Nachhaltigkeit

Future Food Initiative: gesunde Nahrung, nachhaltige Verpackungen

Die Future Food Initiative will die Entwicklung gesunder Nahrungsmittel und nahhaltiger Verpackungen vorantreiben.
(Bild: Bühler Group)

Die ETH Zürich und die EPFL (Ecole polytechnique féderale de Lausanne) lancieren die Initiative Future Food – eine schweizerische Forschungsinitiative in Zusammenarbeit mit den Partnern Givaudan, Nestlé und Bühler. „Wir treten als Industrie gemeinsam auf, um die aktuellen Herausforderungen in der Lebensmittel-Wertschöpfungskette anzugehen“, erklärt Stefan Scheiber, CEO der Bühler Group. „Wir wollen innovative und nachhaltige Lösungen schaffen, zusammen mit führenden Forschungsinstituten, Industriepartnern und Start-ups.“ Im gleichen Kontext will Bühler im Frühjahr auch den neuen CUBIC Innovation Campus offiziell eröffnen. Innovationspartner, Kunden, Start-ups und Forscher sind eingeladen, in den neuen Einrichtungen zu arbeiten.

Ausbau von Forschung und Ausbildung

Die Future Food Initiative finanziert sich durch Beiträge der Industriepartner im Gesamtwert von CHF 4.1 Mio. Sie soll die Forschung und Ausbildung im Bereich der Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften ausbauen, und zwar an der Schnittstelle zwischen Universitäten und Unternehmen. Ziel der Initiative ist es, Trends bei Konsumenten aufzugreifen und daraus gesunde Lebensmittelprodukte zu entwickeln. Weiter sucht sie vertieft nach Lösungen für nachhaltige, plastikfreie Verpackungen und trägt dazu bei, erschwingliche Nahrung sicherzustellen.

Bündeln von Expertenwissen

Die Future Food Initiative vereint Forschungskompetenzen von Hochschulen und Industrieunternehmen im Bereich der Lebensmittel- und Ernährungsmittelwissenschaften der ETH Zürich und der EPFL in Lausanne. „Mit dieser Initiative wollen wir unser Expertenwissen in Forschung und Innovation bündeln und innovative Ansätze für gesunde Lebensmittel und eine nachhaltige Versorgung ermöglichen“, kommentiert Prof. Dr. Detlef Günther, Vizepräsident für Forschung und Wirtschaftsbeziehungen an der ETH Zürich. „Ich freue mich sehr, dass wir diese Initiative starten können. Damit schließen wir enge Partnerschaften zwischen unseren beiden Schwesterinstituten für Technologie und Top-Partnerunternehmen – zu entscheidenden und spannenden Themen. Die Initiative bietet mehreren talentierten jungen Wissenschaftlern eine einmalige Gelegenheit, sich beruflich und intellektuell zu entwickeln“, ergänzt Andreas Mortensen, Vizepräsident für Forschung an der EPFL. Ian Roberts, CTO der Bühler Group, erklärt: „Die Ziele der Initiative passen perfekt zu unserem Anspruch, die globalen Herausforderungen Hunger und Mangelernährung anzugehen. Ich danke der ETH Zürich und der EPFL, dass sie diese gemeinsame Plattform initiiert haben. In den kommenden Jahren begrüßen wir gerne weitere Partner in diesem Programm. Die Initiative wird dazu beitragen, dass die Schweiz zu einer weltweit führenden Kraft für Innovation in der gesamten Lebensmittel-Wertschöpfungskette wird.“

Dr. Christian Detrois, Corporate Packaging Manager, Nestlé Deutschland, ist Referent auf dem 2. Packaging Summit.

(Bild: Nestlé)

Nachhaltigkeit auf dem 2. Packaging Summit

Wie der Weltkonzern Nestlé grundsätzlich das Thema Nachhaltigkeit angeht, darüber berichtet Dr. Christian Detrois, Corporate Packaging Manager, Nestlé Deutschland, am 4. April in München auf dem 2. Packaging Summit, einer Veranstaltung von Werben & Verkaufen und neue verpackung. Über zwei Tage und vier Themenblöcke – Marketing, Digitalisierung, Design und Nachhaltigkeit – berichten Top-Referenten, unter anderem von Nestlé, Werner & Mertz, Katjes, Der Grüne Punkt, Mondi und Heidelberger Druckmaschinen, über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen aus der Welt der Verpackung.

Alle Informationen finden Sie unter www.packagingsummit.de.

Über die Firma
Bühler AG
Uzwil
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!