Startseite News Messen Ipack-Ima auf Wachstumskurs

Ipack-Ima auf Wachstumskurs

Die Ipack-Ima 2018 wurde von mehr als 74.000 Besuchern besucht, darunter 18.500 internationale Besucher aus 146 verschiedenen Ländern.
(Bild: Ipack-Ima)

"Eineinhalb Jahre vor Messebeginn haben bereits zahlreiche Unternehmen ihre Teilnahme bestätigt", sagte Valerio Soli, Vorsitzender der Ipack Ima srl. "Sie werden 2021 nach Mailand zurückkehren, weil sie an die Stärke unseres Ausstellungsprojekts  glauben und die Veranstaltung als äußerst wichtig für die Entwicklung ihres Geschäfts in Italien und im Ausland ansehen. Der erste Schritt der Ausstellerakquisition brachte insgesamt 16 Prozent Wachstum gegenüber 2018 und einen besonders starken Anstieg der Zahl der ausländischen Aussteller um 56 Prozent. Im Lebensmittelsektor sehen wir einen Wachstumstrend in allen Geschäftsbereichen, einschließlich der Ergebnisse deutlich über den Erwartungen (+61 Prozent) für Meat-Tech, die thematische Ausstellung für Lösungen und Zutaten für die Fleisch-, Wurst-, Meeresfrüchte- und Fertiggerichteindustrie, die damit ihre Führungsrolle bestätigt".

Diese Zahlen spiegeln eine geringe Ausstellerfluktuation und damit eine hohe Loyalität der Aussteller wider, was die Glaubwürdigkeit des Messeprojekts bestätigt. "Wir konzentrieren uns nun auf die Weiterentwicklung aller unserer Business Communities und ebenso auf eine Reihe von Initiativen im Rahmen des Programms 'Auf dem Weg zur Ipack-Ima 2021'", so Valerio Soli weiter. "Auf diese Weise können wir die Plattform auf internationaler Ebene bewerben und wichtige Käufer in den vielversprechendsten Auslandsmärkten treffen. Unser Ziel ist es, die Messe 2021 noch attraktiver und internationaler zu gestalten."

Neben den Schlüsselsektoren in der Kategorie Food - wo die Ipack-Ima ihre langjährige Führungsposition in den Bereichen Pasta, Bäckerei & Müllerei sowie Süßwaren, Süßwaren & Snacks bestätigt - werden die Besucher der Messe 2021 wichtige neue Entwicklungen im Bereich Non-Food entdecken.

"Angesichts der positiven ersten Resonanz und des Interesses an der neuen Business Community Pharma & Nutritional prüfen wir die Möglichkeit, dem Non-Food-Bereich, zu dem neben Fein- und Spezialchemikalien auch Körperpflege- und Haushaltsprodukte gehören werden, eine ganze Halle zu widmen", so Soli abschließend.

Ein weiterer Bereich, der stark erweitert wurde, ist Ipack-Mat, ein Sonderbereich, der bei der letzten Ausgabe der Messe vorgestellt wurde und sich mit innovativen Lösungen für Materialien mit hoher Wertschöpfung befasst, wobei der Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit liegt.

Im Jahr 2021 wird Ipack-Mat mehr als nur ein einfacher Themenbereich sein, es wird eine klar identifizierbare Marke sein, die vor und während der Messe angemessen beworben wird, um die Sichtbarkeit der auf der Ipack-Ima präsentierten Verpackungsmaterialien zu erhöhen. Die Dynamik der Werkstoffbranche zeigt sich darin, dass rund 36% der verfügbaren Ausstellungsfläche zwanzig Monate vor Messebeginn gebucht sind.

Die Ipack-Ima 2018 wurde von mehr als 74.000 Besuchern besucht, darunter 18.500  internationale Besucher aus 146 verschiedenen Ländern.


Über die Firma
Ipack-Ima spa
Milano
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!