Startseite Themen Lebensmittel Nachhaltige Packmittel für Food-Anwendungen

Zero-Waste-Future

Nachhaltige Packmittel für Food-Anwendungen

Das Unternehmen bietet auch Lösungen mit Foodservice-Qualitäten aus erneuerbaren oder recycelten Rohmaterialien an.
(Bild: Walki)

Verbrauchern wird immer deutlicher bewusst, welche Auswirkung Verpackungen auf die Umwelt haben. Viele erwarten, dass Industrie, Handel und Gastronomie nachhaltige Lösungen anbieten und entscheiden sich bewusst für solche Produkte. „Wir wollen unsere Kunden hierbei unterstützen. Nachhaltigkeit und Innovation sind bei uns eng verknüpft“, erklärt Annika Sundell, Executive Vice President – Innovation bei Walki. „Daher entwickeln wir intelligente Verpackungskonzepte, die die Handhabung der Produkte erleichtern und Verpackungs- sowie Lebensmittelabfälle verringern. Zudem forschen wir kontinuierlich an immer nachhaltigeren Materialien.“

„Zero-Waste-Future“ als ein Unternehmensziel

Walki hat eine Nachhaltigkeitsplattform mit dem Namen „Zero-Waste-Future“ entwickelt. Ziel ist es, Lösungen zu entwickeln und anzubieten, die Kunden helfen, die besten Verpackungslösungen für ihr spezifisches Produkt zu definieren. „Mit unseren Lösungen wollen wir dazu beitragen, die Materialien in einem Kreislauf zu halten, indem sie entweder recycelt werden oder die Kompostierung von Bioabfällen erleichtert wird“, so Annika Sundell. „Unsere Verpackungsqualitäten verwenden Karton beziehungsweise Papier als Basismaterial, also pflanzenbasierte, nachwachsende und wiederverwertbare Ressourcen. Zudem sind wir dabei, die herkömmlichen erdölbasierten Barrieren Schritt für Schritt durch nachhaltige Alternativen zu ersetzen.“ Eine firmeneigene Pilotanlage ermöglicht es Walki, vielfältige neue Barrieren zu testen. So kann das Unternehmen Kunden Versuchsmaterialien zur Verfügung stellen, die noch nicht auf dem Markt erhältlich sind. „Unsere Produkte bestehen schon heute zu 80 Prozent aus erneuerbaren oder recycelten Rohmaterialien. Für manche Anwendungen, wie für den Tiefkühlsektor, liegt der Anteil sogar bereits bei 95 Prozent. Unser Ziel ist es, ihn für alle Qualitäten bis zum Jahr 2030 auf 100 Prozent zu steigern“, kommentiert Annika Sundell.

Nachhaltige Beschichtungen für das Consumer Packaging

Vorwiegend für Tiefkühlprodukte und Frischware bietet Walki die Qualitäten der Ranges Walki-Green-PE und Walki-Wood an. Beide verwenden pflanzenbasierte Beschichtungen, deren Eigenschaften und Barrierewerte sich von erdölbasiertem LDPE nicht unterscheiden. Sie bieten eine starke Wasserdampfbarriere sowie auch Dichtigkeit gegenüber Fett und lassen sich identisch verarbeiten. Die Barriere in Walki-Wood basiert auf Tallöl, das als natürliches Nebenprodukt bei der Zellstoffgewinnung anfällt und sonst unter Wert verwendet würde. Langfristiges Ziel des Unternehmens ist es, neben diesen pflanzlichen Quellen auch zertifizierte zirkuläre Polymere für Barrieren zu verwenden.

Zertifizierte zirkuläre Polymere

Bei zertifizierten zirkulären Polymeren handelt es sich um Beschichtungsmaterialien, die in einem chemischen Recyclingverfahren aus gemischtem Plastik-Haushaltsabfall gewonnen werden, der sonst verbrannt oder deponiert würde. So können sonst schwer zu recycelnde Verpackungen sinnvoll wiederverwendet werden, und der Wertstoffkreislauf lässt sich schließen. „Die zertifizierten zirkulären Polymere, die wir verwenden, entsprechen in ihrer Qualität ursprünglichem Rohmaterial und können so für dieselben Endanwendungen eingesetzt werden, wie Tiefkühlkost- und Frischware-Verpackungen, To-go-Becher für Heiß- und Kaltgetränke oder Take-away-Schalen für fetthaltige Speisen“, so Annika Sundell. „Das Konzept steht kurz vor der Marktreife, erste Verpackungen werden bereits in diesem Jahr an Kunden geliefert. Voraussichtlich ab 2020 werden entsprechende Qualitäten im industriellen Stil bei uns erhältlich sein.“

Nachhaltige Foodservice-Materialien

Neben dem bereits genannten, pflanzenbasierten Walki-Green-PE und den zirkulären Polymeren bietet Walki unterschiedliche nachhaltige Beschichtungen speziell für To-go- oder Take-away-Verpackungen und Becher für heiße oder kalte Getränke für die Gastronomie an. Bei Walki-Bio beispielsweise besteht die Beschichtung zu circa 75 Prozent aus PLA (= poly lactic acid = Deutsch: Polymilchsäure/Polylactid) und ist industriell kompostierbar. Ebenfalls industriell kompostierbar ist Walki-Bio-PBS mit einer Beschichtung auf der Basis von Mais. Diese Qualität zeigt gutes Potenzial, sich auch im Hauskompost abbauen zu lassen, was das Unternehmen derzeit weiterentwickelt. Für den normalen Recyclingprozess eignet sie sich zusätzlich. „Uns ist es sehr wichtig, dass unsere Laminate entweder kompostierbar sind oder sich effektiv recyceln lassen“, kommentiert Annika Sundell. „Speziell für einen optimierten Recyclingprozess haben wir daher das sogenannte Earth Coating entwickelt. Dieses Beschichtungsmaterial lässt sich besonders sauber von dem Papier trennen, auf dem es aufgebracht ist. Das Störstoffpotenzial ist deutlich reduziert und ermöglicht so einen optimierten Recyclingprozess.“

Über die Autorin
Über die Firma
Walki Group OY
Espoo
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!