Home Themen Nonfood/Chemie Recycelbare Verpackung für Trockentierfutter

Beutel punktet mit natürlicher Optik und Haptik

Recycelbare Verpackung für Trockentierfutter

2 Blockbodenbeutel für Trockentierfutter und Snacks
Der neue Monoflex-E-Blockbodenbeutel für C & D Trockentierfutter und Snacks ist seit Ende Juli 2020 in Aldi-Filialen in Spanien und Portugal unter dem Markennamen Kimba Natura für Katzenfutter und Baldo Natura für Hundefutter erhältlich.
(Bild: Coveris)

Jüngste Untersuchungen zeigen, dass 2019 in Westeuropa knapp 26,6 Mrd. Euro für Haustierprodukte ausgegeben wurden. Trotz der durch Covid-19 ausgelösten Wirtschaftskrise liegt der geschätzte Marktwert Ende 2020 bei bis zu 27,7 Mrd. Euro. Es ist allerdings nicht die Nachfrage, die den Tierfutterherstellern schlaflose Nächte bereitet, sondern es sind die strengen gesetzlichen Vorgaben hinsichtlich der Verpackungen. „Unsere größte Sorge ist aktuell, wie wir unsere Produktion in den nächsten fünf Jahren effektiv auf nachhaltige und vollständig recyclingfähige oder wiederverwendbare Verpackungen umstellen können“, kommentiert Mario de la Fuente von C & D Foods, einem der führenden westeuropäischen Hersteller von Tiernahrung. „Dank der Hilfe von Coveris haben wir das für unsere wichtigste Tiernahrungsmarke ohne große Veränderungen des Designs oder Unterbrechungen im Produktionsprozess geschafft.“

Natürliche Optik und Haptik

Eine der Top-Marken im Portfolio von C & D ist „Natura“ – Trockentierfutter im Sortiment von Aldi in ganz Spanien und Portugal. Nach Inkrafttreten der neuen Verpackungsverordnung wurde beschlossen, „Natura“ als Pilotprojekt für neue Verpackungslösungen voranzutreiben. Das Ergebnis von mehreren Monaten Produktentwicklung ist ein Beutel aus Monoflex E, einem flexiblen Monomaterial, das Coveris auf der Messe Fachpack bereits 2019 vorgestellt hatte. Unter ausschließlicher Verwendung von Polyethylen können auch hier die besten Produkteigenschaften von Coveris-Folien erreicht werden, unter anderem ein verbesserter Komfort beim Öffnen und Schließen sowie ein ansprechender Premium-Look im Regal. Am wichtigsten aber ist die vollständige Recyclingfähigkeit dank der Verwendung von Monomaterial. „Die Umstellung von PET macht den Trennvorgang im Recyclingprozess einfacher und effizienter. Die Materialumstellung war aber nicht die einzige Herausforderung“, erklärt Jérôme Detais, Commercial Manager bei Coveris. 

Mit dem vollständig recycelbaren Beutel sah sich C & D noch nicht am Ziel. Dieser musste auch eine verbesserte, natürlichere Optik und Haptik haben. „Zu diesem Zweck hätten wir die Oberfläche früher wahrscheinlich mit einer speziellen Lackschicht veredelt oder eine weitere Schicht aus OPP/PET aufgebracht, was aber für das Recycling schlecht wäre. Deshalb haben wir direkt auf der äußeren PE-Schicht mit einem Mattglanz-Effekt gearbeitet, der keine Auswirkungen auf die Recyclingeigenschaften hat“, führt Jérôme Detais weiter aus. Eine weitere Herausforderung lag im Herstellungsprozess, da PE bereits bei einer Temperatur von 100-120 °C schrumpft, während PET eine Hitzebeständigkeit von bis zu 200-250 °C aufweist. „Das war ein besonders schwieriger Schritt, weil er die Gesamtqualität der Beutel und das Produktionstempo beeinflusst, welche der Kunde auf demselben Niveau wie bisher halten wollte. Am Ende haben wir die optimale Lösung gefunden, indem wir die Temperatur des Materials genau steuern und so ein Schrumpfen an den oberen und seitlichen Siegeln verhindern können“, ergänzt Jérôme Detais.

 

Über Coveris

Coveris ist einer der führenden europäischen Hersteller von flexiblen Verpackungslösungen für einige der weltweit bekanntesten Marken. Das Unternehmen entwickelt Verpackungen für die unterschiedlichsten Produkte – von Lebensmitteln und Tiernahrung über medizinische Geräte bis hin zu industriellen und landwirtschaftlichen Produkten. Coveris betreibt 27 Standorte in der EMEA-Region mit 4.200 Mitarbeitern. Der Hauptsitz der Coveris Group befindet sich in Wien, Österreich.

 

Zukunftsweisende Verpackung

„Das Endergebnis hat unsere Erwartungen noch übertroffen“, erklärt Mario de la Fuente von C & D zusammenfassend. „Der neue viereckige Blockbodenbeutel besticht im Regal durch seine natürliche matte Optik und verbesserte Druckqualität, was die Aufmerksamkeit der Kundinnen und Kunden noch schneller auf sich zieht.“ Zusätzlich bleiben die Produkte durch die Wiederverschließbarkeit länger haltbar und frisch; gleichzeitig kann Monoflex E dank derselben Maschinengängigkeit wie gewöhnliches PET/PE unkompliziert in bestehenden Produktionslinien verarbeitet werden. „Zusammen mit der vollständigen Recyclingfähigkeit durch das Monomaterial ist dieser neue Beutel unsere moderne und zukunftsweisende Antwort auf die steigende Nachfrage nach benutzerfreundlichen, nachhaltigen Tiernahrungsverpackungen“, ergänzt Mario de la Fuente.

„Aus Sicht von Coveris ist am wichtigsten, dass diese Lösung aus Monomaterial dieselben Vorteile in puncto Schutz, Funktion und Haltbarkeit bietet, wie die bisher verwendeten Lösungen, ohne Abstriche bei der Recyclingfähigkeit zu machen. Bedenkt man den steigenden Bedarf an besser recycelbaren Verpackungen bis 2030, ist dies ein bedeutender Fortschritt für die Verpackungswirtschaft, um ihren ökologischen Fußabdruck weiter zu verkleinern“, schließt Jérôme Detais.

Über die Firma
Coveris Management GmbH
Wien
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!