Unternehmen

Scanware Electronic wird 30 Jahre alt

Lynx-Capa Bündel-Inspektion
(Bild: Scanware)

Der Slogan „30 Years Passion for Inspection“ begleitet die Scanware Electronic GmbH durch das Jahr 2019. Seit der Firmengründung 1989 steht das inhabergeführte mittelständische Unternehmen mit Leidenschaft und Pioniergeist für hochwertige Inspektionslösungen für die Pharma-, Kosmetik- und Food-Industrie. Das Unternehmen erzielte 2018 einen Umsatz von acht Millionen Euro und wächst durchschnittlich um zehn Prozent jährlich. 

Torsten Wienzek war von Anfang an dabei. Er hat die Gründung mit ins Leben gerufen und war von Beginn an als Geschäftsführer tätig. Nach nun 30 Jahren verabschiedet er sich in den Ruhestand, bleibt dem Unternehmen aber noch weiter als Berater erhalten. „Geburtstag und Abschied an einem Tag feiern – wer schafft das schon“, fragt Torsten Wienzek scherzhaft und blickt zusammen mit Harald Mätzig auf 30 Jahre Firmengeschichte zurück. Seit dem 28. Juni 2019 ist Harald Mätzig nun alleiniger Geschäftsführer. Er begann bei Scanware Electronic 1992 als Werkstudent und ist seit 2013 Geschäftsführer von Scanware.

Bereits mit der Markteinführung des ersten Produktes Lynx  im Jahr 1990 und der Entwicklung der weltweit ersten farbfähigen Füllgutkontrolle Lynx Ultra 1993 legte Scanware den Grundstein für die heute anerkannt hohe Expertise im Bereich Füllgutkontrolle. Ziel der Unternehmensgründung war es, die Innovationsführerschaft im Bereich Blisterkontrolle zu erlangen und Produkte mit wesentlichen Alleinstellungsmerkmalen zu entwickeln. So hat 

Scanware unter anderem mit dem Einsatz von Farbkameras und der Verwendung von Weißlicht-LEDs für eine homogene Beleuchtung in der Branche Maßstäbe gesetzt, die bis heute gültig sind. Mit der Entwicklung der Lynx-Spectra-Reihe ist Scanware dem Weg der kundenorientierenten Entwicklung konsequent gefolgt und hat seine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben. Heute kann das Unternehmen mit Überzeugung von sich sagen, der Experte auf der Blistermaschine zu sein.

Torsten Wienzek (links) gehört zu den Gründern von Scanware Electronic und verabschiedet sich nach 30 Jahren in der Geschäftsführung in den Ruhestand. Harald Mätzig ist nun alleiniger Geschäftsführer.
(Bild: Scanware)

Komplettanbieter für die Verpackungslinie

Längst werden nicht mehr allein Füllgutkontrollen, sondern umfassende technische Lösungen für die Pharmabranche angeboten. Als einer der wenigen Anbieter am Markt stattet Scanware den Verpackungsprozess entlang der gesamten Linie aus und bietet neben effizienten Inspektionssystemen auch Lösungen zur Bedruckung, Etikettierung, Tamper-Evident-Versiegelung und Verifizierung an. Für Serialisierungs- und Aggregationsanwendungen hat Scanware mit Lynx-Impera ein prozesssicheres Linienmanagementsystem im Produktportfolio, welches die Verfolgbarkeit von Produkten über die komplette Verpackungs- und Lieferkette sicherstellt. 

Scanware stattet den Verpackungsprozess entlang der gesamten Verpackungslinie aus.
(Bild: Scanware)

„Wir sind darauf fokussiert, zwei Bereiche, die am Pharmamarkt sehr wichtig sind, abzudecken“, erklärt Harald Mätzig. „Wir setzen auf Eigenentwicklungen und haben 22 Entwickler angestellt. Denn es ist sehr wichtig, dass wir als Hersteller ein tiefes Know-how haben und als kompetenter Berater den Pharmazeuten zur Seite stehen können. Deshalb werden wir auch sehr oft für Sonderentwicklungen und maßgeschneiderte Lösungen angefragt. Darüber hinaus ist ein schneller Service wesentlich. Hier haben wir einen ganz ausgezeichneten Ruf, dafür zu sorgen, dass die Anlagen bei unseren Kunden laufen.“ Mit mehr als 3.000 Installationen weltweit arbeitet Scanware mit spezialisierten Vertriebspartnern zusammen, um einen zuverlässigen Support zu gewährleisten.

Zu den Kunden zählen weltweit tätige Pharmaunternehmen wie beispielsweise Astra Zeneca, Bayer, Boehringer Ingelheim, Bristol Myers Squibb, Glaxo Smith Kline, Hoffmann-La Roche, Novartis oder Pfizer, um nur einige zu nennen.

Harald Mätzig wirft einen Blick in die Zukunft: „Neben den eigentlichen Aufgaben der Bildverarbeitung müssen die Systeme der Zukunft immer mehr administrative Anforderungen erfüllen und Daten für den Verpackungsprozess bereitstellen. Unter den Schlagworten Industrie 4.0 und präventive Wartung wird dem Informationsmanagement immer mehr Gewicht zufallen. Hierzu stellt sich Scanware mit einer neuen Systemgeneration auf. Der erste Schritt des Umstiegs wurde schon vollzogen, und als Basis wurde 2018 eine neue Hardwareplattform eingeführt. Durch das neue CPCI Serial System können wir eine Datenübertragung von bis zu 1.700 Megabyte pro Sekunde ermöglichen, welche das Vierzehnfache der bisherigen Systemleistung darstellt. Neben der Datenübertragung können nun auch 20-mal größere Bilder gespeichert, verarbeitet und ausgewertet werden. Die Einführungen von neueren hochauflösenden Kameras werden noch dieses Jahr erfolgen.“ Herzstück der neuen Softwareplattform ist eine zentrale Datenbank, die alle Systemdaten verwaltet, steuert und für Auswertungen bereitstellt. 

Fachpack: Halle 3A, Stand 310

Über die Autorin
Autorenbild
Eva Middendorf

Redakteurin, neue verpackung

Über die Firma
scanware electronic GmbH
Bickenbach
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!