Unternehmen

SIG Combibloc Group AG in 2018 mit kräftigem Wachstum und starkem Cashflow

Rolf Stangl, CEO von SIG: "Wir haben in allen Regionen Wachstum gesehen und profitieren von unserer stetigen Expansion in Märkte ausserhalb Europas, wo das Wachstum bei aseptischen Kartonverpackungen von Megatrends wie demografische Veränderungen, steigendem verfügbaren Einkommen und Urbanisierung getragen wird." (Bild: SIG)

Insbesondere die Region Asien-Pazifik verzeichnete im Berichtsjahr ein starkes Ergebnis, mit einem robusten Wachstum bei Milchgetränken und einer steigenden Nachfrage im Premiumsegment.

"Unsere breite internationale Präsenz bietet uns weiterhin vielversprechende Wachstumschancen", so Rolf Stangl weiter. "Diese Chancen sind teilweise verknüpft mit Wechselkurseinflüssen, die sich 2018 negativ auf das Wachstum des bereinigten EBITDA auswirkten. Bereinigt um Wechselkurseffekte stieg das bereinigte EBITDA um 8%. Die bereinigte EBITDA-Marge erhöhte sich auf 27,5%, was auf einen positiven Geschäftsmix und laufende Massnahmen zur Effizienzsteigerung zurückzuführen ist. Den bereinigten Cashflow haben wir deutlich gesteigert und gleichzeitig die Zahl unserer Füllmaschinen in den Wachstumsmärkten weiter ausgebaut. Die robuste Cash-Generierung unseres Geschäfts ist die Grundlage für die mittelfristig angestrebte Ausschüttungsquote von 50-60% des bereinigten Nettoergebnisses. Für 2018 schlagen wir eine Ausschüttung von CHF 0.35 je Aktie vor, was rund EUR 100 Millionen entspricht."

Das Wachstum wurde insbesondere von der Region Asien-Pazifik getragen, die nach einem aussergewöhnlichen ersten Halbjahr auch im zweiten Halbjahr weiterhin eine gute Dynamik zeigte. Während im europäischen Geschäft ein Wachstum erzielt werden konnte, wirkte sich die instabile Lage in einigen Märkten des Mittleren Ostens negativ auf die Umsätze mit der dortigen Joint-Venture-Gesellschaft aus, so dass für die Region EMEA insgesamt ein Umsatzrückgang resultierte. Die Region Americas ist trotz der politischen und wirtschaftlichen Unsicherheit in Brasilien im zweiten Halbjahr währungsbereinigt gewachsen.

Der ausgewiesene Gesamtumsatz erhöhte sich um 0,7%. Der Gesamtumsatz umfasst auch den Verkauf von beschichtetem Karton an die Joint-Venture-Gesellschaft im Mittleren Osten, der im Rahmen der Anpassung der Beschaffungsstrategie im zweiten Quartal 2018 eingestellt wurde, sowie den Verkauf von Faltschachtelkarton an Dritte, der auslaufen wird.

Ausblick 2019

Rolf Stangl, CEO von SIG, sagte: "Für 2019 streben wir weiterhin ein währungsbereinigtes Wachstum des Kernumsatzes von 4-6% an. Darüber hinaus setzen wir uns eine bereinigte EBITDA-Marge von 27-28% zum Ziel, wobei wir hier der geringeren Dividendenzahlung unserer Joint-Venture-Gesellschaft im Mittleren Osten Rechnung tragen, die wir angesichts der schwierigen Bedingungen in einigen ihrer Märkte erwarten. Die Nettoinvestitionen werden voraussichtlich zwischen 8 und 10% des Umsatzes liegen, und wir erwarten auch für das laufende Geschäftsjahr einen substanziellen freien Cashflow.

Mittelfristig erwarten wir, dass unser Geschäftsmodell seine Robustheit weiterhin unter Beweis stellen wird. Grundlage dafür ist unsere Positionierung im wenig zyklischen Bereich von Lebensmitteln und Getränken des täglichen Gebrauchs, unsere kontinuierliche Expansion in Wachstumsmärkte und die ausgezeichnete Umweltverträglichkeit unserer Produkte im Vergleich mit anderen Verpackungen. Wir halten an unseren mittelfristigen Zielen fest, den Kernumsatz währungsbereinigt um 4-6% jährlich zu steigern und eine bereinigte EBITDA-Marge von rund 29 Prozent zu erzielen. Zudem erwarten wir, dass die Nettoinvestitionen innerhalb der Bandbreite von 8-10% des Umsatzes bleiben werden. Für 2019 und die kommenden Jahre planen wir eine Ausschüttungsquote von 50-60% des bereinigten Nettoergebnisses bei gleichzeitiger Reduktion der Nettoverschuldungsquote gegen 2,0."

Über die Firma
SIG Combibloc GmbH
Linnich
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!