Home News Unternehmen Fleischwurst in innovativer Verpackung

Packmittel

Fleischwurst in innovativer Verpackung

Rund zwei Drittel der für die Verpackung verwendeten Rohstoffe stammen aus Kunststoffabfällen, welche somit wieder zu echten Wertstoffen generiert werden.
Rund zwei Drittel der für die Verpackung verwendeten Rohstoffe stammen aus Kunststoffabfällen, welche somit wieder zu echten Wertstoffen generiert werden.
(Bild: Südpack)

Das Besondere: Rund zwei Drittel der für die Verpackung verwendeten Rohstoffe stammen aus Kunststoffabfällen, welche somit wieder zu echten Wertstoffen generiert werden. Die Kooperationspartner wollen damit einen Beitrag leisten, um Abfallmengen zu verringern und wertvolle Ressourcen zu schonen.

Beim chemischen Recycling von gemischten Kunststoffabfällen werden die Altkunststoffe in einem Hochtemperaturverfahren in Pyrolyseöl umgewandelt. Dieses wird dann wie die fossilen Rohstoffe am Beginn der chemischen Produktionskette eingesetzt, wodurch konventionelles Rohöl eingespart werden kann. Der Recycling-Anteil wird den chemischen Verkaufsprodukten über ein Massenbilanzverfahren zugeordnet. Die Produkte verfügen dadurch über die gleich hohe Qualität und Leistungsfähigkeit wie Neuware.

Die Unterfolie und Oberfolie der Verpackung bestehen jeweils aus mehreren Schichten verschiedener Polymere, und werden beim Folienproduzenten Südpack gefertigt. BASF liefert das dafür benötigte Polyamid, Sabic liefert das Polyethylen. Basis beider Komponenten sind Rohstoffe, die mithilfe von chemischem Recycling aus gemischten Kunststoffabfällen zurückgewonnen wurden, die bisher nicht recycelt wurden.

„Die innovative Verpackung auf Basis recycelter Rohstoffe passt perfekt zu unserer neuen Gutfried Bio-Hähnchen-Fleischwurst“, betont Maximilian Tönnies, Geschäftsführer der Zur Mühlen Gruppe. Zu dieser gehört auch die Zur-Mühlen-Gruppe mit der Wurstmarke Gutfried. „Unsere Kunden legen zunehmend Wert auf Nachhaltigkeit. Das gilt natürlich für die Erzeugung unserer Produkte, aber auch für Aspekte wie die Verpackung.“ Das neue Produkt stehe deshalb nicht nur für Genuss ohne Reue, sondern auch für weniger Kunststoffmüll und einen schonenden Umgang mit begrenzten Ressourcen.

„Sabic hat schon vor über einem Jahr mit den chemisch recycelten Produkten aus dem TRUCIRCLETM Portfolio einen großen Schritt vorwärts gemacht, um den Abfallkreislauf der Kunststoffe zu schließen“, sagt Mark Vester, global circular economy Lead bei Sabic. Christoph Gahn, verantwortlich für das Polyamidgeschäft in Europa bei BASF, ergänzt: „Kunststoffprodukte aus chemisch recyceltem Material lassen sich nach dem Gebrauch erneut recyceln, und das ohne Qualitätsverlust.“

Hohe Qualität und Lebensmittelkonformität des Materials sind beim Einsatz in Lebensmittelverpackungen entscheidend. „Bei einem Versagen des Materials und damit der Sauerstoffbarriere wäre das verpackte Produkt nicht mehr optimal geschützt und könnte im schlimmsten Fall vorzeitig verderben“, erklärt Carolin Grimbacher, geschäftsführende Gesellschafterin und Bereichsleiterin Forschung und Entwicklung bei Südpack. Besonders bei empfindlichen Lebensmitteln wie Fleisch habe Produktsicherheit deshalb oberste Priorität.

Über die Mühlen Gruppe

Die zur Mühlen Gruppe mit Hauptsitz in Böklund ist führendes Unternehmen der Fleisch- und Wurstbranche in Europa. In Deutschland ist die Unternehmensgruppe die Nr. 1 im SB-Wurst- und Wurstkonserven-Markt. Mit über 4.000 Mitarbeitern produziert die zur Mühlen Gruppe jährlich mehr als 2 Milliarden Verbraucherverpackungen. Zur Unternehmensgruppe gehören beliebte Wurst-Marken wie Gutfried, Böklunder und Zimbo.

Über die Südpack Verpackungsgruppe

Die Südpack Verpackungsgruppe hat ihren Stammsitz im baden-württembergischen Ochsenhausen. Das Familienunternehmen, das 1964 von Alfred Remmele gegründet wurde, hat rund 1.600 Mitarbeiter und verfügt über insgesamt 18 Vertriebsniederlassungen und Standorte, mit Produktionen in Deutschland, Frankreich, Polen, den USA und der Schweiz. Schwerpunkte des Unternehmens sind Deckelfolien, Hart- und Weichfolien, sowie Beutel. Bedruckt wird im Flexodruck, im Tiefdruck-, sowie im Digitaldruckverfahren. Südpack Medica produziert unter Reinraumbedingungen Sterilgutverpackungen für die Medizinbranche.

Über  BASF

Mehr als 117.000 Mitarbeiter arbeiten in der BASF-Gruppe daran, zum Erfolg der Kunden aus nahezu allen Branchen und in fast allen Ländern der Welt beizutragen. Das Portfolio ist in sechs Segmenten zusammengefasst: Chemicals, Materials, Industrial Solutions, Surface Technologies, Nutrition & Care und Agricultural Solutions. BASF erzielte 2019 weltweit einen Umsatz von 59 Milliarden €. BASF-Aktien werden an der Börse in Frankfurt (BAS) sowie als American Depositary Receipts (BASFY) in den USA gehandelt.

Über Sabic

Sabic ist ein weltweit führendes Unternehmen für diversifizierte Chemikalien mit Hauptsitz in Riad, Saudi-Arabien. Das Unternehmen produziert weltweit in Amerika, Europa, dem Nahen Osten und im asiatisch-pazifischen Raum und stellt eine Vielzahl unterschiedlicher Arten von Produkten her: Chemikalien, Rohstoffe und Hochleistungskunststoffe, Düngemittel und Metalle. Sabic beliefert Kunden in wichtigen Märkten wie dem Bauwesen, Medizinprodukte, Verpackungen, Nährstoffe, Elektrik und Elektronik, Transport und clean Energy. Sabic erzielte im Jahr 2019 einen Nettogewinn von 1.5 Mrd. USD. Der Umsatz in 2019 betrug 37,3 Mrd. USD. Die Bilanzsumme Ende 2019 lag bei 82,6 Mrd. USD. Sabic beschäftigt weltweit mehr als 33.000 Mitarbeiter und ist in mehr als 50 Ländern tätig.

 

Über die Firma
Südpack Verpackungen GmbH & Co. KG
Ochsenhausen
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!