Vakuumpacker

Innovationen von Greif-Velox für die Absackung leichter Pulver

Bei der herkömmlichen Absackung von Pulvern mit geringem Schüttgewicht, wie zum Beispiel Farbpigmente und Industrieruße sind die Säcke oft voluminös, staubig und instabil. Außerdem enthalten sie mehr eingeschlossene Luft als wertvolles Produkt.

Mit der Vakuumtechnologie des Unternehmens lässt sich das ändern, denn Anwender erhalten: eine staubfreie Abfüllung, bis zu 50 Prozent schmalere und stabilere Säcke, ein optimales Palettenbild, eine Reduktion der Lager- und Logistikkosten um bis zu 75 Prozent sowie eine Erhöhung der Arbeitssicherheit.

Die Absackung feinster Pulver mit Korngrößen kleiner 200 µm und einem Schüttgewicht von 10 g/l bis 450 g/l erfolgt in einer komplett geschlossenen Vakuumkammer. In dieser wird ein atmosphärischer Unterdruck erzeugt, durch den das Produkt in die Vakuumsäcke gesaugt wird. Möglicherweise austretender Staub wird abgesaugt und dem Absackvorgang direkt wieder zugefügt. So geht nichts von dem wertvollen Produkt verloren. Zudem ist dieses Verfahren besonders produktschonend. Je nach Verdichtungspotenzial des abzupackenden Materials kommt es zu einer maximalen Produktverdichtung von bis zu 400 Prozent. Das geschlossene Vakuumsystem trägt dazu bei, dass die Säcke, der Betrieb und die fertigen Paletten sauber bleiben. Die Staubbelastung wird in der Umgebung der Verpackungsanlage auf nahezu Null reduziert und trägt somit enorm zur Arbeitssicherheit bei.

Den Vakuumpacker präsentiert das Unternehmen auf der Powtech erstmalig mit der optimierten Außenventilabschneidung Velocut, die zu mehr Prozesssicherheit, einer selbstminimierenden Leistungsaufnahme und Steigerung der Produktion insgesamt führt. Die neue Abschneidung ist außerdem im Rahmen von Retrofit-Maßnahmen bei allen bestehenden Anlagen nachrüstbar.

Der Brutto-Pneumatikpacker BVP zum Abfüllen von Pulvern und feinkörnigen Produkten zeichnet sich durch ein innovatives Restentleerungsverfahren aus. Das Produkt gleitet auf einem Luftstrom in die Ventilsäcke hinein. Dabei wird der Luftstrom optimal auf das Schüttgewicht, die Körnung und die Fließeigenschaften des Produkts abgestimmt. Dank einer optimierten Kesselkonstruktion wird der Reinigungsprozess um bis zu 80 Prozent reduziert. Besonders bei Anwendungen, wo regelmäßige Produktwechsel erforderlich sind, spielt diese Möglichkeit eine große Rolle. Anwender profitieren von reduzierten Stillstandszeiten und höherer Produktivität.

 

Aussteller für:

  • Abfüll- und Palettieranlagen für Chemikalien, Lebensmittel und Baustoffe unterschiedlicher Konsistenz

Powtech, Halle 1, Stand 251

Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!