Anzeige
Corporate Responsibility Report

Fortschrittsbericht von SIG zur Nachhaltigkeit veröffentlicht

Anzeige
Der Corporate Responsibility Report 2018 zeigt, welche Fortschritte SIG auf dem ambitionierten Way Beyond Good gemacht hat und was sie für Umwelt, Gesellschaft und SIG bedeuten.
(Bild: SIG)

SIG hat sich vor drei Jahren auf den Weg gemacht, ein ‚Net Positive‘-Unternehmen zu werden, also mehr für Gesellschaft und Umwelt zu tun als in Anspruch zu nehmen. Seither war SIG in Sachen Nachhaltigkeit oft der Erste in seiner Branche:

  • SIG ist das erste Unternehmen, das seinen Kunden ermöglicht auf jeder Kartonpackung das FSC-Label nutzen zu können. Bis Ende 2018 trugen 96 Prozent der SIG-Verpackungen das FSC-Label
  • SIG ist das erste Unternehmen, das eine aseptische Kartonpackung anbietet, die zu 100 Prozent in Verbindung zu nachwachsenden, pflanzenbasierten Rohstoffen steht: SIG-Nature Pack 100 hat einen 58 Prozent geringeren CO2-Fußabdruck als die Standardpackungen von SIG – bestätigt durch die weltweit erste ISO-konforme Ökobilanzanalyse für massenbilanzierte Produkte
  • SIG ist das erste Unternehmen, das die gesamte Energie, die für die Herstellung der Verpackungen gebraucht wird, aus erneuerbaren Quellen bezieht – Strom und Gas für die Produktion kamen 2018 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen, entweder direkt oder indirekt durch Goldpower-zertifizierte Projekte für erneuerbare Energien
  • SIG ist als erstes Unternehmen der Branche, das nach dem neuen Zertifizierungsstandard der Aluminium Stewardship Initiative zertifiziert wurde – 2018 erhielt SIG als eines der ersten Unternehmen weltweit diese Zertifizierung, welche die Rückverfolgbarkeit der Aluminiumlieferkette verbessert und die verantwortungsvolle Produktion von Aluminium fördert
  • SIG ist das erste Unternehmen, das eine marktreife Alternative zu Plastiktrinkhalmen für Getränkekartons anbietet. Anfang 2019 wurde der Papiertrinkhalm von SIG auf den Markt gebracht. Nestlé hat die Markteinführung bereits in der Dominikanischen Republik getestet

Darüber hinaus hat SIG kürzlich das Leuchtturmprojekt ‚Cartons for Good‘ in Bangladesch gefeiert: Dabei wird vor Ort eine einzigartige mobile Fülleinheit eingesetzt, um überschüssige Ernteerträge von Bauern zu konservieren und sie Kindern als Schulmahlzeiten anzubieten.

Cite Ich bin sehr stolz auf die Fortschritte, die wir gemacht haben, seitdem wir 2016 unsere Sustainability Roadmap verabschiedet haben. Wir sind führend in der Branche, wenn es darum geht nachhaltige Innovationen zu schaffen, die helfen, skalierbare, systemische ‚Net Positive‘-Beiträge für Gesellschaft, Umwelt und unser Unternehmen zu erzielen.

Rolf Stangl, CEO von SIG

Die Infografik im neuen SIG Corporate Responsibility Report zeigt die Fortschritte, die SIG auf dem Way Beyond Good gemacht hat.
(Bild: SIG)

Transparente Berichterstattung

Der aktuelle Corporate Responsibility Bericht von SIG verbindet die Darstellung der Fortschritte des Unternehmens mit einer detaillierten Berichterstattung über das Management der wichtigsten Umwelt- und Sozialthemen. Der Bericht folgt den Vorgaben der international anerkannten Richtlinie der Global Reporting Initiative (GRI): Core Option. GRI-Anforderungen sind im gesamten Dokument deutlich gekennzeichnet, ebenso wie die von den Vereinten Nationen formulierten Ziele für nachhaltige Entwicklung.

Visuell werden Bereiche hervorgehoben, in denen SIG führend in der Branche ist, in denen Fortschritte bei der Zielerreichung gemacht und bei denen besondere Herausforderungen erkannt wurden – auch das ist ein Teil der Selbstverpflichtung des Unternehmens zur transparenten Berichterstattung.

SIGs externe Responsibility Advisory Group (RAG) tagte 2018 erstmals – im neuen CR Report wird das direkte Feedback der RAG zusammen mit der Antwort des Unternehmens veröffentlicht. Zitate anderer Interessensgruppen unterstreichen die Vertrauenswürdigkeit. Zudem wurden ausgewählte Datensätze extern verifiziert.

Laden Sie den SIG Corporate Responsibility Report 2018 herunter und erfahren Sie mehr über den ‚Net Positive‘-Ansatz von SIG unter https://www.sig.biz/de/verantwortung/way-beyond-good

Dr. Christian Detrois, Corporate Packaging Manager, Nestlé Deutschland, ist Referent auf dem 2. Packaging Summit.

(Bild: Nestlé)

Stefan Mergel, Senior Product Manager Equipment Global Marketing, SIG

(Bild: SIG)

Nachhaltigkeit auf dem 2. Packaging Summit

Wie der Lebensmittelkonzern Nestlé das Thema Nachhaltigkeit angeht, darüber berichtet Dr. Christian Detrois, Corporate Packaging Manager, Nestlé Deutschland, am 4. April in München auf dem 2. Packaging Summit, einer Veranstaltung von Werben & Verkaufen und neue verpackung.

Und auch SIG ist mit dabei: Stefan Mergel, Senior Product Manager Equipment Global Marketing bei SIG, erklärt ihnen im Themenblock Marketing, wie ein QR-Code echten Mehrwert schafft.

Über zwei Tage und vier Themenblöcke – Marketing, Digitalisierung, Design und Nachhaltigkeit – berichten Top-Referenten, unter anderem von Nestlé, Werner & Mertz, Katjes, Der Grüne Punkt, Mondi und Heidelberger Druckmaschinen, über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen aus der Welt der Verpackung.

Alle Informationen finden Sie unter www.packagingsummit.de.

Über die Firma
SIG Combibloc GmbH
Linnich
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!