Getränkemesse

Brau Beviale 2019 stellt Zukunftsfähigkeit der Getränkebranche in den Fokus

Die Zeichen stehen auch im Jahr 2019 auf Erfolg für die Brau Beviale.
(Bild: Nürnberg Messe)

Die Bestmarken im vergangenen Jahr sowie gute Konjunkturaussichten sieht der Veranstalter Nürnberg Messe als positive Vorzeichen für den diesjährigen „Stammtisch“ der Branche. Das Angebot der rund 1.100 Aussteller, davon 53 Prozent international, umfasst die gesamte Prozesskette der Getränkeherstellung: von Rohstoffen über Technologien und Komponenten bis hin zur Verpackung sowie Zubehör und Vermarktungsideen. Leitmotiv ist auch in diesem Jahr die Zukunftsfähigkeit der Getränkebranche: Welche Herausforderungen bewegen sowohl Ausrüster als auch Getränkehersteller? Die Brau Beviale bietet sowohl im Fachangebot als auch im Rahmenprogramm die zentrale Plattform für Austausch und Innovation, sie soll Impulse setzen und Inspiration liefern.

„Die Brau Beviale 2018 war so groß und international wie noch nie“, blickt Andrea Kalrait, Leiterin Brau Beviale bei der Nürnberg Messe, noch einmal auf die Auftaktveranstaltung des aktuellen Triples zurück. „Die Getränkebranche scheint nur darauf gewartet zu haben, wieder nach Nürnberg zu kommen. Und auch in diesem Jahr freuen wir uns auf alte Bekannte sowie neue Teilnehmer, Global Player ebenso wie Mittelstand und Start-ups.“
Die Aussteller präsentieren sich im November erneut entlang der Prozesskette der Getränkeherstellung. Die 2018 neu eingeführte Besucherführung hat sich bewährt und bietet den Besuchern Orientierung. Rund um den Messepark finden sie in den Hallen gruppiert in Themenschwerpunkte Rohstoffe und sensorische Veredelung (Halle 1), Technologien (Hallen 6, 7A, 7, 8, 9), Wasseraufbereitung, Analytik und Komponenten (Halle 6), Verpackung (Hallen 4A, 4) sowie Zubehör und Vermarktung (Hallen 5, 6).

Zentrale Plattform für aktuelle Themen der Branche

Auch in diesem Jahr ist das Leitthema der Brau Beviale die Zukunftsfähigkeit der Getränkebranche. Die Fragen und Herausforderungen, mit denen Getränkehersteller sich aktuell konfrontiert sehen, sind über die Landesgrenzen hinweg meist dieselben. Effiziente und flexible Technologien, vielfältige und qualitativ hochwertige Rohstoffe sowie Nachhaltigkeit in der Produktion spielen ebenso eine Rolle wie Digitalisierung und Automatisierung, Zukunftsstrategien für das eigene Unternehmen, Verpackung, Markenbotschaften und die Endkundenkommunikation. Die Brau Beviale greift diese Themen nicht nur im Fachangebot auf, sondern auch im Rahmenprogramm. Angesprochen werden alle Getränkehersteller, ob Brauer, Brunnenbetriebe, Winzer, Spirituosen- oder AFG-Hersteller.

Bereits bewährt haben sich am Vortag der Messe zwei Symposien: Das 7. European Micro Brew Symposium der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) sowie das Export Forum German Beverages. Selbstverständlich wird auch wieder der European Beer Star, der seit seinem „Geburtsjahr“ 2004 seine Messeheimat auf der Brau Beviale hat, verliehen. Heute einer der bedeutendsten Bierwettbewerbe weltweit, wurde er von den Privaten Brauereien, dem ideellen Träger der Messe, dem deutschen und dem europäischen Dachverband ins Leben gerufen. Brau-Beviale-Besucher küren am ersten Messetag aus den Goldmedaillengewinnern ihr Lieblingsbier – den Consumers‘ Favourite 2019 in Gold, Silber und Bronze. Verkostungen von Bier und weiteren Getränkespezialitäten finden auch – geführt von unabhängigen Experten – in der Craft Drinks Area statt. Besucher können an insgesamt acht Themenbars ungeahnte Geschmacksvielfalt erleben: fünf Bierbars mit speziellen Länderslots, eine Spirituosenbar, eine Bar für Wasser und innovative alkoholfreie Getränke und eine Bar, an der die Beschaffenheit des Glases eine zentrale Rolle für die Sensorik spielt.

