Home Themen Technik Auf dem neusten Stand der Schneidtechnologie

PPP digitalisiert den Zuschnitt

Auf dem neusten Stand der Schneidtechnologie

Über den Cuttermonitor kann die Produktion in Echtzeit überwacht werden
Über den Cuttermonitor kann die Produktion in Echtzeit überwacht werden
(Bild: Zünd Systemtechnik AG)

Die kanadische Promotional Print & Packaging setzt auf digitale Technologien und Prozessautomatisierung, um den Weg in eine erfolgreiche Zukunft zu ebnen. Das Unternehmen ist begeistert von der Verarbeitung, Leistung und Zuverlässigkeit des Zünd Cutter G3 L-3200 und des Zünd Cutter D3-3200 mit Board Handling System BHS150.

Beständigkeit und Ausdauer im hart umkämpften Co-Packing-Geschäft beruhen in erster Linie auf der Fähigkeit eines Unternehmens, sich neu zu erfinden, um die sich ständig verändernden Bedürfnisse und Anforderungen seiner Kunden zu erfüllen und in den von ihnen bedienten Märkten erfolgreich zu sein. Die in Toronto ansässige Promotional Print & Packaging Inc. (PPP) beherrscht die Kunst der Selbst-Neuerfindung geradezu meisterhaft – in vielerlei Hinsicht dank ihrer Fähigkeit, Veränderungen nicht nur anzunehmen, sondern sie als Katalysator für kontinuierliches Wachstum und nachhaltigen Erfolg zu nutzen. 

Blick in das temperaturüberwachte Lager, in dem fertige Paletten mit Produkten darauf warten, direkt an den Kunden ausgeliefert zu werden.
Blick in das temperaturüberwachte Lager, in dem fertige Paletten mit Produkten darauf warten, direkt an den Kunden ausgeliefert zu werden.
(Bild: Zünd Systemtechnik AG)

Das 1985 von dem Ehepaar Brad und Sherry Townsend gegründete Familienunternehmen kann auf eine stolze und umfangreiche Erfolgsbilanz zurückblicken, wenn es darum geht, seine anspruchsvollen Kunden aus dem Markenartikel-Segment mit den grundlegenden Dienstleistungen in den Bereichen Produktverpackung, Display und Vertrieb zu versorgen, damit Markenartikler ihre Zielkunden erreichen und zum Kauf ihrer Produkte anregen können. 

Als Anbieter von Komplettlösungen für Kunden, die von multinationalen Konzernen bis hin zu E-Commerce-Start-ups reichen, hat das Unternehmen im Laufe der Jahre Millionen von Dollar investiert, um seine beiden Werke in Toronto mit modernsten Verpackungssystemen und -technologien auszustatten und seinen Kunden ein ganzheitliches Produkt- und Serviceangebot zu liefern. Dazu gehören POP-Displays für den Einzelhandel, Druck- und Beschichtungstechnik, Vertrieb und Auftragsabwicklung, Lagerung und Logistik sowie das schnell wachsende Segment der kundenspezifischen Verpackungsgestaltung und -produktion im E-Commerce. 

Fertige POP-Displays warten darauf, mit Ware befüllt zu werden, bevor sie direkt an die Einzelhandelsstandorte der Kunden geliefert werden.
Fertige POP-Displays warten darauf, mit Ware befüllt zu werden, bevor sie direkt an die Einzelhandelsstandorte der Kunden geliefert werden.
(Bild: Zünd Systemtechnik AG)

