Maschinenbau

VDMA: Uneinheitliche Entwicklung bei Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen

In der ersten Jahreshälfte entwickelten sich die Bereiche Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen laut VDMA recht unterschiedlich.

(Bild: Electriceye – Fotolia)

Dabei blieben die Bestellungen aus den Euro-Partnerländern um 25 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Aus den Nicht Euro-Ländern stiegen die Bestellungen um 8 Prozent. Für das erste Halbjahr 2019 liegt der AE im Fachzweig Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen des VDMA bei minus 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (Inland plus 8, Ausland minus 10 Prozent). Allmählich wird die Minusrate kleiner.
Die getrennte Betrachtung der Teilbranchen Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen (ohne Getränkeverpackungsmaschinen) ergibt jedoch ein sehr unterschiedliches Bild: So zeigt der AE Nahrungsmittelmaschinen im Juni ein Minus von 18 Prozent im Vorjahresvergleich. Das Inlandsgeschäft lag um 7 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres, die Auslandsbestellungen sanken um 20 Prozent (Euro-Partnerländer minus 31, Nicht Euro-Länder minus 18 Prozent) unter den relativ hohen Vorjahreswert.

Im 1. Halbjahr liegt der AE Nahrungsmittelmaschinen um real 12 Prozent unter dem Vorjahresniveau (Inland minus 10, Ausland plus 11 Prozent).

Bei den Verpackungsmaschinen (ohne Getränkeverpackungsmaschinen) lag der AE im Juni um insgesamt 11 Prozent über dem Vorjahreswert. Dabei stiegen die Inlandsbestellungen um 31 Prozent. Aus dem Ausland stieg die Nachfrage um 7 Prozent (Euro-Partnerländer plus 3, Nicht Euro-Länder plus 8 Prozent). Im 1. Halbjahr liegt der AE bei Verpackungsmaschinen (ohne Getränkeverpackungsmaschinen) damit um real 1 Prozent unter der Vergleichsperiode des Vorjahres (Inland plus 27, Ausland minus 4 Prozent).

Über die Firma
VDMA - Verband Deutscher Maschinen-und Anlagenbau e. V.
Frankfurt/Main
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!