Im beliebten Forum Brau Beviale finden neben der Eröffnung und verschiedenen Preisverleihungen Vorträge, Präsentationen und Podiumsdiskussionen statt, die dem Zuhörer Information, Inspiration und die Möglichkeit zur Interaktion bieten. Die Themenschwerpunkte spiegeln den Brau Beviale Think Tank wider: Rohstoffe, Technologien, Verpackung, Marketing und Unternehmertum. Weitere Themenpavillons und Sonderschauen runden das attraktive Rahmenprogramm ab: brau@home mit Speakers‘ Corner, Artisan- und Craft Beer Equipment, Innovative Getränkeverpackungen, Innovation made in Germany – der geförderte Gemeinschaftsstand für junge Unternehmen aus Deutschland – sowie in eigener Sache: ein Informationsstand der Beviale Family.
Details in Kürze unter: www.braubeviale.de/programm

Zufriedene Fachbesucher aus aller Welt

Über 40.000 Fachleute besuchten die Brau Beviale 2018, davon reisten über 18.000 aus dem Ausland an – aus 132 Ländern: allen voran aus Italien, Tschechien, der Schweiz, Österreich, Russland und Großbritannien, aber auch aus Grönland, Fidschi und Costa Rica. Sie kommen aus dem technischen und kaufmännischen Management der internationalen Getränkewirtschaft – also aus Brauereien und Mälzereien, Betrieben, die alkoholfreie Getränke herstellen und abfüllen, Wein- und Sektkellereien sowie Spirituosen herstellenden Betrieben, Molkereien, dem Getränkefachhandel und -großhandel, dem Hotel- und Gaststättengewerbe sowie Dienstleistungsunternehmen für die Getränkebranche.
Aber nicht nur die Quantität, sondern vor allem die Qualität der Fachbesucher spricht für sich und die Relevanz der Messe: Rund 90 Prozent sind in Investitionsentscheidungen ihrer Unternehmen mit eingebunden. „Die wirklich wichtigen Entscheidungsträger waren da“, kommentiert der Ausstellerbeirat nach Abschluss der Brau Beviale 2018. „Da 99 Prozent der befragten Fachbesucher mit dem Messeangebot zufrieden waren und ganze 95 Prozent angaben, dass sie auch 2019 wieder dabei sein möchten, freuen wir uns schon jetzt, diese und auch neue Teilnehmer an unserem Stammtisch begrüßen zu dürfen“, erklärt Andrea Kalrait mit Blick auf den Herbst.
Den hohen Grad der Internationalität (45 Prozent) der Besucher erklärt sie unter anderem mit der zunehmenden Bekanntheit und Bedeutung der Beviale Family – globales Netzwerk der Nürnberg Messe mit Veranstaltungen rund um die Herstellung und Vermarktung von Getränken. Neben der Brau Beviale sind die Beviale Moscow in Russland, die Beviale Mexico, Craft Beer Events in China und Italien, Craft Drinks in Indien sowie Kooperationen mit der Beer-X in Großbritannien, der Expo Wine + Beer in Chile, der Feira Brasileira da Cerveja in Brasilien, der Kibex in Südkorea sowie der SEA Brew in Südostasien Mitglieder der Beviale Family. www.beviale-family.com

Verbleibende Termine des aktuellen Brau Beviale-Triples:

Brau Beviale 2019: 12. – 14. November 2019

Brau Beviale 2020: 10. – 12. November 2020

Über die Firma
NürnbergMesse GmbH
Nürnberg
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!