Verpackungsdruck

Amerikanischer Verpackungsdrucker will mit erster Heidelberg Speedmaster XL 106 deutlich wachsen

Janak Patel, Präsident von Ultimate Paperbox, will mit seiner neuen Speedmaster XL 106-8+L weiter im Verpackungsdruck wachsen.
(Bild: Heidelberg)

Die Speedmaster XL 106 ist die erste Druckmaschine von Heidelberg und steht im Drucksaal neben Maschinen des Wettbewerbs. "Ich wünschte mir schon seit langem eine Druckmaschine von Heidelberg, und nun haben wir endlich die Aufträge, um die hohe Produktivität dieser Maschine nutzen zu können,“ beschreibt Janak Patel, Präsident von Ultimate Paperbox. „Schon immer habe ich die Maschinen von Heidelberg wegen der hohen Qualität und Effizienz bewundert. Wir wollen die Zusammenarbeit weiter ausbauen."

Das Unternehmen entschied sich für die Speedmaster XL 106-Achtfarben mit Lackierwerk, Prinect Inpress Control 2 und integriertem Drystar UV, um den Bedarf ihrer Kunden an hochwertigen Verpackungen mit glänzender und matter Veredelung zu decken. "Die Speedmaster XL 106 war die perfekte Wahl für uns, um mit hohen Geschwindigkeiten konstant zu produzieren und gleichzeitig jeder Packung dank der einzigartigen Veredelungen einen Wow-Effekt im Regal zu verleihen,“ bestätigt Patel.

Mit Prinect Inpress Control 2, das bei laufender Maschine die Farbe und den Passer steuert, kann Ultimate Paperbox selbst komplexe und farbkritische Auftragswechsel mit hoher Geschwindigkeit produzieren. Der erste verkaufbare Bogen ist nach weniger als 60 Bogen und in weniger als einer Minute fertig.

Push to Stop setzt den Smart Print Shop um

Ausgestattet mit einer Geschwindigkeit von 18.000 Bogen pro Stunde wird die Speedmaster XL 106 der Druckerei in den nächsten zwei bis drei Jahren ein Wachstum von rund 15 bis 20 Prozent ermöglichen. "Wir produzieren mit der Maschine erst seit einigen Monaten und die Stabilität liegt bei etwa 90 Prozent. Mit der UV-Technologie kommen die Bogen trocken in der Auslage an, gehen unverzüglich in die Weiterverarbeitung und somit können wir nun auch viel schneller an unsere Kunden liefern," freut sich Patel.

Mit dem innovativen Konzept "Push to Stop" wird die Produktivität deutlich gesteigert. Damit lassen sich standardisierte Aufträge ohne Bedienereingriff autonom produzieren und werden bis zur Unterbrechung durch den Bediener weiter gedruckt. Dies ermöglicht es allen Bedienern, einheitliche Ergebnisse zu erzielen. Der Prinect Production Manager integriert die Prozesse von der Vorstufe bis zur Weiterverarbeitung und generiert entsprechende Voreinstelldaten. Dies steigert die Effizienz und minimiert die Rüstzeiten. Ultimate Paperbox setzt auch eine Vielzahl von Heidelberg Saphira Verbrauchsmaterialien ein, darunter Lacke, Druckkastenfolien, Gummitücher und Waschmittel. Die Waschmittel entsprechen den strengen Umweltvorschriften von Kalifornien und ermöglichen eine nachhaltige Produktion.

Über Ultimate Paperbox

Ultimate Paperbox wurde 1995 gegründet und ist ein führendes Unternehmen für die Herstellung von Faltschachteln. Was mit nur 4 Mitarbeitern begann, ist heute auf über 130 Mitarbeiter angewachsen. Heute wird auf einer Fläche von 14.000 Quadratmetern mit modernster Ausstattung von der Vorstufe über den Druck bis zur Weiterverarbeitung produziert. Durch kontinuierliche Investitionen in die neuesten Maschinen ist Ultimate Paperbox in der Lage, die besten und umweltfreundlichsten Produkte und Dienstleistungen mit der höchsten Qualität anzubieten. Eine weitere Abteilung produziert Premium-Rollenware und Beutel für flexible Verpackungen auf Folien.

 

Über die Firma
Heidelberger Druckmaschinen AG
Heidelberg
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!