Der Indikator für das Geschäftsklima im Verpackungssektor, der vom Ifo Institut für Wirtschaftsforschung im Rahmen des Konjunkturtests ermittelt wird, tendierte im Juli leicht nach unten. Zwar beurteilten die Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage etwas positiver, ihr Optimismus im Hinblick auf die Geschäftsaussichten hat jedoch nachgelassen. Der Auslastungsgrad der Gerätekapazitäten erhöhte sich im Laufe der letzten drei Monate und war mit 88 Prozent auch höher als zur gleichen Zeit des Vorjahres.

Bild 1 von 5
Erneute Besserung: Deutlich aufgehellt hat sich das Geschäftsklima bei Faltschachteln. Die Unternehmen stuften ihre momentane Geschäftssituation noch positiver ein und blickten nun auch wieder sehr optimistisch in die Zukunft. Auch in der Sparte Feinkartonagen tendierte die Stimmung merklich nach oben. Hier resultiert dies aus der nun wieder sehr günstigen Bewertung der aktuellen Lage. Der Klimaindikator bei Vollpappekartonagen ist leicht gestiegen, da der Pessimismus in den Erwartungen abgeklungen ist. Etwas aufgehellt hat sich die konjunkturelle Stimmung bei Beuteln. Man hoffte auf eine Besserung der gegenwärtig nach wie vor unbefriedigenden Geschäftslage. In der Sparte Wellpappen und -kartonagen konnte sich der Geschäftsklimaindikator gut auf dem Stand vom Vormonat behaupten. Im Hinblick auf den künftigen Geschäftsverlauf kam jedoch eine leichte Skepsis auf. Im Gesamtbereich Papier waren die Geräte mit 88 Prozent etwas höher ausgelastet als vor drei Monaten und vor Jahresfrist (jeweils 87 Prozent).

Unternehmen

ifo Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

Poschingerstr. 5
81679 München
Deutschland

Zum Firmenprofil