Home News Unternehmen Kaufland führt Mehrwegdeckel ein und spart jährlich 60 t Plastik ein

Nachhaltigkeit

Kaufland führt Mehrwegdeckel ein und spart jährlich 60 t Plastik ein

Die Einführung des Mehrwegdeckels bei Kaufland ist Teil der Reset-Plastic-Strategie der Schwarz Gruppe.
Die Einführung des Mehrwegdeckels bei Kaufland ist Teil der Reset-Plastic-Strategie der Schwarz Gruppe.
(Bild: Kaufland)

„Wir suchen laufend nach alternativen Verpackungsmöglichkeiten und innovativen Lösungen, um Kunststoff in unseren Verpackungsmaterialien zu reduzieren. Eine besondere Herausforderung ist dabei, Haltbarkeit und Produkteigenschaften der Lebensmittel zu gewährleisten“, erklärt Stefan Zimmer, Einkauf Eigenmarken Kaufland. „Deshalb freuen wir uns, dass wir unseren Kunden jetzt auch eine nachhaltige Alternative für die Einwegdeckel aus Plastik anbieten können“, so Zimmer weiter.

Um Milchprodukte im Kühlschrank luftdicht verschließen zu können und länger haltbar zu machen, enthalten Verpackungen von Joghurtbechern und anderen Milchprodukten neben der versiegelnden Verschlussfolie in der Regel einen Deckel aus Plastik, mit dem der Becher nach dem Öffnen wieder verschlossen werden kann. Bei Kaufland wird dieser Deckel ab sofort bei ausgewählten Eigenmarkenartikeln weggelassen. Stattdessen wird der Verbraucher animiert, eine nachhaltige und wiederverwendbare Alternative, den Mehrwegdeckel, zu verwenden.

Der Mehrwegdeckel ist vielfach wiederverwendbar, spülmaschinengeeignet und für alle 500-g-Joghurtbecher sowie verschiedene andere Volumina verwendbar. Er besteht aus lebensmittelechtem Material und kann recycelt werden. Der Deckel ist ab sofort bei Kaufland für 0,49 Euro pro Stück erhältlich.

Über Reset Plastic

Die Schwarz Gruppe, die mit den Handelssparten Lidl und Kaufland zu den international größten Handelsunternehmen gehört, ist sich ihrer Verantwortung für die Umwelt bewusst und nimmt diese wahr. Mit Reset Plastic, die 2018 ins Leben gerufen wurde, hat sie eine ganzheitliche, internationale Strategie entwickelt, die sich in fünf Handlungsfelder gliedert: Vermeidung, Design, Recycling, Beseitigung sowie Innovation und Aufklärung. Damit soll die Vision „Weniger Plastik – geschlossene Kreisläufe“ Wirklichkeit werden.

Die fünf Leitsätze der Handlungsfelder von Reset Plastic:

1.      Reduce – Vermeidung
Wir verzichten wo immer möglich und nachhaltig auf Plastik.
2.      Redesign – Design
Wir gestalten Produkte so, dass sie recyclingfähig sind, und schließen Kreisläufe.
3.      Recycle – Recycling
Wir sammeln, sortieren, recyceln und schließen Wertstoffkreisläufe.
4.      Remove – Beseitigung
Wir unterstützen bei der Beseitigung von Plastikmüll aus der Umwelt.
5.       Research – Innovation und Aufklärung
Für innovative Lösungen investieren wir in Forschung und Entwicklung und klären über Recycling und Ressourcenschonung auf.

Nicole Fesenbeck, Marketing International/Markenführung Eigenmarken bei Kaufland.
Nicole Fesenbeck, Marketing International/Markenführung Eigenmarken bei Kaufland.

(Bild: Kaufland)

Kaufland auf dem Packaging Summit

Wenn am 7. und 8. Juli 2020 der 3. Packaging Summit in München stattfindet, dann ist auch Kaufland mit von der Partie: Im Themenblock Marketing wird Nicole Fesenbeck, Marketing International/Markenführung Eigenmarken bei Kaufland hält einen Vortrag mit dem Titel „Mehrwert schaffen! –  Steigende Relevanz von Eigenmarken im Mehrwertsegment und welchen Beitrag Packaging dazu leistet“ halten.

Ob Marketing, Design, Digitalisierung oder Nachhaltigkeit: Auf dem Packaging Summit, einer Gemeinschaftsveranstaltung vom Verlag Werben & Verkaufen und neue verpackung, dreht sich alles um die Welt der Verpackung. Auf die Teilnehmer warten spannende Vorträge und natürlich jede Menge Raum für Diskussion und Networking.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.packagingsummit.de.

Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!