Home News Unternehmen SIG tritt AIM-Progress bei

Unternehmen

SIG tritt AIM-Progress bei

SIG ist Mitglied von AIM-Progress geworden. AIM-Progress will verantwortungsvolle Beschaffungspraktiken und nachhaltige Lieferketten ermöglichen und fördern.
SIG ist Mitglied von AIM-Progress geworden. AIM-Progress will verantwortungsvolle Beschaffungspraktiken und nachhaltige Lieferketten ermöglichen und fördern.
(Bild: SIG)

„Verantwortungsvolle Beschaffung ist ein zentraler Bestandteil des Way Beyond Good von SIG. Er verfolgt das Ziel, positive Auswirkungen für Menschen und den Planeten zu schaffen", sagt Samuel Sigrist, CEO von SIG. „Durch den Beitritt zu AIM-Progress eröffnen sich uns neue Möglichkeiten, starke Partnerschaften mit Kunden aufzubauen. Gemeinsam werden wir eine Vorreiterrolle einnehmen, wenn es darum geht, die Achtung der Menschenrechte zu gewährleisten und positive Auswirkungen in der gesamten Wertschöpfungskette zu erzielen.“ 

Gemeinsam für eine positive Entwicklung

Die verantwortungsvolle Beschaffung ist eine der wichtigsten Säulen von SIGs Way Beyond Good, der das Ziel verfolgt, ein „Net Positive“-Unternehmen zu werden. Dieses Engagement steht im Einklang mit der Zielsetzung von AIM-Progress, in gemeinsamer Zusammenarbeit für eine positive Entwicklung durch verantwortungsvolle Beschaffung einzutreten. Daher ist die Mitgliedschaft bei AIM-Progress für SIG eine ideale Ergänzung.

 Das Ziel von AIM-Progress ist es, das Leben der Menschen positiv zu beeinflussen und die Achtung der Menschenrechte zu gewährleisten, während gleichzeitig ein Mehrwert für die Mitglieder und ihre Lieferketten geschaffen wird. Eine Priorität ist es, die Mitglieder und Lieferanten in die Lage zu versetzen, die UN Guiding Principles for Business and Human Rights zu übernehmen und umzusetzen. 

Der Organisation als erster Hersteller von Getränkekartons beizutreten, eröffnet SIG eine hervorragende Möglichkeit, starke Partnerschaften mit anderen Mitgliedern aufzubauen. Ziel ist es, gemeinsam Lösungen zu entwickeln und Best Practices auszutauschen, die sich positiv auf das Leben der Menschen auswirken und sicherstellen, dass die Menschenrechte in der gesamten Lieferkette respektiert werden. 

Verantwortungsvolle Beschaffung unterstützen

FMCG-Marken sehen sich einer steigenden Nachfrage von Verbrauchern, Investoren und anderen Stakeholdern gegenüber, wenn es darum geht nachzuweisen, dass die Marken hohe ethische, ökologische, arbeits- und menschenrechtliche Standards erfüllen – nicht nur in ihren eigenen Betrieben, sondern in der gesamten Lieferkette ihrer Produkte. 

Mit den Lösungen von SIG können Kunden eindeutig nachweisen, dass ihre Verpackungen aus verantwortungsvollen Quellen stammen. Das Unternehmen ist seit über einem Jahrzehnt führend in der Branche bei der Entwicklung und Markteinführung von Zertifizierungen für verantwortungsvolle Beschaffung. 

SIG ist der einzige Anbieter von aseptischen Kartonpackungen, der Verpackungen anbietet, bei denen alle drei Hauptmaterialien als verantwortungsvoll beschafft zertifiziert sind – bestehend aus FSC-zertifiziertem Rohkarton, ASI-zertifizierter Aluminiumfolie und ISCC PLUS-zertifizierten Polymeren. Alle drei Zertifizierungen folgen strengen Anforderungen an die Einhaltung der Menschenrechte sowie weitere soziale und ökologische Kriterien. Als Unterzeichner des Global Compact der Vereinten Nationen hat sich SIG zudem zu einem starken Engagement für Menschenrechte im eigenen Geschäftsumfeld und in der gesamten Lieferkette verpflichtet. 

Der Beitritt zu AIM-Progress wird SIG auf dem Way Beyond Good und bei der Schaffung von Werten unterstützen. Das Unternehmen arbeitet eng mit seinen Kunden zusammen, um Lebensmittel- und Getränke auf sichere, nachhaltige und bezahlbare Weise zu Verbrauchern auf der ganzen Welt zu bringen.

 

 

 

Über die Firma
SIG Combibloc GmbH
Linnich
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!