Einfärben

Bei der Kunststoffeinfärbung legt Finke den Fokus auf Nachhaltigkeit

(Bild: Finke)

Der Prozess ermöglicht mit geringem Pigmenteinsatz ein verlässliches Farb­ergebnis. Durch eine Coextrusionstechnologie können Recyclingmaterial und Neumaterial getrennt verarbeitet und in verschiedene Schichten eingebracht werden. Die Außenschicht besteht immer aus neuem Material. So muss das Färbemittel die Farbe des Rezyklats nicht überdecken und kann äußerst sparsam eingesetzt werden. Da die äußerste Schicht nicht aus Recyclingmaterial besteht, ergibt sich für die Dekoration zusätzlicher Gestaltungsspielraum. Auf dunklem Untergrund kann für die Außenschicht beispielsweise ein Masterbatch mit Interferenzfarbe aus der Fibaplast-Reihe verwendet werden. Mit einem hochgefüllten Compound aus der Fibafekt-Reihe lassen sich sehr schöne Pastelltöne einstellen. So kann man dem Produkt beispielsweise einen Vintage-Look verleihen und damit die Recyclingidee auch in der Gestaltung unterstreichen.

Aussteller für:

  • Masterbatches, Flüssigfarben
  • Farbpasten
  • pulverförmige Pigmentpräparationen

Fachpack:

Halle 9, Stand 234

Über die Firma
Karl Finke GmbH & Co. KG
Wuppertal
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!