Abfülltechnik

PET-Linien mit Trockenaseptik

Yili setzt bei flüssigen Molkereiprodukten auf PET-Verpackungen.
(Bild: Sidel)

Yili strebt als weltweit größter Produzent flüssiger Molkereiprodukte danach, chinesische Verbraucher mit innovativen Molkereiprodukten hoher Qualität zu versorgen, die nährwerthaltig und gesund sind. Die kontinuierlich steigenden Umsätze zeigen die Erfolge des Unternehmens bei der Differenzierung ihrer Marke mithilfe von Premium-Molkereien. PET-Verpackungen können Yili bei der Geschäftsentwicklung unterstützen, da sie gegenüber dem herkömmlichen Kartonformat eine neue Benutzererfahrung bieten und gleichzeitig eine flexiblere Produktion ermöglichen.

Absolutes Vertrauen in die Vorteile von PET

Yili glaubt an das Potenzial von PET als Verpackungsmaterial, da dieses den Erwartungen chinesischer Verbraucher an Benutzerfreundlichkeit, Bruchsicherheit, Wiederverschließbarkeit und Recyclingfähigkeit perfekt entspricht. Es bietet auch Freiheit beim Design von Flaschen für die Differenzierung am POS. Womöglich noch wichtiger sind die Vorzüge von PET hinsichtlich seiner Barriereeigenschaften, was dem Erhalt ernährungsphysiologischer und sensorischer Eigenschaften von Joghurts von der Produktion über Lagerung und Transport bis zur Distribution zugutekommt. Darüber hinaus macht die Verschlussdichte PET noch zweckmäßiger, da die Verwendung von Aluminiumfolie entfallen kann.

All diese Gründe fielen für Yilis strategische Entscheidung ins Gewicht, die Produktion teilweise von Karton auf PET-Flaschen umzustellen und innovative Verpackungen einzuführen: ein bahnbrechender Schritt auf dem chinesischen Markt für Molkereiprodukte. Im Zuge dieses Wandels hat der in Single-Serve-Flaschen aus PET verpackte Ambrosial Greek Yogurt seit seiner Einführung hohe Beliebtheit erlangt. In Anbetracht der wachsenden Nachfrage für diesen Trinkjoghurt, gepaart mit dem Willen zur Innovation der Marke, beschloss Yili, in zwei aseptische PET-Verpackungslinien zu investieren. Damit wurde Sidel aufgrund der bestehenden, vertrauensvollen Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen, zur logischen Wahl. Das Team bei Yili war besonders beeindruckt von Sidels Einblicken und Beiträgen zu den Trends auf dem Getränkemarkt und zum Verpackungsdesign sowie von den Erfahrungen mit aseptischen PET-Verpackungen.

PET-Barriere für fünf Monate Haltbarkeit qualifiziert 

Mit Sidels Unterstützung war Yili das erste Unternehmen, das Ambrosial Greek Yogurt für den Vertrieb bei Raumtemperatur in PET abfüllte – ein Produkt, das bis dahin in Kartons angeboten worden war. Sidel und Yili arbeiteten zusammen daran, die PET-Barriereeigenschaften zu qualifizieren und den richtigen Typ PET-Flaschen zu ermitteln, der sicherstellen würde, dass Yilis Joghurts ihren frischen Geschmack und Vitamingehalt bewahren. Dies ist besonders wichtig, da die Qualität dieses Produkts durch die Einwirkung von Licht, Sauerstoff und Temperatur leicht beeinträchtigt werden kann. All diese Überlegungen rechtfertigten die Forderung nach einer opaken Verpackung mit Komplettbarriere.

