Home Themen Nahrungsmittel Cerealien-Hersteller stellt Produktion auf papierbasierte Verpackungsmaterialien um

Die Lücke erfolgreich geschlossen

Cerealien-Hersteller stellt Produktion auf papierbasierte Verpackungsmaterialien um

Sappi Guard Nature MS eignet sich für die Lebensmittelindustrie, zum Beispiel für Innenbeutel mit trockenen Lebensmitteln (zum Beispiel Reis, Teigwaren, Pulver und Getreide).
Sappi Guard Nature MS eignet sich für die Lebensmittelindustrie, zum Beispiel für Innenbeutel mit trockenen Lebensmitteln (zum Beispiel Reis, Teigwaren, Pulver und Getreide).
(Bild: Rovema)

Im Zuge einer unternehmensübergreifenden Nachhaltigkeitsstrategie plante ein namhafter Hersteller von Cerealien die komplette Umstellung seiner Verpackungen von Kunststoff auf Papier. Das Unternehmen, das Produkte wie Mehle, Haferflocken, Müsli und Brotbackmischungen im Bio-Segment produziert, besetzt damit auf dem deutschen Markt aktuell noch eine Nische – lediglich ein österreichischer Mitbewerber hat bisher Entwicklungen in diese Richtung und in diesem Umfang vorangetrieben. Entsprechend hoch gesteckt waren die Erwartungen des Unternehmens an den Partner Rovema hinsichtlich eines effizienten Verpackungsprozesses mit der hohen und vor allem umweltfreundlichen Qualität des Packstoffs. Für die Umstellung der Standbeutel, die für verschiedene Produktgruppen und in unterschiedlichen Formaten eingesetzt werden, auf das Material Papier mit speziellen Barriereeigenschaften, holten sich die Verpackungsspezialisten aus Fernwald Unterstützung durch den Innovationsführer Sappi – seit 2018 Entwicklungspartner auf Augenhöhe.

Für einen Hersteller von Cerealien stellten Sappi und Rovema dessen vollautomatische Produktion von Standbodenbeuteln erfolgreich auf siegelfähiges Barriere­papier um. Mit Sappi Guard Nature MS war das ideale Substrat für den Kunden gefunden.
Für einen Hersteller von Cerealien stellten Sappi und Rovema dessen vollautomatische Produktion von Standbodenbeuteln erfolgreich auf siegelfähiges Barriere­papier um. Mit Sappi Guard Nature MS war das ideale Substrat für den Kunden gefunden.
(Bild: Rovema)

Nachhaltige Materialien brauchen Know-how

Für Rovema war klar, dass nur mithilfe von Sappi die optimale, nachhaltige Substratlösung für den Kunden gefunden werden konnte, um eine maximale Performance zu erreichen. „Für die reibungslose Herstellung von Standbeuteln ist nicht nur unser besonderes Know-how hinsichtlich der Maschineneinstellung nötig. Sämtliche Parameter sind bei diesem Prozess wichtig, um eine hohe, kontinuierliche Ausbringung zu gewährleisten“, erläutert Gerhard Kuss, Leiter Anwendungstechnik bei der Rovema GmbH, die Herausforderung. Denn anders als Standbeutel oder Flachbeutel aus Verbundstoffen, müssen die ressourcenschonenden, papierbasierten Alternativen im Verpackungsprozess und während der Beutelherstellung wesentlich behutsamer behandelt werden. Papier toleriert hier nur wenig Zugübertragung und kann leichter reißen. Und auch beim anschließenden Befüllen muss in der Regel viel stärker auf die Durchstoßfestigkeit des verwendeten Papiers geachtet werden.

Gerhard Kuss, Leiter Anwendungstechnik bei Rovema.
Gerhard Kuss, Leiter Anwendungstechnik bei Rovema.
(Bild: Rovema)

Genau hier kam Sappis langjährige Expertise ins Spiel. Nach einer genauen Abfrage der konkreten Anforderungen beim Kunden, wählten die Papierspezialisten von Sappi das in Frage kommende Material für das Verpacken von sensiblen Lebensmitteln aus. Neben einer leistungsfähigen Fett- und Mineralölbarrierefunktion sollte die papierbasierte Alternative optimale Heißsiegeleigenschaften aufweisen. Die Wahl fiel daher auf die Sappi-Guard-Produktfamilie – innovative Funktionspapiere, speziell entwickelt für den Markt der flexiblen Verpackungen. Dank der integrierten Barrieren entfällt bei diesen Funktionspapieren das zusätzliche Aufbringen einer Beschichtung oder eine Kaschierung. 

