Packmittel

L'Oréal stellt kartonbasierte Kosmetiktube vor

Papierbasierte Tube
(Bild: L'Oréal)

Diese Innovation ist als alternative Lösung für bestimmte Arten von Kosmetikverpackungen konzipiert. Der Nutzen für die Umwelt wird während des gesamten Lebenszyklus der Verpackung bewertet, von der Herstellung bis zur Entsorgung.

Diese Partnerschaft spiegelt die Ambitionen von L'Oreal und Albéa wider, nachhaltige Verpackungen zu entwickeln und zeigt das Engagement, zu dem sich L'Oréal mit der Unterzeichnung des New Plastics Economy Global Commitment der Ellen McArthur Foundation verpflichtet hat. Darüber hinaus ist dieses Projekt ein gutes Beispiel dafür, dass die Zusammenarbeit zwischen Branchenexperten unerlässlich ist, um bahnbrechende Innovationen zu entwickeln. Die neue technologische Lösung wird in Kürze für die Marke Garnier eingesetzt, die erste industrielle Produktion ist im Jahr 2020 geplant.

Philippe Thuvien, Vice President Packaging & Development von L'Oreal, erklärt: „Seit 2007 verbessern wir kontinuierlich die Umweltbilanz unserer Verpackungen. Heute gehen wir einen Schritt weiter und bringen eine neue Technologie auf Basis von zertifiziertem Papier auf den Markt. Durch die enge Zusammenarbeit mit Albéa wollen wir eine neue papierbasierte Tubenverpackung für unsere Kosmetikverpackungen schaffen. Unser Ziel ist, im zweiten Halbjahr 2020 erste Hautpflegeprodukte mit dieser Verpackung auf den Markt zu bringen. L’Oreal hat sich dazu verpflichtet, bis Ende 2020 das ökologische oder soziale Profil aller Verpackungen zu verbessern. Diese innovative, alternative Lösung ist ein wichtiger Bestandteil der Verpackungsstrategie der Gruppe.“

Gilles Swyngedauw, Vice President CSR, Innovation & Marketing von Albéa, fügt hinzu: „Das Engagement von Albéa für Nachhaltigkeit reicht 15 Jahre zurück und spiegelt sich in unserem breiten Angebot an nachhaltigen Verpackungen wider. Unser Ziel ist heute, die Entwicklung innovativer, verantwortungsbewusster Lösungen zu beschleunigen und bahnbrechende Innovationen anzubieten. Nur in Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern können wir sichere, zirkuläre und umweltfreundliche Lösungen entwickeln, die der Schönheitsmarkt benötigt. Unsere Partnerschaft mit L’Oreal spiegelt sowohl diesen Anspruch als auch diese Überzeugung wider.“

Über L'Oréal

Seit mehr als 105 Jahren steht L'Oréal im Dienst der Schönheit. Mit einem Portfolio von 36 internationalen Marken erzielte der Konzern im Jahr 2018 einen Umsatz von 26,9 Milliarden Euro und beschäftigt 82.600 Mitarbeiter. Als das weltweit führende Kosmetikunternehmen ist L'Oréal in allen Vertriebskanälen vertreten: im Massenmarkt, in Kauf- und Warenhäusern, Apotheken und Drogerien, Friseursalons, im Bereich Travel Retail sowie mit eigenen Geschäften im Einzelhandel. Forschung und Innovation sind das Herzstück der Strategie von L’Oréal,  3.885 Forscher arbeiten für L'Oréal. Die Nachhaltigkeitsstrategie von L’Oréal „Sharing Beauty With All“ definiert ehrgeizige Ziele im Bereich Nachhaltigkeit, die entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Konzerns bis 2020 erreicht werden sollen.

Über Albéa

Albéa fertigt Verpackungen, die täglich zum Einsatz kommen – von Tuben, Lippenstiften, Mascaras und Pumpen bis hin zu Applikatoren und vielem mehr. Das Unternehmen zählt 15.000 Mitarbeiter an 40 Standorten in West- und Osteuropa, Nord- und Südamerika, Afrika, China und Asien.

Newsletter

Das Neueste der
ema direkt in Ihren Posteingang!