beträgt ca. 100 Mio. Euro. KHS Kisters Multiverpackungsmaschinen werden an den Standorten Kleve und Bad Arolsen produziert. Weitere deutsche KHS-Standorte sind in Dortmund, Bad Kreuznach, Worms, Hamburg und Kriftel angesiedelt. Neben den ausländischen Produktionsstätten in USA, Mexiko, Brasilien, und Indien verfügt KHS über ein Netz von mehr als 60 Service- und Vertriebsstützpunkten auf allen Kontinenten.

Über die Firma
KHS GmbH
Dortmund
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!