Kundenveranstaltung

Nachbericht Weig Kartonforum 2019

Mit 120 Teilnehmern war das Weig-Kartonforum auch im Jahr 2019 gute besucht.
(Bild: Weig)

Das Weig Kartonforum hat sich inzwischen zu einer bekannten Informationsplattform rund um aktuelle Themen zu Kartonverpackungen und Verpackungskarton entwickelt. Bereits zum neunten Mal waren Vertreter des Handels, von Markenherstellern, Verpackungsproduzenten und Recyclingspezialisten eingeladen um über einen Themenkomplex von höchster Aktualität zu diskutieren.

Die Karton- und Faltschachtelindustrie sieht sich aktuell einer großen Dynamik sich ändernder Rahmenbedingungen ausgesetzt. In verschiedenen Vorträgen wurde beleuchtet, welche wirtschaftlichen, politischen und regulatorischen Entwicklungen hier eine Rolle spielen und wie Unternehmen sicher durch diese unruhigen Zeiten kommen.

Moritz J. Weig begrüßte die Besucher wieder persönlich und leitete in die Veranstaltung ein.
(Bild: Weig)

Eine Industrie im konstanten Wandel

Moritz J. Weig begrüßte die Teilnehmer und wies darauf hin, dass sich verändernde Rahmenbedingungen per se nichts Neues darstellen. Durch Globalisierung und Digitalisierung erhalten diese jedoch zusätzliche Impulse, die sich besonders auf die Intensität und Geschwindigkeit von Veränderungen auswirken. Er berichtete, mit welchen volatilen Rahmenbedingungen insbesondere die deutsche Papierindustrie aktuell zu kämpfen hat.

Erster Referent war Prof. Dr. Michael Grömling vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln. In seinem Vortrag zu den Perspektiven der deutschen Wirtschaft in Zeiten hoher geopolitischer Verunsicherungen zeigte er die großen aktuellen Einflüsse auf. Er erläuterte zudem die Hintergründe für die gerade von fast allen Instituten nach unten korrigierten Konjunkturprognosen. Dabei ging er besonders auf den Einfluss globaler Entwicklungen auf das europäische Wirtschaftsumfeld ein.

Rahmenbedingungen werden insbesondere durch die Gesetzgebung definiert. Dabei sieht sich die nationale Legislative oft an Vorgaben „aus Brüssel“ gebunden. Mechthild Heil, seit 2009 Mitglied im deutschen Bundestag beschrieb die Aufgabe der Politik in diesen Zeiten als Möglichkeiten für Wachstum und Innovation als den Weg zu einer nachhaltigen Zukunft zu schaffen. Dabei ging sie auch auf aktuellen regulatorischen Vorhaben der Bundespolitik ein, die speziell die Papier- bzw. Verpackungsindustrie betreffen.

Dr. Oliver Wolfrum (rechts), Geschäftsführer des VDW, im Gespräch mit Roland Rex, Moderator des Kartonforums und Leiter des Bereich Kundenfokus und Geschäftsentwicklung bei Weig-Karton.
(Bild: Weig)

Lucid und das neue Verpackungsgesetz

Ganz konkret wurde es dann im Vortrag von Frau Dr. Bettina Sunderdiek, Leiterin des Bereichs Kommunikation und Presse der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister. Sie erläuterte in ihrem Vortrag den Teilnehmern die Rolle und Aufgaben der Zentralen Stelle Verpackungsregister, die sie mit Transparenz und Fairness im Markt der Verpackungsentsorgung beschrieb. Noch sind nicht alle Fragen geklärt rund um das Registrierungsverfahren Lucid. Sie zeigt sich jedoch vom nachhaltigen Erfolg der Umsetzung überzeugt.

Optimistiisch zeigte sich Dr. Oliver Wolfrum mit Blick auf die Wellpappenindustrie. Als deren langjähriger Geschäftsführer sieht er die Branche mit Papier als Basis für die Verpackung von morgen gut aufgestellt. Er wies jedoch auch darauf hin, mit welchen Herausforderungen gerade die Hersteller von Wellpappe und Wellpappe-Verpackungen aber auch alle anderen faserstoffbasierten Verpackungen aktuell zu kämpfen haben.

Damit die Teilnehmer angesichts der großen Herausforderungen unserer Zeit nicht mutlos nach Hause gehen mussten, stiftete Patrick Herrmann in seinem Impulsvortrag Mut. Er bezeichnet sich selbst als Mutstifter, Speaker und Coach. Sein Credo lautet: „Mut ist wie Veränderung, nur früher!“

In einer abschließenden Expertenrunde berichteten Vertreter von Weig-Karton über aktuelle Entwicklungen bei Produkten und Prozessen. Dr. Boris Rotter, Leiter des Bereichs Technologie, baute dabei auf seinem Vortrag des vergangenen Kartonforums auf und erläuterte die inzwischen erreichten Fortschritte. Er ging auch auf die Frage nach sogenanntem Gras-Karton ein, der auch bei Weig eine bedeutende Rolle spielt. Kundenbetreuerin Tanja Alef berichtete von den Verbesserungen des Online-Portals WOS und den Vorteilen einer EDI-Anbindung zwischen Kunden und Lieferanten. Dabei hob sie allerdings auch auf die weiterhin zentrale Bedeutung des persönlichen Kontakts ab.

In der Zusammenfassung des Tages betonte Roland Rex, Leiter des Bereich Kundenfokus und Geschäftsentwicklung bei Weig-Karton und Moderator der Veranstaltung, dass in unserer durch Volatilität/volatility, Unsicherheit/uncertainty, Komplexität/complexity und Ambiguität/ambiguity gekennzeichneten Vuka-Welt ein anderes Vuca einen sicheren Weg durch unruhige Zeiten aufzeigt: vision, understanding, clarity und agility.

Über die Firma
Moritz J. Weig GmbH & Co. KG
Mayen
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!