Nach Auskunft von Brandon Townsend, CEO von PPP, ermöglichte der 2018 erfolgte Wechsel an einen neuen, modernen Standort im East End von Toronto dem Unternehmen mit 70 Beschäftigten, seine Prozesse effizienter zu gestalten und in neue Produktionstechnologie zu investieren. Dadurch konnte das Unternehmen seinen Kundenstamm festigen und erschloss darüber hinaus neue Möglichkeiten im aufstrebenden E-Commerce-Sektor, der seit Ausbruch der Covid-19-Pandemie markant gewachsen ist. «Wir konzentrieren uns in erster Linie auf Konsumgüter über mehrere Kategorien hinweg, mit spezieller Expertise in den Bereichen natürliche Gesundheit, Schul- und Bürobedarf sowie Verbrauchsartikel», so Townsend. «Darüber hinaus verfügen wir über umfangreiche interne Kompetenzen hinsichtlich verschiedener Einzelhandelsformate», fügt Townsend hinzu und merkt an, dass der neue Betriebsstandort mit einem 7.500 Quadratmeter grossen, temperaturüberwachten Lager die Möglichkeit bietet, den direkten Versand und die Auftragsabwicklung für grosse Einzelhandelskunden, wie Walmart, Costco und Canadian Tire, zu übernehmen und somit den Umweg über dritte Distributionszentren zu vermeiden. 

«Wir verfügen über eine breite Palette von Blisteranlagen, Schrumpfverpackungssystemen, digitalen Drucktechnologien, Grossformatdruckern sowie Etikettier- und Kartonieranlagen, mit denen wir in unserem Geschäftsbereich Co-Packing kurze Reaktionszeiten erzielen und gewährleisten können, dass die Geschäfte fristgerecht beliefert werden», so Townsend weiter. Ihm zufolge hat das engagierte Co-Packing-Team des Unternehmens im vergangenen Jahr im Zweischichtbetrieb mehr als 40.000 Paletten Fertigwaren hergestellt und ganz Kanada mit Dutzenden Millionen von Konsumgütern beliefert. «Unser Geschäftsbereich Co-Packing ist auf extreme Flexibilität ausgerichtet», bekräftigt Townsend und zählt die rasche Markteinführung zu den entscheidendsten Kompetenzen, die Einzelhandelskunden heute von ihren Lieferanten und Geschäftspartnern erwarten.

Unternehmens-Mitbegründer Brad Townsend und Firmenchef Brandon Townsend zusammen mit Jay Lalonde, Zünd (v.l.), vor dem hochmodernen digitalen Zünd D3 Cutter mit Board Handlingsystem BHS150.
Unternehmens-Mitbegründer Brad Townsend und Firmenchef Brandon Townsend zusammen mit Jay Lalonde, Zünd (v.l.), vor dem hochmodernen digitalen Zünd D3 Cutter mit Board Handlingsystem BHS150.
(Bild: Zünd Systemtechnik AG)

«Technologie ist ein massgeblicher Faktor für die Geschwindigkeit der Markteinführung und die Volatilität der Nachfrage», so Townsend. «In einem hart umkämpften Markt können sich Einzelhändler und ihre Handelspartner nicht den Luxus leisten, Umsatzverluste wieder aufzuholen, sobald sich die Gelegenheit ergibt. Folglich sind sechs- bis zwölfwöchige Zyklen von der Bestellung bis zum Versand keine Option mehr.» Zusätzlich veranlasst das beschleunigte Wachstum im E-Commerce-Einzelhandel und Online-Shopping Einzelhändler und Markeninhaber gleichermassen dazu, ihre Produktentwicklungszyklen zu straffen, was für ihre Co-Packing-Lieferanten noch knappere Fristen zur Folge hat. 

Um ihre Kunden bei der Umsetzung ihrer innovativen Verpackungsideen und -konzepte zu unterstützen, hat PPP erhebliche Investitionen in digitale Schneidsysteme von Zünd getätigt. Townsend dazu:«Zünd hat eine zentrale Rolle bei der Digitalisierung unserer Produktion gespielt. Das Projekt nahm seinen Anfang, als wir 2019 unser Konstruktionszentrum aufbauten. Das Projekt wuchs rasch zu einer vollständig digitalen Fertigungslinie mit umfangreichen Automatisierungsmöglichkeiten heran». beschreibt Townsend und würdigt Zünd für die Unterstützung beim Aufbau einer Web2print-Plattform, die eine beispiellos schnelle Time to Market ermöglicht. «Unser Vorhaben, einen 24/7-Betrieb, also unbemannt, zu realisieren und wirklich an die Grenzen der Technik zu gehen, wurde von Zünd perfekt umgesetzt.»