Nach wenigen Wochen dauernden Tests, in denen Sappi und Rovema das Zusammenspiel von Packmittel und Verpackungsmaschine erforschten und perfekt aufeinander abstimmten, war mit Sappi Guard Nature MS in einer Grammatur von 80 g/m² das ideale Substrat für den Kunden gefunden. Das Material zeigte nicht nur eine ideale Mischung aus Formbarkeit und Stabilität, sondern zeichnete sich zudem durch eine hohe Siegelfähigkeit aus. Zudem wies Guard Nature MS sehr gute Druckergebnisse auf und ließ sich auch im bedruckten Zustand optimal auf den Verpackungsprozess einrichten. Ein wesentlicher Vorteil ist, dass es im Papierabfallstrom recycelt werden kann.

Die Blockpackmaschine SBS Single von Rovema verarbeitet zuverlässig Papier und Kunststoff-Packstoffe. Die Maschine überzeugt durch Flexibilität und eignet sich für ein breites Spektrum von Produkten. Zudem bietet sie eine Vielzahl an Beutelformen sowie 40 verschiedene Beutelkopfformen.
Die Blockpackmaschine SBS Single von Rovema verarbeitet zuverlässig Papier und Kunststoff-Packstoffe. Die Maschine überzeugt durch Flexibilität und eignet sich für ein breites Spektrum von Produkten. Zudem bietet sie eine Vielzahl an Beutelformen sowie 40 verschiedene Beutelkopfformen.
(Bild: Rovema)
Über Sappi Guard Nature MS

Guard Nature MS ist eines der modernsten Barrierepapiere von Sappi. Das ungestrichene Papier zeichnet sich durch Heißsiegelfähigkeit und eine integrierte Mineralölbarriere auf der Rückseite aus. Es eignet sich für die Lebensmittel­industrie, zum Beispiel für Innenbeutel mit trockenen Lebensmitteln (beispielsweise Reis, Teigwaren, Pulver und Getreide). Guard Nature MS als Monomaterial ist eine nachhaltige Alternative zu mehrschichtigen Laminaten und kann im Papierabfallstrom recycelt werden. Das Produkt ist in Grammaturen von 80 g/m² bis 95, 110 und 125 g/m² erhältlich und weist solide Druckergebnisse und eine gute Öffnungsfähigkeit auf.

Partnerschaftliche Entwicklung schafft Wettbewerbsvorteile

Das papierbasierte Verpackungsmaterial zeigte im von Sappi und Rovema perfekt abgestimmten Prozess, was es zu leisten im Stande ist. Dank der präzisen Abstimmung von Verpackungsmaterial und Maschine wurde die Qualität des Verpackungsablaufs entscheidend beeinflusst. Gerade bei der automatisierten Standbeutelformung müssen das Falten, die Siegelzeiten und die Siegeltemperatur – häufige Fehlerquellen im Prozess – perfekt synchronisiert sein, um ein zuverlässiges Produkt zu erzielen. 

Zudem kann es, bedingt durch längere Siegelzeiten, bei einer Umstellung auf papierbasiertes Verpackungsmaterial zu einer Leistungsreduktion von bis zu 30 % kommen. Bei diesem Pilotprojekt gelang es jedoch, den Performance-Verlust auf lediglich zehn bis 15 % zu reduzieren. Möglich wurde dies nicht zuletzt durch eine eigens von Rovema entwickelte Software, die sich in den präzisen Verpackungsprozess einfügt. So kann eine Parameteränderung quasi in Echtzeit direkt synchronisiert und der Prozess daran angepasst werden. Durch individuell definierte Grenzwerte und Plausibilitätsberechnungen werden fehlerhafte Veränderungen im Ablauf verhindert und damit die Leistung stabil gehalten. Eine Präzision, die gerade bei papierbasierten Verpackungsmaterialien noch nicht weit verbreitet ist. 

Das gelungene Pilotprojekt zeigt, wie durch die Kombination des Know-hows von Sappi hinsichtlich nachhaltiger Barriereverpackungslösungen aus Papier und der technischen Expertise des Verpackungsmaschinenhersteller aus Fernwald eine Lücke in der Verpackungsindustrie erfolgreich geschlossen werden konnte. Kunden, welche die Verwendung von ressourcenschonenden Packstoffen anstreben, profitieren nun vom geballten Wissen und Erfahrungsschatz der Partner, erhalten die optimale Verpackungslösung – passgenau und individuell – und sichern sich damit klare Wettbewerbsvorteile.

Über die Autorin
Autorenbild
Daniela Tscherbakova

Redakteurin Ruess International im Auftrag von Sappi Europe

Über die Firma
Sappi Fine Paper Europe
Brüssel
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!