Home News Markt + Branche IK-FAQs zu "oxo-abbaubaren“ Kunststoffen aktualisiert

Packmittel

IK-FAQs zu "oxo-abbaubaren“ Kunststoffen aktualisiert

Was sind »oxo-abbaubare« Kunststoffe? Gehören »oxo-abbaubare« Kunststoffe zu den Biokunststoffen? Und können mit dem Einsatz von »oxo-abbaubaren« Kunststoffen ökologische Ziele erreicht werden? Diese und andere Fragen beantwortet der IK-Fragen- und Antwort-Katalog (FAQ) zu den sogenannten »oxo-abbaubaren« Kunststoffen. Dieser steht ab sofort in einer aktualisierten Fassung zur Verfügung.
Was sind „oxo-abbaubare“ Kunststoffe? Gehören „oxo-abbaubare“ Kunststoffe zu den Biokunststoffen? Und können mit dem Einsatz von „oxo-abbaubaren“ Kunststoffen ökologische Ziele erreicht werden? Diese und andere Fragen beantwortet der IK-Fragen- und Antwort-Katalog (FAQ) zu den sogenannten „oxo-abbaubaren“ Kunststoffen. Dieser steht ab sofort in einer aktualisierten Fassung zur Verfügung.
(Bild: IK)

In dem FAQ-Dokument werden unter anderem folgende wesentliche Fragen zusammengestellt und beantwortet:
• Was sind „oxo-abbaubare“ Kunststoffe?
• Gehören „oxo-abbaubare“ Kunststoffe zu den Biokunststoffen?
• Behindern „oxo-abbaubare“ Kunststoffe das Recycling?
• Liegen gesetzliche Vorgaben für „oxo-abbaubare“ Kunststoffe vor?
• Können mit dem Einsatz von „oxo-abbaubaren“ Kunststoffen ökologische Ziele erreicht werden?
Aufgrund der aktuellen Entwicklung bei gesetzlichen Regelung, wie z.B. der Vorgaben in der EU- „Single Use Plastic“-Richtlinie zum Verbot von Artikeln aus den so genannten "oxo-abbaubaren“ Kunststoffen, wurde das IK-Dokument vom IK-Arbeitskreis Bioplastics überarbeitet. Darüber hinaus wurde es mit neuen Studien sowie Statements von verschiedenen Institutionen inhaltlich ergänzt. Damit liegen Informationen und Stellungnahmen zu oxo-abbaubaren Kunststoffen in gebündelter Form vor.
Die neue Version dieses Dokumentes liegt auf Deutsch und Englisch vor und ist auf der IK-Webseite kostenfrei verfügbar: www.kunststoffverpackungen.de/presse-informationen/publikationen/

Die IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen

Die IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e. V. vertritt als Branchenverband die Interessen der Hersteller von Kunststoffverpackungen und Folien in Deutschland und Europa. Die mittelständisch geprägte Branche hat über 90.000 Beschäftigte und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 15 Mrd. Euro. Kunststoffverpackungen haben aktuell einen Anteil von 44 Prozent am deutschen Verpackungsmarkt. Die IK ist der größte Trägerverband des Gesamtverbandes Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV) und engagiert sich damit auch für die Belange der gesamten Kunststoff verarbeitenden Industrie

Über die Firma
IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e. V.
Bad Homburg v.d.H.
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!