Home News Unternehmen Edelmann Group produziert mit Rapida RDC 106

Rotationsstanze in der Produktionspraxis

Edelmann Group produziert mit Rapida RDC 106

Bei Edelmann produziert eine Rapida RDC 106 mit drei Prozesswerken, die vorwiegend zum Stanzen, Prägen und Ausbrechen eingesetzt werden.
Bei Edelmann produziert eine Rapida RDC 106 mit drei Prozesswerken, die vorwiegend zum Stanzen, Prägen und Ausbrechen eingesetzt werden.
(Bild: Koenig & Bauer)

Heute ist die Rapida RDC 106 mit drei Prozesswerken im täglichen Einsatz. Sie verarbeitet Faltschachteln für internationale Marken aus den Bereichen Health Care, Beauty Care und Consumer Brands. Meist wird im Inline-Prozess gestanzt, geprägt und ausgebrochen.

Die Fachleute bei Edelmann sind von der hohen Leistung der Rotationsstanze begeistert. Sie produziert mit bis zu 15.000 Bogen/h und beeindruckt zudem durch sehr geringe Rüstzeiten. „Das macht die Rapida RDC 106 interessant für uns“, erklärt Oliver Sattel, Technischer Direktor des Unternehmens. „Unsere Wettbewerbsfähigkeit zeichnet sich durch die Qualität und die Geschwindigkeit unserer Prozesse aus. Deshalb ist es für uns wichtig, von Beginn an bei der Entwicklung neuer Maschinen dabei zu sein – die Begleitung der Rapida RDC 106 steht beispielhaft für einen erfolgreichen Entwicklungsprozess von Beginn bis zur Serienreife. Das ist für uns echte Partnerschaft – und die pflegen wir seit vielen Jahren erfolgreich mit Koenig & Bauer.“

Oliver Sattel, Technischer Direktor von Edelmann, ist stolz, die Entwicklung der Rapida RDC 106 von Anfang an begleiten und die Maschine jetzt serienreif in der Faltschachtelproduktion einsetzen zu können.
Oliver Sattel, Technischer Direktor von Edelmann, ist stolz, die Entwicklung der Rapida RDC 106 von Anfang an begleiten und die Maschine jetzt serienreif in der Faltschachtelproduktion einsetzen zu können.
(Bild: Koenig & Bauer)

Rotativer Prozess hat viele Stärken

Neben der Schnelligkeit gehören hochqualitative Schneid- und Rillergebnisse, die mit standardisierten Werkzeugen erzielt werden, zu den Stärken der Rapida RDC 106. Mit sehr guten Prägeergebnissen bei nicht gekannten Produktionsgeschwindigkeiten überzeugt die Rotationsstanze zusätzlich. Durch die Prozessabbildung in einzelnen Stanztürmen lässt sich die Produktvielfalt gegenüber traditioneller Stanztechnik, beispielsweise bei Stanz- und Rilllinienlängen, erheblich erweitern.

Bevor die Rapida RDC 106 voll in den Produktionsprozess integriert wurde, galt es, einige Prozessabläufe im Unternehmen zu verändern. Die Werkzeugbeschaffung und das Bogenlayout wurden an den rotativen Prozess angepasst. Auch die Mitarbeiter mussten umdenken. Als alles passte, stimmte die Qualität der Produkte. Das rotative Stanzen unterscheidet sich vom Flachbettstanzen grundsätzlich. Lediglich das Ergebnis – die Faltschachtel – ist identisch.

Zusammen mit Koenig & Bauer ist es gelungen, einen Status zu erreichen, der den Erwartungen von Edelmann in vollem Umfang entspricht. Darauf baut das Unternehmen weiter auf. Sattel erläutert: „Wir sind stolz, Teil dieses Entwicklungsprozesses gewesen zu sein. Modernste Technik und Mitarbeiter, die genau wissen, was sie tun: Das sind unsere Garanten für effiziente Produktionsprozesse, an deren Ende nicht nur qualitativ hochwertige Produkte stehen, sondern vor allem auch zufriedene Kunden.“

Über die Firma
Koenig & Bauer AG (KBA)
Würzburg
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!