Home News News Umfangreiche Investitionen bei MM-Packaging

Umfangreiche Investitionen bei MM-Packaging

Die europaweit tätige MM-Packaging Europe GmbH setzt konsequent ihre Strategie der Standortspezialisierung um und investiert in zukunftsweisende Ausrüstung und Infrastruktur der deutschen Betriebe. MMP-Behrens in Alfeld, spezialisiert auf Großaufträge im Marktsegment Food, erweitert sein Programm um eine Lackiermaschine mit UV-Ausrüstung im 7er-Format (1120x1620mm). Mit diesem Aggregat werde der gestiegenen Nachfrage nach Lackveredelung, insbesondere UV-Lack, bei Markenartikeln und Handelsmarken Rechnung getragen. Mit dem Format 7 werde vor allem die Möglichkeit einer wirtschaftlichen Ausstattung mit Matt- , Glanz- und Spotlacken auch von großformatigen Faltschachteln, wie z.B. Pizza, Cerealien etc. eröffnet.

Neue Druckmaschine für MMP-Caesar

Bei MMP-Caesar in Traben-Trarbach, auch ein Food-Spezialist in der MMP-Gruppe, startet in diesen Tagen eine neue Druckmaschine KBA Rapida 142–7+L die Produktion. Im Druckformat 1020x1420 (Format 6), ausgestattet mit 7 Farbwerken und Kammerrakel-System bietet MMP-Caesar dem Markt Möglichkeiten der Druckveredelung im Großformat, wie sie bislang nur im (für kleine und mittlere Auflagen prädestinierten) 3b-Format bekannt waren. Die Kombination von 4 Farbwerken für die Euro-Skala sowie 3 Farbwerken für Sonderfarben biete den Kunden mehr Gestaltungsspielraum im Farbaufbau. Der mögliche Einsatz von 7-Farb-Systemen, die ein breiteres Farbspektrum ausnutzten und damit spezielle Sonderfarben überflüssig machten, runde die Möglichkeiten der neuen Druckmaschine ab.

CPSchmidt ist für die Zukunft gerüstet

Auch CPSchmidt in Kaiserslautern ist nach MMP-Angaben für die Zukunft bestens gerüstet. Bei dem Faltschachtel-Spezialisten für Marktsegmente mit gehobenen Ansprüchen, wie z.B. Süssware, Körperpflegeprodukten sowie Pharmazie, wurde – neben umfangreichen baulichen Maßnahmen zur Optimierung der innerbetriebliche Logistik – eine neue Druckmaschine KBA 105–6+L in Betrieb genommen. Besondere Eigenschaften dieser Maschine seien die vollelektronische In-Prozess-Kontrolle, die speziell auf den Sicherheitsanspruch in der Pharma-Industrie abgestimmt wurde.

Britisches HAACP-Konzept für die Food-Industrie umgesetzt

In Kürze, so teilt MMP mit, wird europaweit in allen die Food-Industrie beliefernden Werken das HACCP-Konzept nach dem britischen BRC-Standard umgesetzt. Damit unterwerfe sich MM-Packaging dem höchsten Sicherheits- und Hygienestandard, der derzeit von Europäischen Food-Herstellern gestellt wird. MM-Packaging ist nach eigenen Angaben Europas größter Hersteller von Faltschachteln und Teil der Mayr-Melnhof Gruppe. An 15 europäischen Standorten werden jährlich rund 330.000 t Karton zu Faltschachteln verarbeitet und überwiegend an multinationale Kunden geliefert. Die MM Gruppe beschäftigt rund 6.800 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2002 einen Umsatz von 1,3 Mrd. Euro.

Über die Firma
Mayr-Melnhof Packaging International GmbH
Wien
Newsletter

Das Neueste von
neue verpackung direkt in Ihren Posteingang!