 

Der Zünd D3 Cutter ist mit einem integrierten Board Handling System BHS150 ausgestattet, um das vollautomatische Be- und Entladen der vom Cutter verarbeiteten Wellpappe zu ermöglichen.
Der Zünd D3 Cutter ist mit einem integrierten Board Handling System BHS150 ausgestattet, um das vollautomatische Be- und Entladen der vom Cutter verarbeiteten Wellpappe zu ermöglichen.
(Bild: Zünd Systemtechnik AG)

Townsend findet nur lobende Worte für die Verarbeitungsqualität, die Leistung und die Zuverlässigkeit der neuen Zünd Cutter G3 L-3200 für Bemusterungen und Kleinauflagen und des des Zünd Cutter D3-3200 mit dem Board Handling System BHS150 für die industrielle Produktion. "Die Zünd Cutter sind hochpräzise, leistungsstarke digitale Flachbettschneidsysteme mit äusserst langlebigen Messern, Fräsern, Rillrädern und anderen Werkzeugtypen, um Werkstoffe bis zu einer Stärke von 110 mm – je nach Balkenhöhe – mit herausragender Präzision und Effizienz zu bearbeiten.

Die modularen Zünd Cutter sind mit eingebauten Vakuumerzeugern zur Fixierung der Werkstoffe während der Bearbeitung ausgestattet und werden über die Bediensoftware Zünd Cut Center ZCC bedient. Sie enthält auch eine umfangreiche Materialdatenbank mit optimalen Schneidparametern für die einzelnen Werkstoffe und Werkzeuge. Der Zünd D3 Cutter verfügt über zwei unabhängig arbeitende Produktionsbalken, die jeweils bis zu drei verschiedene Werkzeuge aufnehmen können. 

Der D3 ist mit dem Zünd Board Handling System BHS150 ausgestattet. Damit lässt sich das Be- und Entladen vollständig automatisieren. «Der D3 verdoppelt unsere Schneidleistung», erklärt Townsend, «während der G3 auch als Backupsystem dient – mit den gleichen Werkzeugen, falls wir den Produktionsdurchsatz erhöhen müssen.»

Für Townsend passen die Zünd Cutter perfekt in den digitalisierten Workflow des Unternehmens und den konsequenten Fokus auf Abfallminimierung, wodurch die Verpackungsprodukte des Unternehmens immer nachhaltiger werden. Dank unserer digitalen Schneidsysteme können wir Bögen so kombinieren, dass der Ausschuss bei jedem Layout reduziert wird. Ausserdem entfällt bei jedem Prozess die gesamte Einrichtungsmakulatur, da wir nur genau das verwenden, was benötigt wird», führt Townsend weiter aus. «Dadurch sind in der Lage, unsere Nachhaltigkeitsmassnahmen viel weiter zu führen, indem wir die Abfallmenge im gesamten System reduzieren.»

Zusammenfassend erwartet Townsend, dass PPP von den Investitionen profitieren wird: «Unsere Investitionen in digitale Technologien und die Automatisierung und Integration von Prozessen werden uns und unseren Kunden auf lange Sicht zu einem Wettbewerbsvorteil verhelfen», so Townsend. «Zudem bin ich davon überzeugt, dass wir mit dieser Strategie auch in Zukunft wettbewerbsfähig sein werden, da wir auch weiterhin hochqualifiziertes Personal anziehen werden.» so Townsend. Abschliessend meint er: «Die Verpackungsindustrie befindet sich in einem ständigen Wandel. Ich denke, vielen Unternehmen gelingt es nicht, den Stellenwert ihrer wichtigsten Ressource – nämlich ihrer Mitarbeiter – zu erkennen. Ein Umfeld zu schaffen, das die Kreativität der Mitarbeiter fördert, ist entscheidend für unseren Erfolg, der mitunter den Einsatz von innovativen Produkten und Prozessen bestimmt wird.»

Über die Firma
Zünd Systemtechnik AG
Altstätten
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!