European Label Forum

Memjet und Astronova stellen Möglichkeiten des Digitaldrucks vor

Mit Digitaldruck lassen sich schnell und einfach maßgeschneiderte Verpackungen herstellen.

(Bild: Memjet)

Hintergrund für Memjets Engagement ist die Tatsache, dass Markenunternehmen ihre Produkte zunehmend auf die Anforderungen des kundigen und anspruchsvollen Verbrauchers zuschneiden. Diese verstärkte Fokussierung auf den Verbraucher bedeutet, dass die Verpackung und das Produktetikett eine Schlüsselrolle dabei spielen, Kundenbeziehung, Produktkommunikation und Vertrieb besser zu unterstützen.

Das hat zur Folge, dass Marken mehr Einzelartikelposten (SKUs) als jemals zuvor produzieren. Darüber hinaus werden vermehrt saisonale und kundenspezifische Produkte hergestellt, die eine Veranstaltung unterstützen oder eine bestimmte Zielgruppe mit relevanten Botschaften ansprechen sollen. Und da die Vermarkter Echtzeit-Marktdaten zu ihren Produkten erhalten, nutzen sie diese Informationen, um ihre Produkte sowie die Etiketten und Verpackungen, in denen sich die Produkte befinden, auch in Echtzeit anzupassen.

„Immer mehr Etikettenverarbeitern wird bewusst, dass sie erst mit Hilfe digitaler Drucktechniken mit den heutigen Etikettenanforderungen Schritt halten können“, erklärt Russell Boa, Senior Vize-Präsident bei Memjet. „Der Digitaldruck ermöglicht es den Druckern, auf kurzfristige Änderungen zu reagieren und kleine Auflagen in genau der Qualität zu produzieren, die der Markeneigner fordert. Darüber hinaus sorgt der Digitaldruck für betriebliche Vorteile mit weniger aufwändigen Rüstzeiten und teurer Makulatur im Vergleich zum konventionellen Etikettendruck.“

Digitaldruck – Heute bereit für die Anforderungen von morgen

Auf dem European Label Forum präsentieren Memjet und Astronova Lösungen für den digitalen Etikettendruck, die die vorhandenen Flexodruckmaschinen der Etikettenverarbeiter ergänzen und ihnen die für die Erschließung der neuen Produktionsmöglichkeiten von Etiketten erforderlichen Digitaldruckressourcen bereitstellen.

Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf den kleinformatigen Trojan Label-Etiketten-Minidruckmaschinen auf Inkjetbasis. Durch ihren geringen Platzbedarf, ihrer Benutzerfreundlichkeit und attraktiven Investitionskosten können Lohnetikettierer schnell Markttrends und Kundenanforderungen umsetzen, indem sie ihre eigenen, benutzerdefinierten Farbetiketten digital herstellen.

Neben reinen Etiketten ist es mit diesen Lösungen ferner möglich, maßgeschneiderte Verpackungen zur Unterstützung von Marketingaktivitäten herzustellen. So entstehen personalisierte und nachhaltige Verpackungen, die den Anforderungen sowohl von Kunde als auch des Verbrauchers gerecht werden.

„Der Digitaldruck verfügt heute über die Geschwindigkeit, Qualität und Kostenvorteile, die nötig sind, um nicht nur den Kunden zufriedenzustellen, sondern auch erhebliche betriebliche und ressourcenschonende Vorteile zu erzielen,“ fasst Boa zusammen. „Es ist nunmehr an der Zeit, dass Etikettenverarbeiter den Digitaldruck in die Liste ihres Leistungsspektrums aufnehmen.“

Das diesjährige Finat European Label Forum findet vom 5. bis 7. Juni 2019 in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen statt.

Über die Firma
Memjet
San Diego
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!