Verschließmaschinen

Ob unter Schutzgas oder Vakuum

Die AV 3 erzeugt ein Vakuum von circa 0,1 bar.
(Bild: Alphatec)

Mit der AVF 25 und der AVS 3 ist es den Entwicklern der Firma Alphatec gelungen, eine Verschließmaschine anzufertigen, die in vielen Produktionsbereichen zur zuverlässigen Verpackung dienen kann. Entwickelt wurden beide Maschinen zur Verpackung von Heißkleber. Dennoch ist die Technologie der Maschinen nicht an bestimmte Abfüllprodukte gebunden. Ihr Verwendungsspektrum bleibt vielseitig, so auch unter anderem zum sicheren und sterilen Verschließen von Lebensmittelverpackungen. Die Verpackungsmaschine ist modular aufgebaut und kann damit der jeweiligen Anforderung angepasst werden.

Unter Schutzgas verschließen

Der Maschine werden auf Transportbändern Hobbocks mit Inlinern zugeführt. Diese werden danach vereinzelt einer Wiegestation übergeben. Eine im Förderband der Wiegestation integrierte Waage regelt über die Maschinensteuerung der AFV 25 die Füll­einrichtung und ermöglicht so das präzise Füllen der Inliner beziehungsweise Hobbocks. Das Wiegeband ist zusätzlich verschiebbar, sodass in Verbindung mit einer Bodenwaage das manuelle Abfüllen größerer Gebinde (beispielsweise Fässer) möglich bleibt. Ist der Inliner befüllt, beginnt der erste Schritt des Verschließvorgangs: Die im befüllten Inliner befindliche Restluft wird abgesaugt. Bevor der Inliner verschweißt wird, führt die Maschine Schutzgas in den Inliner ein. Ist dieser Prozess beendet, das heißt, der Inhalt luftdicht verpackt, wird der Inliner eingefaltet und in den Hobbock gelegt.

Diesen Vorgang schafft die AVF 25 zwischen vier- und sechsmal in der Minute, je nach Packmittel und Packgut. Über eine weitere Transportstrecke gelangt der befüllte Hobbock beispielsweise zur Verdeckelungsmaschine. Mit Eckumsetzern, Weichen, Stau- und Förderstrecken ist es möglich, weitere Abfüllstationen mit der Verschließmaschine zu verknüpfen. Angetrieben wird die Verschließmaschine pneumatisch und elektromotorisch. Optisch präsentiert sich die AVF 25 in V2A-Stahl und eloxiertem Aluminium.

Vollautomatisch unter Vakuum

Die Verpackungsmaschine AVS 3 ist von der Verpackungstechnologie ähnlich der AVF 25 aufgebaut. Der Maschine werden auf Transportbändern Papphülsen mit Inlinern zugeführt. Diese werden danach vereinzelt einer Wiegestation übergeben. Das maximale Verpackungsgewicht beträgt 3 kg. Bei der AV 3 handelt es sich um eine vollautomatische Vakuum-Verschließmaschine für Gebinde mit Inliner, die Kopfnaht wird in einer Vakuumkammer erzeugt. In der Vakuum­kammer befinden sich die Schweißbacken, sodass die Inliner unter Vakuum verschweißt werden. Die Vakuumpumpe hat ein Nennsaugvermögen von 300 m³/h und erzeugt in der Kammer ein Vakuum von circa 0,1 bar (90 Prozent).

Zum Unternehmen

„Aufgaben erfassen – Lösungen finden“

 

Das ist der Slogan von Alphatec Maschinenbau im mittelhessischen Amöneburg. Das unter der Leitung von Norbert Riehl stehende Team aus Ingenieuren und Technikern verrät mit diesem Wahlspruch sein Konzept: Offen für Neues stellen sie sich Aufgaben. Die Konstruktion und der Bau von Maschinen, die meist außerhalb des Lieferprogramms anderer Firmen liegen, sind ihr Spezialgebiet. Durch die langjährige Erfahrung in Konstruktion und Bau vieler Maschinenvarianten ist die Firma in der Lage, für ihre Kunden und deren individuellen Wünsche eine passende Lösung zu entwickeln. Darüber hinaus werden Sonderkonstruktionen für namhafte Maschinenbauunternehmen ausgeführt.

 

Prozesse vereinfachen

 

Rationelle Fertigungs- und Montagemethoden, (Verpackungs-)Prozesse vereinfachen und automatisieren – das sind die von Alphatec verfolgten Ziele. Durch die digitale Konstruktion von Maschinen mittels 3-D-CAD ist es möglich, die Maschinenfunktion schon im Planungsstadium visuell darzustellen, damit Fehler zu vermeiden, Bauraum und Material optimal zu nutzen und somit Kosten einzusparen. 

Über die Firma
ALPHATEC Maschinenbau GmbH & Co. KG
Amöneburg
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!