Sidels Experten führten eine Reihe von Tests aus, um das Verhalten unterschiedlicher Produkte dieser Art (Joghurt, H-Milch) mit mehreren PET-Barrierelösungen (Mehrschicht-PET und Einschicht-PET mit unterschiedlichen TiO2-Werten) zu bestimmen. Die Wissenschaftler bewerteten die Opazität verschiedener Verschlüsse, um die optimale Licht- und Sauerstoffbarriere zu erreichen und die Stabilität des Produkts ohne Beeinträchtigung von Geschmack oder Farbe zu gewährleisten. All diese Analysen erbrachten die Bestätigung, dass die Kombination von zugelassenem Barriere-PET und Verschlusslösungen mit der aseptischen Verpackungsabfüllung von Sidel die Erreichung einer fünfmonatigen Haltbarkeitsdauer und die Sicherheit über die gesamte Lieferkette für den Vertrieb bei Raumtemperatur erreichen würde. Besonders beeindruckt zeigte sich das Team bei Yili von Sidels technischem Support für die Produktneuentwicklung und von der Vielzahl von Testmethoden für die Qualifizierung von PET-Barrierelösungen.

 

Zwei komplette aseptische PET-Verpackungslinien hat der Betreiber installieren lassen.
(Bild: Sidel)

Ein Partner für die gesamte Linie

Yili kaufte im gleichen Jahr zwei aseptische PET-Komplettanlagen; in beide sind Maschinen von Sidel und Tetra Pak Processing Systems integriert. Alle Komponenten kamen somit von einem Lieferanten, von der Prozesslösung bis zur Bewertung von PET-Verpackungen und von der Anlagendefinition und Anlieferung zum schnellen Produktionsanlauf. Die Linien mit der Fähigkeit zur Hochgeschwindigkeitsproduktion als Antwort auf die wachsende chinesische Nachfrage nach flüssigen Molkereiprodukten für den trinkfertigen Verbrauch bieten Yili auch die Möglichkeit, von der bis dahin verwendeten herkömmlichen Nassdekontamination der Flaschen zu Sidels aseptischer Streckblas-Füll-Verschließlösung mit Trocken-Preform- und Verschlusssterilisationstechnologien überzugehen. Für den Betreiber war dies ein weiterer entscheidender Faktor, Sidel zu wählen. Herkömmliche Aseptiklösungen verwenden Peressig, was ein Spülen der Flaschen mit Chemikalien oder heißem Wasser erfordert, während die aseptische Sidel Combi Predis die Preformen durch die Injektion von Wasserstoffperoxid-(H2O2-)Dampf direkt vor der Preform-Erhitzung im Ofen sterilisiert. Damit kann Yili Abfälle reduzieren und Ressourcen einsparen und gleichzeitig eine wettbewerbsfähige, kostengünstige Lösung anbieten. Ohne Wasser und fast ohne Verwendung von Chemikalien für die Preform-Dekontamination wird auch eine der schwierigsten Herausforderungen angegangen, mit der Hersteller heute konfrontiert sind, wenn es um eine optimale Ökobilanz geht. Neben größerer Nachhaltigkeit der Produktion steht so ein hohes Maß an Effizienz und potenzieller Gewichtsreduzierung zur Verfügung, da diese Flaschen nicht den thermischen Belastungen des herkömmlichen Flaschenspülens ausgesetzt sind.

Für künftige Anforderungen ausgelegt

Da Yili plant, sein Portfolio mit höherwertigen Produkten zu diversifizieren und so nachhaltige Geschäftsbedingungen zu schaffen und zu erhalten, war eine vielseitige Produktionslinie gefordert, um die Rezepturen zu variieren. Aus diesem Grund sind die in die Komplettanlagen integrierten aseptischen Sidel Combi Predis mit speziellen Dosierventilen mit größerem Durchmesser und einer Low-High-Geschwindigkeitsregelung ausgestattet, um auf künftige Anforderungen des Marktes vorbereitet zu sein. Um der steigenden Nachfrage der Verbraucher mit erweiterten Produktionskapazitäten gewachsen zu sein, hat Yili kürzlich in drei weitere Linien mit der aseptischen Sidel Combi Predis investiert.

Über die Autorin
Autorenbild
Scarlet Chen

Vice President Beverages Equipment Sales & Services Greater China bei Sidel

Über die Firma
Sidel SpA PARMA
Parma
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!